Ratenkredit

Ratenkredit

by KreditJoe
Lesedauer: 28 Minuten

Wer einen günstigen Ratenkredit sucht, kann sich bei Kredite.de nicht nur umfassend über die jeweiligen Kreditformen wie Sofortkredite, Privatkredite, oder Onlinekredite informieren, sondern auch die besten Angebote durch einen umfassenden Vergleich ermitteln und somit teilweise mehrere hundert Euro sparen. Der innovative Kreditrechner von Kredite.de berücksichtigt bei seinem Ergebnis alle wichtigen Parameter wie Zinssatz, Laufzeit, Tilgungskosten sowie weitere Kreditgebühren. Auch die für eine Umschuldung geeigneten Ratenkredite lassen sich so übersichtlich darstellen und per Mausklick bei einer der über 20 Kredite.de Partner beantragen.

Ratenkredite im Online Vergleich


Ein Vergleich der aktuellen Angebote für Autofinanzierungen.

Inhalt

Mit dem Autokredit ein neues Auto erwerben

Wenn das gute, alte Automobil in die Jahre gekommen ist, interessieren sich Autofahrer natürlich automatisch für ein neues Gefährt. Mittels Besichtigungen im Internet oder bei Autohändlern vor Ort beginnt eine kleine Reise in die Welt der Autos. Schnell wird allerdings klar, dass diese Art von Anschaffung alles andere als günstig ist. Nur wer vorgedacht hat, der kann vielleicht eigene finanzielle Mittel aufbringen. Doch wie sieht es mit Autokäufern aus, die nicht so viel auf die „hohe Kante“ gelegt haben? Für diese Fälle ist ein Autokredit sinnvoll.

Mit dem Autokredit neue Türen öffnen

Wenn nicht genügend Eigenkapital vorhanden ist und die finanziellen Mittel einfach nicht ausreichen, so kann ein Autokredit eine durchaus passable Lösung darstellen. Leider ist ein Neukauf eines Autos nicht immer geplant, doch wenn eine Panne die nächste jagt, so ist eine Neuanschaffung durchaus ratsam. Viel zu oft stehen Autokäufer jedoch vor vollendeten Tatsachen. Vor allem Berufstätige sind auf einen fahrbaren Untersatz angewiesen, sodass lange Überlegungen nicht möglich sind.

Wenn auch Sie in Zukunft ein neues Auto benötigen oder gerade nicht wissen, wo Ihnen in finanzieller Hinsicht der Kopf steht, so brauchen Sie gewiss nicht zu verzweifeln. Mit einem optimalen Autokredit steht Ihnen eine hervorragende Finanzierung zur Hand, die Ihnen die Lösung zu manch eines Problems sichert. Mit einem Finanzierungsrechner, der auf unseren Seiten für Sie zur freien Verfügung steht, lassen sich schnell und unkompliziert Finanzierungsmöglichkeiten offenlegen und verschiedene Vergleiche anstellen.

Mit dem Finanzierungsrechner den optimalen Kredit finden

In erster Linie wird ein Autokredit aus jenem Grund genutzt, um ein neues oder gebrauchtes Auto zu finanzieren. Bei dieser Art von Krediten handelt es sich um ein zweckgebundenes Darlehen, welches in der Regel von Autohändlern selbst oder externen Banken zur Autofinanzierung offeriert wird. Das Besondere an dieser Art von Kreditangeboten sind die überaus niedrigen Zinsen, die natürlich den Verbraucher zuversichtlich stimmen. Jedoch sind neben den geringen Kreditkosten auch die Rahmenbedingungen zu beachten, damit das Gesamtpaket stimmt. Wie können Sie also nun herausbekommen, ob dieser oder jener Vertrag der Richtige für mich ist?

Ganz einfach: Vergleichen Sie! Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, so sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Dank dieser Prämisse haben Sie hier die Möglichkeit, sich das günstigste und lukrativste Angebot herauszufischen. Aber Vorsicht: Nicht immer sind nur die alleinigen Kreditkosten entscheidend. Bei der Auswahl des richtigen Autokredits gelten weiterhin auch andere Maßgaben, die zu beachten sind. Verlangen Kreditgeber Sicherheiten, so sollten diese Passagen mit Argusaugen betrachtet werden. Etwaige Anzahlungen oder gar extrem lange Laufzeiten sollten Sie vorsichtig stimmen. Wenn dies nicht mit Ihren Plänen übereinstimmt, so sollten Sie nach weiteren Möglichkeiten Ausschau halten.

Ein Vergleich, der sich lohnt

Nur, wenn Sie vergleichen und sich genauestens mit den Verträgen beschäftigen, kann bares Geld eingespart werden. Bereits bei einer Finanzierung eines Kleinwagens ist es wichtig, gewisse Angebote penibel unter die Lupe zu nehmen. Grund sind die Zinsen, die schlussendlich den Preisunterschied bei einem Autokredit ausmachen. Nicht selten kann sich dieser Unterschied im dreistelligen Bereich bewegen und somit die Gesamtsumme enorm beeinflussen.

Wichtig: Die effektiven Jahreszinsen beinhalten nicht nur die alleinigen Zinsen, sondern ebenso die Bearbeitungsgebühren. Es ist daher für Sie von großer Bedeutung, sich mit den Laufzeiten, den Zinsen und dem breit gefächerten Angebot zu beschäftigen. Nur wer hier ein Quäntchen Zeit erübrigt, kann längerfristig auch wertvolles Geld einsparen.

Binnen weniger Minuten kann auf unseren Seiten über den Vergleich bereits ein tatsächlicher Kostenaufwand ermittelt werden. Hierfür ist lediglich die Eingabe von ein paar gewichtigen Daten vonnöten. Nach dem Ausfüllen der Eingabefelder erhalten Sie neben der Vielzahl von infrage kommenden Banken ebenso gewünschte Anzahlungssummen, effektive Jahreszinsen sowie gewünschte Laufzeiten mitgeteilt. Neben diesem Überblick wird Ihnen eine Einsicht über die Höhe der Monatsraten, die beim Abschluss eines Autokredits fällig wäre, dargelegt.

Beachten Sie weiterhin, ob Leasing oder eine Finanzierung mit einer Abschlussrate für Sie infrage kommt. Für den jeweiligen Fall kann nicht nur der Listenpreis für die Anzahlungshöhe, sondern ebenso der effektive Jahreszins bei der Bank maßgeblich sein.

Nach dem Vergleich einen Autokredit auswählen

Mit dem passenden Autokredit haben Sie nun eine ideale Möglichkeit, sich von dem alten Automobil zu verabschieden und mit einem neuen Auto die Straßen zu erobern. Lassen Sie sich jedoch Zeit, berechnen Sie die unterschiedlichen Varianten für den Autokredit in absoluter Ruhe und suchen Sie sich letztendlich das passendste Angebot heraus.

Sie haben noch Fragen? Sprechen Sie uns an und nehmen Sie Bezug auf Ihren Autowunsch-Kredit. Mit Ihrem Wissen können Sie später dann nicht nur beim Autohändler punkten, sondern sich auch perfekt absichern.

Wenn die Waschmaschine streikt oder der Umzug teurer wird als erwartet, wenn für den Weg zur Arbeit ein zuverlässiges Auto angeschafft werden muss oder der Dispokredit einfach zu teuer wird, dann wird oft ein Ratenkredit in Anspruch genommen.

Bei einem Ratenkredit erhält der Kreditnehmer von der Bank einen festgelegten Geldbetrag oder von einem Auto- oder Warenhaus ein Konsumgut mit dem Gegenwert eines bestimmten Geldbetrages. Dieser Betrag sowie die Zinsen und gegebenenfalls Gebühren, die das Bank-, Auto- oder Warenhaus für die Bereitstellung des Darlehens nimmt, bilden die Kreditsumme. Sie wird beim Ratenkredit in einer festgelegten Laufzeit in gleichbleibenden Raten vom Kreditnehmer zurückgezahlt.

Wie funktioniert ein Ratenkredit?

Ein Kredit kann online im Internet oder bei einer Filiale vor Ort beantragt werden. Es wird zunächst ein Antrag ausgefüllt, in dem neben den üblichen persönlichen Daten wie Name, Anschrift und Geburtsdatum Angaben über das Einkommen, den Arbeitgeber, die Miete und sonstigen fixen Kosten auch Angaben über etwaige andere Verbindlichkeiten wie andere Kredite oder Unterhaltszahlungen gemacht werden müssen. Ebenso muss natürlich die gewünschte Darlehenssumme und die Ratenhöhe angegeben werden. Einkommensnachweise werden dem Antrag beigefügt und beides zusammen wird dann an den Darlehensgeber übermittelt.

Bankhaus oder Sparkasse werden anschließend die Schufa-Prüfung vornehmen und bei guter Bonität den endgültigen Kreditvertrag zusenden bzw. übergeben. Ist der Vertrag von beiden Seiten unterschrieben, gilt er als abgeschlossen. Ein online abgeschlossener Vertrag kann kraft Gesetzes in einer bestimmten Frist noch widerrufen werden. Eine gegebenenfalls bereits ausgezahlte Darlehenssumme ist dann aber sofort zurück zu überweisen.

Je nachdem, was vereinbart wurde, wird die Darlehenssumme in voller Summe auf das Konto des Darlehensnehmers überwiesen oder, wenn das Darlehen teilweise zur Ablösung eines anderen Kredites genutzt wird nur teilweise. Der Betrag für einen abzulösenden Kredit wird von der Bank üblicherweise selbst direkt überwiesen und die Restsumme geht an den Darlehensnehmer.

Die erste Rückzahlungsrate wird normalerweise am Monatsersten nach dem Eingang des Darlehensbetrages auf das Konto des Darlehensnehmers fällig.

Wofür benötigt man einen Ratenkredit?

Die Gründe für den Abschluss eines Ratenkredites sind vielfältig. Gerade teure Konsumgüter lassen sich bei engem Familienbudget oft nur über einen Ratenkredit finanzieren.

Neben der Anschaffung von Konsumgütern oder Autos ist es die Ablösung eines teuren Dispokredits, die sich finanziell richtig lohnen kann. Banken lassen sich die hohe Flexibilität des Überziehungskredites gut bezahlen. Dispozinsen sind in der Regel bedeutend höher als der übliche Zins für den Ratenkredit der Bank oder Sparkasse und ein Ratenkredit kommt gerade dann zum Zuge, wenn der ursprünglich für den kurzen finanziellen Bedarf gedachte Dispokredit aus eigenen Mitteln nicht kurzfristig abgelöst werden kann.

Die Finanzierung eines Urlaubs per Ratenkredit ist zwar möglich, sollte aber gut überlegt sein. Die Freude ist meist kurz und der Rückzahlungszeitraum kann dann lang werden.

Ratenkredite werden gelegentlich auch zur (Mit-)Finanzierung einer Immobilie eingesetzt. Eigenkapital und Hypothekendarlehen bilden dann die Grundlage für die Finanzierung und ein kürzer laufender Ratenkredit finanziert in diesem Fall eine zusätzliche, erheblich kleinere Summe. Das hat den Vorteil, dass der kürzer laufende Ratenkredit früher zurückgezahlt wird und wieder freie Finanzmittel zur Verfügung stehen, wenn nach der Anfangszeit gegebenenfalls erste Reparaturen oder Erweiterungen der Immobilie notwendig werden. Allerdings ist der Zinssatz für Hypothekendarlehen (wegen der als Sicherheit dienenden Immobilie) meist deutlich niedriger als der für den Ratenkredit. Hier muss also im individuellen Fall die günstigste Finanzierung gefunden werden.

Welche Formen von Ratenkrediten gibt es?

 

fallen unter den Begriff der Ratenkredite und werden sprachlich lediglich nach ihrem Verwendungszweck unterschieden.

Als sogenannte Kleinkredite werden Kredite bezeichnet mit einer Kreditsumme zwischen 500 € bis 50.000 €. Unterhalb der Minimalgrenze kann bei Warenhäusern und Online-Shops aber auch mal der Staubsauger für 150 € erworben und in Raten gezahlt werden. In Zeiten von Niedrigzinsen in solchen Fällen oft ohne Verzinsung, also sogenannte „0 %-Finanzierung“.

Generell werden Ratenkredite meist auf 75.000 € Kreditsumme (also inkl. Zinsen) begrenzt. Ist der Bedarf höher, werden andere Darlehensformen (z.B. Policendarlehen oder im Falle eines Immobilienerwerbs Hypothekendarlehen) gewählt.

Worauf ist bei Abschluss eines Ratenkredits zu achten?

Vor Abschluss eines Kredits sollte man sich mit den Begriffen

vertraut machen, die im Folgenden erklärt werden.

Durch den Zinssatz werden die Kosten des Darlehens berechnet. Es handelt sich um einen Prozentsatz bezogen auf die Gesamt-Kreditsumme. Diese Summe wird in konstant gleichbleibenden Rückzahlungsbeträgen getilgt. Die Höhe dieser fälligen Rate bleibt über die gesamte Laufzeit gleich. Zins- und Tilgungsanteil bilden diesen als „Annuitätenrate“ bezeichneten Betrag. Mit jeder Rate wird nun ein Anteil an der Restschuld getilgt, so dass sich im Laufe der Zeit der Zinsanteil zugunsten des Tilgungsanteils verringert. So ist die Kreditschuld am Ende der Laufzeit getilgt. Im Gegensatz zum Tilgungsdarlehen hat der Darlehensnehmer beim Annuitätendarlehen den Vorteil, dass die Rate gleichbleibend hoch über die gesamte Laufzeit und somit sehr gut kalkulierbar ist.

Eine Übersicht über diese Entwicklung gibt der Tilgungsplan, der vom Kreditgeber dem Kreditvertrag beigefügt wird. In diesem sind auch Tilgungsrhythmus (monatliche, vierteljährliche oder jährliche Zahlungen), Zinssatz, Laufzeit und etwaige weitere Kosten angegeben. Der Effektivzins gibt den Prozentsatz an, der inklusive aller Kosten gezahlt werden muss. Die Pflicht zur Angabe des Effektivzinssatzes wurde eingeführt, um die Gesamtkosten des Darlehens für den Darlehensnehmer transparent und vergleichbar zu machen.

Der Zinssatz kann fest oder variabel sein. In einer Niedrigzinsphase wird der Kreditnehmer eher einen festen (niedrigen) Zinssatz für die gesamte Laufzeit vereinbaren wollen. Zudem bietet ein fester Zinssatz mehr Sicherheit und Berechenbarkeit, weil die Kosten über den gesamten Zeitraum gleich bleiben.
Variable Zinsen bieten dem Kreditgeber die Möglichkeit, bei steigenden Zinsen am Geldmarkt die Zinsen für den Kredit anzuheben. Das bedeutet für den Darlehensnehmer eine höhere Rate und höhere Gesamtkosten. Deshalb ist aus Sicht des Darlehensnehmers in Hochzinszeiten die Vereinbarung von variablen Zinssätzen attraktiv, weil die Hoffnung besteht, dass während der Kreditlaufzeit der Zinssatz gesenkt wird. In Niedrigzinszeiten sollten feste Zinssätze vereinbart werden, denn Kredite werden in solchen Zeiten ohnehin günstiger angeboten.

Unter Bonität versteht man die Kreditwürdigkeit eines Darlehensnehmers. Mithin also die Bereitschaft und die Fähigkeit, den Kredit zurückzuzahlen. Der Kreditgeber wird im Regelfall die Bonität des Darlehensnehmers prüfen. Ausnahmen werden gelegentlich gemacht, wenn der Kunde der Bank oder Sparkasse langjährig bekannt ist und mit der langen Geschäftsbeziehung die Bonität gut eingeschätzt werden kann. Für die Bonitätsprüfung wird die Schufa zu Rate gezogen, aber auch bankeigene Parameter für die Bonitätseinschätzung kommen zum Zuge. Arbeitnehmer müssen durch Vorlage von Lohn- und Gehaltsbescheinigungen ihr Einkommen nachweisen, Selbstständige werden betriebliche Kennzahlen und Steuerbescheide vorlegen müssen. Nur so kann die Bank abschätzen, ob die Rückzahlung der Kreditschuld realistisch ist.
Bei guter Bonität wird der Zinssatz für den Ratenkredit besser sein. Generell gilt: je sicherer die Rückzahlung des Kreditsumme für den Kreditgeber ist, desto günstiger wird der Kredit.

Problematisch wird die Kreditvergabe seit einiger Zeit durch die hohe Anzahl von Menschen in befristeten Arbeitsverhältnissen. Darlehensnehmer haben trotz gutem Einkommen und hoher Bonität Schwierigkeiten einen