Hauskredit

Hauskredit

by KreditJoe
Lesedauer: 15 Minuten

Wie viel Hauskredit kann ich mir leisten?

Der Traum von den eigenen vier Wänden, vom Haus im Grünen oder einem Häuschen am Stadtrand mit kleinem Garten. So vielschichtig die Menschen sind, so unterschiedlich sind die Vorstellung, wie das perfekte Zuhause aussehen soll. Doch ganz gleich, ob es nun ein Haus oder eine Wohnung sein soll. Eines verbindet viele Menschen, der Traum endlich Wohneigentum zu besitzen. Doch nicht immer reichen die eigenen finanziellen Mittel aus, um diesen Traum Wahrwerden zu lassen und so braucht es nicht selten einen sogenannten Hauskredit.

Doch die Aufnahme eines Hauskredites will gut überlegt sein. Allem voran bei großen Kreditvolumen können viele Aspekte dazu führen, dass die Kreditlast am Ende schwer zu stemmen sein wird. Entsprechend wichtig ist es sich zu informieren, zu berechnen, wie viel Kredit man sich wirklich leisten kann und natürlich darauf zu achten, dass der Kredit so günstig wie nur irgend möglich ist.

Der Wunsch nach einem Eigenheim ist bei den meisten Familien groß, doch selten hat man das nötige Kleingeld parat und so muss man sich Gedanken um die Hausfinanzierung machen, wenn man sich für ein Eigenheim entschieden hat. Doch wie geht man hier am besten vor? Wo gibt es den günstigsten Hauskredit? Auf was sollte man achten, wenn man einen Hauskredit aufnehmen möchte? Sicherlich stellen Sie sich diese oder ähnliche Fragen. Einige Punkte sind sehr wichtig, bevor man einen Hauskredit aufnimmt, denn gerade bei einem solchen Kredit, der in der Regel über Jahre abgezahlt werden muss, sollte man jeden Schritt genau durchdenken.

Hauskredit im Vergleich

Worauf muss man bei einem Hauskredit achten?

Der Kauf einer Immobilie wird in der Regel nur einmal im Leben getätigt und funktioniert in den wenigsten Fällen ohne einen Kredit. Die meisten Hausbauer werden wohl bei einem solchen Kredit die wichtigste Finanzentscheidung ihres Lebens treffen. Zu beachten ist bei einem solch`hohen Kredit, dass Sie sich zuerst einen Überblick über Ihre finanzielle Situation verschaffen. Wie viel Geld können Sie im Monat entbehren und das über Jahre? Doch bei Ihrer Rechnung sollten Sie nicht nur bedenken, dass Sie einen Betrag für die Ratenzahlung des Kredites entbehren müssen, sondern unbedingt sollten Sie ebenfalls bedenken, dass Sie monatliche Rücklagen bilden müssen, denn es kann mal die Heizung ausfallen oder Sie benötigen ein neues Auto und wenn dann keine Rücklagen vorhanden sind können Sie schnell in Finanzielle Not geraten.

Wie viel Zinsen verlangt die Bank bei einem Hauskredit?

Die Zinsen sind von Bank zu Bank sehr unterschiedlich und werden errechnet. Hierbei kommt es auf den Betrag an, welchen sich der Kreditnehmer leihen möchte und wie hoch die monatlichen Raten ausfallen, ebenfalls ist die Laufzeit ein wichtiger Punkt. Ebenso sollten Sie bei Ihrer Anfrage bedenken, dass Banken bei Krediten stets zwei Zinssätze angeben, den sogenannten Sollzinssatz und den Effektivzinssatz. Der Sollzinssatz enthält immer nur den reinen Zins eines Kredites, die Nebenkosten sind in dem Sollzinssatz nicht enthalten. Sie sollten sich bei Ihrem Kreditangebot auch immer den Effektivzins mitteilen lassen und diesen mit anderen Angeboten von anderen Banken vergleichen, denn der Effektivzinssatz enthält die tatsächlichen Kosten. Gerne geben Bankberater nur den Sollzinssatz an, da dieser wesentlich günstiger ist, daher sollten Sie unbedingt nachfragen wie hoch der Effektivzinssatz ist.

Sollte man mehrere Kreditangebote einholen?

Ein wichtiger Punkt, wenn Sie einen Hauskredit benötigen ist, dass Sie sich unbedingt mehrere Angebote von unterschiedlichen Banken einholen, denn hier können Sie einiges an Geld sparen, denn vergleichen lohnt sich immer.
Die erste Anlaufstelle für einen Hauskredit sollte Ihre Hausbank sein, wenn Sie ein guter und langjähriger Kunde sind, dann winken Ihnen oftmals Vorteile, doch auch wenn Sie glauben, dass das Angebot Ihrer Hausbank sehr ansprechend ist, so sollten Sie sich weitere Angebote einholen. Oftmals gute Angebote für einen Hauskredit erhält man von folgenden Banken:

Vergleichen Sie bei jeder Kreditanfrage eine variable Sollzinsbindung und Sondertilgungsmöglichkeiten. Eventuell wäre es sinnvoll sich vor dem ersten Angebot einer Bank einen Hauskreditrechner anzuschauenen, einen solchen finden Sie kostenlos im Internet. Dieser Rechner errechnet Ihnen in welcher Höhe die Bank einen Kredit gewähren könnte bei Ihrem Einkommen und wie hoch die monatlichen Raten, bzw. die Zinsen ausfallen werden. Ein erster Überblick vor einem Bankgespräch kann niemals schaden.

Muss man bei Abschluss eines Hauskredites eine Versicherung abschließen?

Banken versuchen oftmals zu dem beantragten Kredit dem Kreditnehmer eine Versicherung anzudrehen, meistens eine Restschuldversicherung. Eine solche Versicherung sichert die Bank ab, falls Sie einmal mit den monatlichen Raten in Verzug kommen, doch nicht immer ist eine solche Versicherung notwendig und bringt nur zusätzliche Kosten mit sich.

Was ist eine Restschuldversicherung?

Wie das Wort bereits sagt übernimmt eine solche Versicherung die Restschuld, jedoch aufgepasst hier kann man auch in eine Falle tappen. Nicht jeder Kreditnehmer benötigt eine solche zusätzliche Versicherung, denn oftmals, beispielsweise bei einer vorhandenen Rechtschutzversicherung ist eine Restschuldversicherung bereits enthalten und schließen Sie eine weitere Versicherung ab, so wären Sie überversichert und bei Bedarf greift eh nur eine der Versicherungen. Wer eine Restschuldversicherung besitzt oder neu abschließt der hat sich und seinen Kredit in jedem Fall gut abgesichert, denn die Versicherung zahlt Ihre monatlichen Raten weiter, sollten Sie finanziell mal nicht in der Lage. Wichtig ist zu wissen, dass die Versicherung nur bei längerer Krankheit oder Arbeitslosigkeit Sie finanziell unterstützen wird und dies auch nur über einen Zeitraum von maximal 6 Monaten.

Was ist sinnvoller eine hohe Rückzahlungsrate oder eine geringe?

Das kann man so oder so sehen. Banken versuchen in der Regel Ihnen immer geringe Raten schmackhaft zu machen, mit dem Argument, dass einem so wesentlich mehr Geld monatlich für andere Dinge zur Verfügung bleiben, doch dies ist oftmals ein Trick von Banken, denn je geringer die Rückzahlungsrate ist, desto höher fallen die Zinsen aus. Wenn Sie monatlich einen höheren Betrag für die Ratenzahlung aufbringen können, so sollten Sie dies in jedem Fall machen, denn die Zinsen fallen geringer an und Sie haben Ihren Ratenkredit wesentlich schneller beglichen.

Welche Kredithöhe kann ich mir problemlos leisten?

Hierzu ist wichtig, dass Sie vorab ermitteln, welchen regelmäßigen monatlichen Geldeingang haben Sie und welche Ausgaben kehren monatlich immer wieder, wie beispielsweise Versicherungen, Telefon und Internet, das Auto, falls vorhanden und weitere Ausgaben, welche monatlich wiederkehren. Vergessen Sie zudem auf keinen Fall Ausgaben die nur einmal im Jahr anfallen und auch Ihre Lebenshaltungskosten nicht. Ein Hauskredit darf für Sie auf keinen Fall zur Belastung werden. Im Durchschnitt kann man sagen das die 1. Person im Haushalt monatlich 500 Euro benötigt und jede weitere Person 300 Euro, der Betrag, welcher dann noch übrig bleibt, der kann problemlos für einen Hauskredit ausgegeben werden.

Hauskredit online oder persönlich beantragen?

Immer mehr Banken bieten online einen Kredit an, hier haben Sie Vorteile und Nachteile und sollten bei einem Kreditantrag diese Punkte beachten:

Vorteile:

  • online Antrag
  • geringere Kosten, da keine Filiale vorhanden ist
  • kaum Personal, daher ebenfalls geringere Kosten

Nachteile:

  • kein persönlicher Kundenkontakt
  • kein Beratungsgespräch
  • oftmals Bedingung Abschluss einer Restschuldversicherung

Monatlich Rücklagen bilden, trotz Kredits

Es ist sehr wichtig, wenn Sie sich für den Kauf einer Immobilie entschieden haben monatlich einen gewissen Betrag zu sparen, denn es können immer unvorhergesehene Ausgaben anfallen. Im besten Fall eröffnen Sie sich ein Sparbuch auf das Sie monatlich etwas Geld einzahlen. Selbst wenn Sie während der Kreditlaufzeit nicht an Ihr Sparbuch gehen müssen, so besteht eventuell die Möglichkeit durch die angesparte Summe den Kredit frühzeitiger abzulösen.

Sind Sonderangebote von Banken empfehlenswert?

Sicherlich gibt es das Eine oder das andere Angebot einer Bank, wo man zugreifen sollte, doch in erster Linie sollte man immer daran denken, das niemand etwas zu verschenken hat und auch Banken Geld verdienen möchten, am ehesten durch einen Kredit. Sie sollten sich vor Abschluss eines Kredites genau überlegen, ob Sie einen solchen benötigen, denn schließlich sind Sie über Jahre verschuldet und müssen regelmäßig und pünktlich Ihre Kreditraten tilgen. Die persönliche Lebenssituation kann sich bei jedem Kreditnehmer plötzlich ändern, positiv aber auch negativ.

Welche Nachweise benötigt die Bank bei einem Hauskreditantrag?

Sicherlich ist Ihnen bewusst, dass Sie nicht einfach in eine Bank hereinspazieren können, einen Wunschbetrag äußern können und diesen einfach so ohne Nachweise erhalten werden. Die Bank wird genau prüfen, ob Sie kreditwürdig sind und ob es in der Vergangenheit bereits Außenstände bei Ihnen gab und erst nach genauer Prüfung wird Ihnen der Hauskredit gewährt oder auch abgelehnt. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie in den letzten Monaten Ihr Konto stets ausgeglichen hatten und dieses nicht immer wieder mit Rücklastschriften belegt wurde, aber auch regelmäßige Geldeingänge sind zu beachten und hier zählt kein Mini-Job. Sie müssen der Bank mindestens die letzten drei Verdienstabrechnungen vorlegen, besser noch, wenn Sie einen Ehepartner haben, der auch einem festen Arbeitsverhältnis nachgeht, auch dessen Verdienstabrechnungen mit einreichen. Ebenso ist es absolut wichtig und entscheidet oftmals über die Kreditvergabe, dass Sie mindestens 6 Monate bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber tätig sind und das Arbeitsverhältnis nicht befristet ist. Selbstverständlich müssen Sie zudem volljährig sein und Ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Sollten Sie noch weitere Kredite abzahlen müssen, so wird die Bank hier ein besonderes Augenmerk drauf werfen. Eine Einverständniserklärung zur Schafaabfrage ist ebenfalls von Nöten.

Bekommt man einen Kredit mit schlechter Bonität?

Wer einen negativen Eintrag bei der Schufa hat, der wird es nicht einfach haben zu einem Kredit zu kommen, denn die Banken haben in einem solchen Fall Angst, dass die monatlichen Raten nicht pünktlich gezahlt werden oder sogar ganz ausbleiben. Jedoch müssen Sie in einem solchen Fall nicht gleich den Kopf in den Sand stecken.

Es gibt immer noch Möglichkeiten trotzdem an einen Hauskredit zu kommen:

  • gleichen Sie Ihr Girokonto aus
  • zahlen Sie offene Beträge
  • holen Sie einen Bürgen mit ins Boot
  • sprechen Sie mit unterschiedlichen Banken
  • ist Eigenkapital vorhanden?

Ist Eigenkapital sinnvoll?

Wer über Eigenkapital verfügt, der ist ein gern gesehener Kunde, bei jeder Bank. Doch nicht nur die Bank erfreut einen Kreditnehmer, welcher bereits über Geld verfügt, auch Sie können sich freuen, denn wenn Sie bei einem Hauskredit schon selbst Geld investieren können, so verringert sich die Kreditsumme und somit können Sie früher Ihre Raten begleichen und sind somit früher stolzer Besitzer eines Eigenheims. Der Vorteil ist, Sie zahlen nur noch Nebenkosten, wie beispielsweise Strom, Grunderwerbssteuer, Müllabfuhr und eventuell, falls notwendig Reparaturkosten. Ein Eigenheim ist immer und in dem Fall eine gute Geldanlage, auch im Alter.

Wie geht die Bank vor, wenn man die monatlichen Raten nicht mehr aufbringen kann?

Wie Sie sich denken können, wird die Bank nicht sehr erfreut sein und auch alles daran setzen, dass sie ihr Geld erhält. Haben Sie eine Restschuldversicherung abgeschlossen und können die monatliche Rate nicht mehr zahlen, da Sie erkrankt oder arbeitslos geworden sind, dann haben Sie Glück, denn diese springt erst mal ein. Sie haben etwas Luft und können sich in Ruhe um eine Lösung bemühen. Eine andere Möglichkeit wäre, wenn Sie nicht über eine solche Versicherung verfügen mit Ihrer Bank zu sprechen und diese um eine Stundung zu bitten. Banken gewähren oftmals einen Aufschub von 2 bis 3 Monaten, eine sogenannte Stundung, doch sollten Sie nach dieser Stundung immer noch nicht in der Lage sein die Raten weiter regelmäßig und pünktlich zu zahlen, so wird die Bank den Verkauf Ihrer Immobilie anstreben. Wird das Haus versteigert und die Summe fällt höher aus als das was die Bank noch von Ihnen zu erhalten hat, so bekommen Sie den Differenzbetrag ausgezahlt.

Gibt es Unterstützung vom Staat für Hausbauer?

Das Eigenheim bringt einige Menschen an seine finanziellen Grenzen, doch das muss nicht zwangsläufig so sein, denn es gibt einiges an Unterstützung, welche Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Lassen Sie sich hierzu von Banken, sowie von der Verbraucherzentrale beraten. Es ist zwar möglich das nicht jeder Hausbauer jede Förderung beanspruchen kann, doch die eine oder andere Förderung ist mit Sicherheit machbar und kann so einiges an Geld in Ihrem Geldbeutel sparen.

Lohnt es sich einen Hauskredit umzuschulden?

Haben Sie mehrere Kredite abzuzahlen? Hat Ihre Bank die Zinsen extrem erhöht oder verlangt diese nun eine Abschlussrate, die Sie nicht aufbringen können? Dies sind alles Gründe bei denen Sie über eine Umschuldung nachdenken sollten. Oftmals erhöhen sich die Zinsen während eines Kreditvertrages und man hat hierdurch einen finanziellen Engpass, hier sollten Sie sich bei anderen Banken über eine Umschuldung informieren, oftmals zahlt man geringere Zinsen und teilweise auch kleinere monatliche Raten. Sollten Sie jedoch Ihren bestehenden Hauskredit kündigen, vor Ende der Kreditlaufzeit, so kann es vorkommen, wenn Sie dies vertraglich nicht anders vereinbart haben, dass die Bank eine Art Bearbeitungsgebühr erhebt, denn schließlich gehen dieser weitere Zinsen verloren und sie verdient nichts mehr an Ihnen. Ein solcher Endbetrag kann schon mal bedeuten, dass Ihre Bank einige 100 Euro von Ihnen haben möchte, bevor sie Sie aus dem Kreditvertrag entlässt, daher ist es immer gut zu Anfang eine Sondertilgung zu vereinbaren.

Ist ein Bausparvertrag sinnvoll?

Wer einen Hauskredit abschließen möchte und bereits über einen Bausparvertrag verfügt, der darf sich freuen, denn hier haben sich sicherlich einige Euros angesammelt, die nun für das Eigenheim verwendet werden können. Ein Bausparvertrag ist gleichzustellen mit Eigenkapital. Achten Sie jedoch auf die Laufzeit Ihres Bausparvertrages, es besteht immer die Möglichkeit diesen vor der angegebenen Laufzeit zu kündigen, jedoch oftmals mit einem erheblichen Verlust.

Hat man bei einem Hauskredit ein Widerrufsrecht?

Haben Sie einen Hauskredit abgeschlossen und noch keine Zahlungen sind geflossen, so haben Sie ein Widerrufsrecht von 14 Tagen. Sie sollten jedoch in einem solchen Fall den Widerruf schriftlich an Ihre Bank versenden und dies stets mit einem Postnachweis, denn ansonsten kann es vorkommen, dass Ihre Bank nichts von einem Widerruf weiß und die Frist wird als verstrichen erklärt.

Was ist die Grundschuld?

Bei der Grundschuld, die man bei einem Hauskredit eingeht, handelt es sich um eine sogenannte Sicherheit für die Bank, diese fällt in den Bereich der Grundpfandrechte. Dies bedeutet, dass der Inhaber der Grundschuld ein Pfandrecht an einer Immobilie oderr auch an einem speziellen Grundstück hat.
Die Grundschuld dient zwar als Sicherheit für die Bank, jedoch fällt diese fast immer wesentlich geringer aus als der beantragte Kreditbetrag und daher verlangt die Bank in den meisten Fällen eine weitere zusätzliche Sicherheit für den Fall der Fälle. In vielen Fällen verlangt die Bank zudem eine Abtretung von Wertpapieren, falls vorhanden oder möchte Zugriff auf eine Kapitallebensversicherung haben. Ebenso, sollte Ihnen eine 3. Person einen höheren Betrag schuldig sein, der diesen momentan nicht aufbringen kann, so erwartet die Bank von Ihnen, dass Sie diese Schuld an die Bank abtreten. Die Bank würde bei Nichtzahlung des Hauskredites sich an Ihren Schuldner wenden und versuchen den Betrag einzuklagen.

Hauskredit genehmigt, Baugenehmigung abgelehnt, was nun?

Bevor man sich für einen Hauskredit entscheidet sollte man unbedingt alles prüfen, dazu gehört auch, ob eine Baugenehmigung für das gewünschte Grundstück vorliegt. Die Banken sind nicht verpflichtet dies zu prüfen, Banken vergeben lediglich einen Kredit und erwarten, dass dieser pünktlich und regelmäßig beglichen wird. Liegen Sie noch in der Widerrufsfrist von 14 Tagen, so können Sie den Kredit bei der Bank rückgängig machen, ansonsten bleibt Ihnen nur die Wahl eines anderen Baugrundstückes und die hiermit verbundenen Kosten. Ist alles nicht möglich, aber Sie haben in Ihrem Hauskredit-Vertrag Sondertilgungsrechte eingeräumt, so können Sie das geliehene Geld gleich an die Bank zurückzahlen. Bedenken Sie jedoch, dass Ihnen für den Ausgleich des Kredites etwas Geld fehlen wird, die Zinsen der Bank, jedoch ist der Ablauf so wesentlich günstiger und Sie machen nur ein geringes Verlustgeschäft.

Was ist ein Wohnbaukonto?

Ein solches Konto kann jedem Bauherren bereits im Vorfeld Geld ersparen, denn es bietet zahlreiche Vorteile. Verfügen Sie über ein solches Konto, so haben Sie stets die optimale Übersicht über Ihr Budget. Das Konto ist zudem sehr flexibel und Sie haben die Möglichkeit zu Ihren normalen monatlichen Raten Geld auf dieses Konto einzuzahlen, so verringert sich der Hauskredit nach und nach schneller als anfangs gedacht. Eine gute Alternative für alle die sich Ihren Traum vom Eigenheim erfüllen möchten.

Wie funktioniert ein Hauskredit?

Um bei der Wahl eines passenden Hauskredits alles richtig zu machen, gilt es zunächst einmal zu verstehen, was so ein Hauskredit eigentlich ist. Grundsätzlich ist ein sogenannter Hauskredit eine zweckgebundene Kreditform, die mitunter auch als Immobilienkredit, Immobilienfinanzierung, Baufinanzierung oder Baugeld bezeichnet werden kann.

Große Besonderheit an dieser Kreditart ist die zweckgebundene Verwendung. Einmal gewährt darf die Gesamtkreditsumme nur für den im Kreditvertrag vereinbarten Zweck verwendet werden. Darüber hinaus sind derartige Kreditformen oftmals mit sogenannten Landesförderungen kombinierbar. Bekannte Formen derartiger Förderungen sind zum Beispiel:

  • Das KfW-Wohneigentumsprogramm
  • Die BAFA-Förderung
  • Der Wohn-Riester

Zudem gibt es in vielen Bundesländern weitere Förderungen für den Bau oder Kauf von Wohneigentum. Allem voran das bayrische Wohnungsbauprogramm sowie das bayrische Zinsverbilligungsprogramm zeigen hierbei auf, wie enorm das Potenzial an möglichen Förderungen für die Anschaffung von Wohneigentum sein kann und wie groß das „Einsparpotenzial“ durch diese Förderungen wird.

Was muss man beim Hauskredit beachten?

Um mithilfe einer Baufinanzierung ein Haus zu kaufen zu können, gilt es zunächst einmal den Kredit zu erhalten. Grundsätzlich braucht es nur einige wenige Schritte und doch ist die Beantragung gar nicht so leicht. Denn nicht jeder, der gerne einen Hauskredit möchte, wird diesen auch erhalten.

Wer bekommt einen Hauskredit?

In der heutigen Zeit erwarten Banken und Kreditgeber Sicherheiten von ihren Kreditnehmern. Selbst wer schon viele Jahre Kunde einer Bank ist, kann nicht erwarten, einfach so eine Hausfinanzierung zu erhalten. Nein es braucht weit mehr als das. Eine gute Bonität und ein stabiles Einkommen sind nur zwei wichtige Voraussetzungen für die erfolgreiche Beantragung einer Immobilien- oder Baufinanzierung.

Grundsätzliche Voraussetzungen für einen Hauskredit sind:

  • Mindestens 18 Jahre
  • Fester Wohnsitz in Deutschland
  • Gute Bonität (keine Schufa-Einträge)
  • Ein festes / regelmäßiges Einkommen
  • Sicherheiten und / oder Bürgen (z.B.: 2. Kreditnehmer)

Doch neben den allgemeinen Merkmalen der Kreditwürdigkeit sind es allem voran Fragen der finanziellen Absicherung, die maßgeblich dazu beitragen, ob ein Kreditantrag positiv oder negativ beantwortet wird. Denn allem voran das monatliche Einkommen ist entscheidend für die positive Entscheidung. Nur wenn absehbar ist, dass die Tilgung der Finanzierung durch das monatliche Einkommen gewährleistet ist, kann ein Finanzierungsantrag positiv beantwortet werden.

Welche Unterlagen braucht man für einen Hauskredit?

Sind alle Voraussetzungen für den Kreditantrag grundsätzlich gegeben, gilt es alle nötigen Unterlagen vorzubereiten. Generell gilt, dass auch für eine Hausfinanzierung grundlegende Dokumente wie zum Beispiel ein Lohnnachweis, Ausweisdokumente sowie Meldebescheinigungen im Original vorgelegt werden müssen. Zudem werden diverse Nachweise und Unterlagen benötigt. Mitunter können dies sein:

  • Einkommensnachweise der Mitunterzeichner / Bürgen
  • Unterlagen betreffend der zu finanzierenden Immobilien
  • Nachweise bezüglich der für den Kreditgenannten Sicherheiten
  • Gegebenenfalls nachweise bezüglich der Höhe und Verfügbarkeit des Eigenkapitals

TIPP
Ordnen und sortieren sie Ihre Unterlagen vorab, um so bestmöglich auf das kommende Bankgespräch vorbereitet sein. Nach wie vor ist der persönliche Eindruck ein wichtiger Faktor, wenn es darum gilt zu entscheiden, ob ein Kredit vergeben wird oder nicht. Je zuverlässiger, ordentlicher und organisierter sie auftreten, umso besser sind ihre Chancen die Hausfinanzierung zu erhalten!

Wie lange dauern Zusage und Auszahlung für den Hauskredit?

Sind alle Formalitäten im Vorfeld der Finanzierung geregelt, gilt es geduldig auf die Antwort der Bank zu warten. Je nach Bankinstitut kann die Entscheidung für oder gegen einen Hauskredit durchaus mehrere Tage oder gar Wochen in Anspruch nehmen.

TIPP
Seien Sie geduldig und geben Sie Ihrer Bank jene Zeit, die diese benötigt um Ihren Kreditantrag zu überprüfen und (im besten Falle) alle nötigen Vertragsunterlagen vorzubereiten. Wenn Sie nicht unnötig lange abwarten möchten, können Sie im Zuge der Kreditantragsstellung anfragen, wie lange die Entscheidung wohl dauern wird!

Sobald die Bank entschieden hat, dass die Finanzierung möglich ist, geht es dann auch denkbar schnell. Die nötigen Unterlagen werden vorbereitet und ein Termin zur Kreditunterzeichnung vereinbart und dann ist es so weit. Denn nach der Kreditunterzeichnung ist die Kreditsumme in der Regel in wenigen Tagen zugänglich und der Traum vom eigenen Haus somit finanzierbar.

Wo bekommt man den besten Hauskredit?

Bleibt letztlich die Frage, wo man nun den besten und somit günstigsten Hauskredit erhält. Früher waren sogenannte Hausbanken in jedem Fall zu empfehlen. Doch in der heutigen Zeit ist die Hausbank nicht mehr zwingend die beste Option.

Direktbank vs. Hausbank – ein Vergleich lohnt sich in jedem Fall!

Direktbanken und spezialisierte Bankinstitute bieten oftmals bessere Konditionen und nicht selten einen günstigeren Zinssatz. Ein Vergleich lohnt sich somit in jedem Fall, um günstig das eigene Haus kaufen zu können. Darüber hinaus ermöglicht ein solcher (oftmals auch online durchführbarer) Vergleich einzelne Kreditangebote gezielt miteinander zu vergleichen. So sieht man auf einen Blick, welche Bank, wie abschneidet und welches Kreditangebot wirklich das Beste ist.

UNSER TIPP
Vorsicht. Vergleichen Sie einzelne Kreditangebote immer nur dann, wenn diese auch wirklich vergleichbar sind. Achten Sie darauf, dass die Zinsart, die Laufzeit des Darlehen sowie die Kreditsumme immer gleich sind, nur so erhalten Sie ein aussagekräftiges Vergleichsergebnis, anhand dessen Sie das beste Kreditangebot ermitteln können!

Den Hauskredit online vergleichen.

Wenn man sich den Wunsch nach den eigenen vier Wänden erfüllen möchte, kommt man meist nicht ohne einen Kredit zum Bauen eines Hauses aus. Somit wird ein Hauskredit erforderlich. Ein Hauskredit ist einem Baukredit gleich zusetzen. Im Vergleich zu einem anderen Kleinkredit, der dem Kreditnehmer zur freien Verfügung steht, ist der Hauskredit nur dafür vorgesehen, sein Wohneigentum zu finanzieren. Während er Laufzeit des Hauskredites gilt die Immobilie dem Kreditinstitut als Sicherheit. Ist der Kreditnehmer nicht mehr in der Lage seinen Hauskredit zu bezahlen, geht die Immobilie zur Begleichung der Schuld in den Besitz der Bank über. Erst nachdem der Hauskredit vollständig abbezahlt ist, geht die Immobilie in das Eigentum des Kreditnehmers über.

Bei einem Hauskredit entscheidet sich der Kreditnehmer für einen Langzeitkredit. Die Laufzeit eines Hauskredites geht meist bis zu 30 Jahre und deshalb sollte man diese Entscheidung gut überdenken. Denn die Kreditraten und die Kreditlaufzeit stellen für die Haushaltskasse eine finanzielle Belastung dar. Eine Immobilie ist eine Anschaffung auf Lebenszeit und so sollte auch bei einer Finanzierung alles stimmen. Wenn man einen Hauskredit in Anspruch nehmen möchte, so sollte man besonders auf eine günstige Zinsbindung achten, denn dadurch sind auch die monatlichen Raten geringer.

So sollte man auch verschiedene Darlehensanbieter testen und nicht gleich bei dem ersten Anbieter seinen Hauskredit abschließen. Auch im Internet findet man verschiedene Anbieter für Hauskredite, welche man in jedem Fall für den Abschluss eines Hauskredites mit in Betracht ziehen sollte. Denn gerade die Internet-und Direktbanken können aufgrund der Tatsache das es sich hierbei um ein wenig verbreitetes Filialnetz handelt zu wesentlich günstigeren Konditionen anbieten, wie es die ortsansässigen Kreditinstitute können. Ein Hauskreditvergleich verschiedener Banken und Bausparkassen ist daher immer empfehlenswert. Noch einfacher geht es mit einem Online-Hauskreditvergleich, denn hier hilft ein Hauskreditrechner, dabei den bestmöglichen Anbieter zu finden.

Bei einem Hauskredit werden wie bei anderen Krediten auch vorab alle Einzelheiten geklärt, welche für die Finanzierung eines Hausbaues erforderlich sind. Ist dies alles geklärt und das Kreditinstitut hat einer Kreditvergabe zugestimmt, so folgt die Eintragung der Grundschuld, dies erfolgt zugunsten des Kreditgebers und zulasten des Kreditnehmers mit der Eintragung ins Grundbuch. Dies dient dann in erster Linie der Sicherheit, wenn der Kreditnehmer seinen Hauskredit nicht mehr ordnungsgemäß zurückzahlen kann. Die Auszahlung des Hauskredites erfolgt entweder je nach Baufortschritt an die Baufirma oder in komplett in einem Betrag. Es gibt zwei verschiedene Varianten der Rückzahlung des Hauskredites in monatlichen Raten. Zum einen kann das Annuitätendarlehen mit Zinsen und Tilgung zurückgezahlt werden oder als zweite Variante nur mit Zinsen. Hier wird die Tilgung in einem Betrag bei Fälligkeit gezahlt.


Umschuldung Hauskredit – sparen Sie Kosten durch einen Vergleich

Es wird überall verglichen, wie z.B. beim Autokauf, beim Lebensmittel Einkauf usw… Aus diesem Grund ( Geld sparen ), vergleichen auch immer mehr Menschen Kredite mit einander. Doch hier machen noch viele Menschen Fehler. Viele gehen bei einem Kreditvergleich zu ihrer Hausbank und lassen sich dort beraten. Doch in ihrer Bank bekommen sie nur die Haus eigenen Bedingungen, bzw. Konditionen. Die Bank ist hier nicht neutral, sondern bietet nur ihre Möglichkeiten an.

Wenn man einen solchen Vergleich über einen Hauskredit Rechner im Internet macht, bekommt man hier einen völlig neutralen Vergleich. Das heißt, man bekommt Kredit Konditionen von mehreren Banken und nicht nur von einer einzigen. Dies ist natürlich völlig kostenlos und unverbindlich. Der erste Schritt, bei einem Kredit Vergleich im Internet, man gibt seinen Wunschbetrag ein ( die Höhe des Betrages ) und seine möglichen monatlichen Rückzahlungen. Hier ist wichtig zu beachten, um so weniger man im Monat an die Bank zurück zahlt, desto länger zahlt man auch an die Bank zurück. Danach gelangt man zu den besten Anbietern, die ihren Vorstellungen sehr nahe kommen. Man muss sich nur noch seine Wunsch Bank dort auswählen und gelangt direkt auf die Seite der jeweiligen Bank. Hier füllet man einfach alle weiteren Fragen aus und schickt seinen Antrag, mit nur einem Mausklick ab. Man bekommt dann in der Regel, in den nächsten 2 Tagen einen schriftlichen Bescheid, egal ob positiv oder negativ ( bewilligt oder abgelehnt ). Ein Baufinanzierungsrechner im Internet, ist daher eine sehr sinnvolle Sache, die man unbedingt nutzen sollte.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (90 Stimmen, Durchschnitt: 4,86 von 5)
Loading...