Prepaid Kreditkarte

Prepaid Kreditkarte

by KreditJoe
Lesedauer: 3 Minuten

Die Prepaid Kreditkarte – Bieten Sie Ihren Kinder und Jugendlichen eine sichere Alternative des Banking und Online-Banking. Hier finden Sie ein reichhaltiges Angebot an aktuellen Informationen und Tipps über die Kartenvorteile der Prepaid Kreditkarte auf Guthabenbasis, ohne Bonitätsprüfung und ohne Schufa. Alles Wissenswerte, über das bargeldlose Kartenzahlungsmittel von aktuellen Infos, Anträge – (Bestellung), Karten, Kredite, Kreditkarten, Kredite-ohne-Schufa, Prepaid Kreditkarten, Schufafreie Kredite und über den Bargeldbezug am Bankomaten (Geldautomaten) erhalten Sie hier.

Die Prepaid-Kreditkarten bekommen Sie auch bei negativen Schufaeinträgen, bei Arbeitslosigkeit oder bei Insolvenz. Die Verschuldung von Kinder und Jugendlichen hat in den letzten Jahren stark zugenommen, immer häufiger wurde zu viel Geld für Kleidung, Accessoires, Handys oder Statussymbole ausgegeben. Die in Deutschland immer beliebter werdende Aufladbare Prepaid Kreditkarten hilft Teens und Twens – (Kinder, Jugendlichen und Heranwachsenden) die schlecht mit Geld umgehen können. Es ist (the special new art to pay); eine spezielle neue Art des Einkaufen. Die Prepaid Kreditkarte gehört in Amerika (USA) seit langer Zeit zum stark genutzten Standardangebot der Banken. Selbst verständlich haben natürlich aber auch, finanzschwache Kunden wie; ALG I + II, Hartz – IV – Empfänger(innen), Studenten, Schüler und Rentner die Möglichkeit die Prepaid Kreditkarte zu erwerben.

Sind Kreditkarten immer der Weisheit letzter Schluss?

Die Geschäfts- und Finanzwelt wird immer stärker von Kreditkarten bestimmt, wobei dieses begehrte Plastikgeld ebenso genutzt werden kann wie Bargeld. Zu den wohl bekanntesten Kreditkarten gehören American Express, Visa Card oder Master Card.
Als Plus gilt, dass die Sicherheitskriterien im Falle eines Verlustes oder Diebstahls verbessert wurden und parallel dazu eine internationale Bonität gewährleistet wird. Unzählige Akzeptanzstellen und problemlose Abrechnungsmodalitäten bieten dem Karteninhaber eine bequeme Zahlweise, die auch ins Onlinebanking eingebunden werden kann.
Der moderne Zahlungsverkehr mittel Kreditkarten wird auch verstärkt im Online- Geschäft eingesetzt. Dabei profitieren Händler wie auch Kunden gleichermaßen von den Vorzügen. Doch kann man nicht alle als Kreditkarten bezeichneten Zahlungsmittel in einen Topf werfen.

So müssen beispielsweise sogenannte Prepaidkarten immer im Zusammenhang mit einem Guthaben geführt werden, bevor sie belastet werden können. Im Gegensatz ermöglichen reine Scheckkarten einen bargeldlosen Zahlungsverkehr, bei dem das Konto sofort und direkt belastet wird. Nicht immer steht damit eine Kreditgewährung im Zusammenhang. Bei klassischen Kreditkarten werden Monat für Monat gesonderte Abrechnungen erstellt. Das Begleichen kann entweder unverzüglich erfolgen, oder der Kartenbesitzer vereinbart eine Ratenzahlung in Form eines herkömmlichen Kredits. Meist sind damit auch Sondertilgungsoptionen verbunden. Kreditkarten dieser Art werden auch „Revolving Credit“ genannt und erlauben dem Verbraucher eine enorme finanzielle Flexibilität. Auf diese Weise können sich viele die Beantragung eines Kleinkredits ersparen.

Jedoch kann der Kartenbesitzer auch direkte Vereinbarungen mit dem Geldgeber festschreiben, wenn eine weitere Kreditgewährung gewünscht wird. So können bestimmte Limits gesetzt werden, die über einen festgeschriebenen Zinssatz laufen. Jedoch wird auch hierbei die Bonität des Schuldners vorab geprüft und das Limit entsprechend der individuellen Kreditwürdigkeit zur Verfügung gestellt. Innerhalb des zur Verfügung gestellten Rahmens kann der Kunde dann frei über das Geld verfügen, ohne dass eine bestimmte Verwendung daran gebunden ist.


Der Siegeszug der Kreditkarte begann – wo sollte es anders sein – in den USA. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurden dort die ersten Kreditkarten für bargeldloses Zahlen verwendet.
Heutzutage ist es nicht nur üblich, sondern je nach Situation auch unverzichtbar, Kreditkarten zum Bezahlen von Waren und Dienstleistungen einzusetzen. Weltweit genießen sie Akzeptanz. Unter dem Oberbegriff Kreditkarte sind echte Kreditkarten erfasst sowie Chargekarten, Scheckkarten (auch Debitkarten genannt) sowiePrepaidkarten.

Inhaber einer ‚echten‘ Kreditkarte erhalten für die jeweils in einem Monat über diese Karte erworbenen Waren und Dienstleistungen eine Abrechnung, welche entweder direkt ausgeglichen oder auch in Raten abbezahlt wird. Verwendet man eine Chargekarte, erhält man monatlich eine Rechnung, die umgehend oder binnen weniger Tage gezahlt werden muss.
Die in Deutschland am häufigsten verwendete Karte ist die Debitkarte EC/Maestro-Karte. Dabei erfolgt die Belastung auf dem Girokontos des Karteninhabers sofort.

Eine noch recht junge, dafür aber besonders erfolgreich eingeführte Kreditkarte ist diePrepaid-Kreditkarte. Ihre Besonderheit besteht vor allem darin, dass sie an jeden Antragsteller ausgegeben wird, da sie eine Guthabenkarte ist. Das bedeutet, dass ein bestimmter Betrag vor Ausgabe der Karte eingezahlt werden muss, denn es wird kein Kredit gewährt und alle Zahlungen werden auf Guthabenbasis abgewickelt. Daraus resultiert natürlich auch, dass für den Kartenausgeber kein Risiko besteht. Insofern können sogar Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ebenso eine Prepaid – Kreditkarte erhalten wie Erwachsene mit einem negativen Schufaeintrag.

Recht vorteilhaft sind solche Prepaid-Karten, wenn beispielsweise Zahlungen im Internet getätigt werden sollen, wenn ein Auto gemietet wird oder bei bestimmten persönlichen Voraussetzungen (wie eben einer schlechten Schufaauskunft, Arbeitslosigkeit, keinerlei Einkommen). Mit einer Prepaid-Kreditkarte kann weltweit an Millionen von Akzeptanzstellen bargeldlos gezahlt werden. Welche Prepaid-Karteindividuell richtig ist, sollte man von einem zuvor vorgenommenen Kreditkartenvergleich abhängig machen.

Bei den meisten Anbietern wird eine einmalige Gebühr für die Kartenerteilung erhoben. Darüber hinaus wird eine geringfügige Gebühr bei jedem Karteneinsatz fällig. Einige Geldinstitute gewähren für das auf der Prepaid-Kreditkarte befindliche Guthaben sogar eine Verzinsung.

Der Guthabenbetrag ist in der Höhe begrenzt, so dass keine Überziehung möglich ist. Das Guthaben wird bei jedem Einsatz der Prepaid-Kreditkarte überprüft.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (95 Stimmen, Durchschnitt: 4,92 von 5)
Loading...