Kreditkarte

Kreditkarte

by KreditJoe
Lesedauer: 19 Minuten

Finden Sie die perfekte Kreditkarte – unser Vergleich hilft Ihnen dabei

In Deutschland ist es schon fast normal geworden, bargeldlos zu bezahlen Die Möglichkeiten dafür bieten sich durch die EC Karte und vor allem durch die Kreditkarte. Immer mehr Menschen nutzen eine Kreditkarte, die von allen Banken ausgegeben werden. Immerhin kann man damit immer und überall zahlen, sofern man eine gute Bonität aufzuweisen hat. Viele Menschen nehmen einfach die Kreditkare von der Bankfiliale, wo sie auch ein Konto haben. Dass dies ganz falsch sein kann, denn immerhin geht es bei einer Kreditkarte auch um Zinsen, werden wir hier ein wenig näher erläutern. Außerdem können Sie gleich unseren Kreditkartenrechner nutzen, um in Zukunft viel Geld zu sparen.

Eine Kreditkarte macht flexibel, man muss nicht immer viel Bargeld mit sich herumtragen und muss bei Reisen in Länder, in denen der Euro nicht als Zahlungsmittel gilt, nicht so viel ausländische Währung tauschen. Im In- und Ausland kann die Kreditkarte für die bargeldlose Zahlung und für Barabhebungen genutzt werden, weiterhin kann sie für Zahlungen bei Online-Käufen, für die Reservierung von Mietwagen und für Hotelbuchungen genutzt werden. Man kann die Kreditkarte als Visacard und als Mastercard beantragen, beide Karten verfügen weltweit über einen sehr großen Akzeptanzbereich. Die Konditionen unterscheiden sich, abhängig davon, ob es sich um die Master- oder die Visacard handelt; weiterhin unterscheiden sich die Konditionen abhängig vom Anbieter. Will man die passende Kreditkarte finden, kann man dafür den Kreditkarte Vergleich nutzen.

Was eine gute Kreditkarte ausmacht

Bei vielen Anbietern kann man die kostenlose Kreditkarte erhalten, doch sollte man darauf achten, inwiefern sie wirklich kostenlos ist. Während bei einigen Anbietern nur im ersten Jahr die Jahresgebühr wegfällt, so sind die Kreditkarten anderer Anbieter dauerhaft ohne Jahresgebühr. Bei vielen kostenlosen Kreditkarten werden für Barabhebungen und für Zahlungen innerhalb Deutschlands keine Gebühren erhoben, bei anderen Karten sind auch Barabhebungen im Ausland kostenlos. Man sollte unbedingt auf die versteckten Kosten achten, die bei kostenlosen Kreditkarten anfallen können. Das können beispielsweise Auslandseinsatzgebühren sein, die bei Zahlungen im Ausland anfallen. Kostenlos sind verschiedene Karten erst ab einem bestimmten Jahresumsatz. Oft kann eine kostenpflichtige Karte sogar günstiger als die kostenlose Karte sein. Sie enthält oft viele Inklusivleistungen, wie kostenlose Barabhebungen oder einen Kredit mit flexiblen Rückzahlungsmodalitäten. Viele Kreditkarten enthalten verschiedene Serviceleistungen wie Reiseversicherungen oder Rabatte bei verschiedenen Partnern. Nicht immer benötigt man diese Serviceleistungen tatsächlich, sie haben oft einen hohen Preis in Form der Jahresgebühr. In verschiedenen Kreditkarten ist ein Bonussystem enthalten, das können Webmiles oder Payback-Punkte sein, die man gegen Bargeld oder Prämien eintauschen kann. Nur bei entsprechendem Umsatz werden solche Bonusleistungen gewährt.

Was zeigt der Kreditkarten Vergleich?

Der Kreditkarten Vergleich informiert über die verschiedenen Karten und deren Besonderheiten:

  • Höhe der Jahresgebühr
  • Kosten für Barabhebungen im In- und Ausland
  • Inklusivleistungen wie Kredit oder Partnerkarte
  • Bonussysteme
  • Versicherungsleistungen
  • Rabatte bei Partnern.

Verschiedene Kreditkarten werden zusammen mit einem Girokonto gewährt, eine Guthabenverzinsung kann darin enthalten sein. Über den Vergleich kann man genauere Informationen über die Kreditkarten abrufen. Man gelangt direkt per Klick zu den Anbietern, um dort die Kreditkarte zu beantragen. Hat man einen negativen Schufa-Eintrag, kann man die Prepaid-Kreditkarte auf Guthabenbasis beantragen. Im Vergleich kann man sich über diese Karten, mit denen man immer die volle Kostenkontrolle hat, informieren.


Die wichtigsten Punkte zur Kreditkarte gleich zu Beginn

Sie sollten immer daran denken, dass die Kreditkartenanbieter an den Gebühren und Schuldzinsen verdienen. Daher ist der Vergleich sehr wichtig. Warum bitte sollten Sie mehr zahlen, als unbedingt nötig? Sie können mit nur wenigen Klicks mit dem Sparen beginnen und sollten dies auch tun.

Sie sollten Ihre Kreditkartenrechnung immer vollständig begleichen, denn dadurch lassen sich die Kosten senken.

Es gibt in der heutigen Zeit auch die Möglichkeit, eine Prepaid-Kreditkarte zu nutzen, aber hier sind die Unkosten sehr hoch. Deshalb sollten Sie diese wirklich nur dann nutzen, wenn Sie unbedingt eine Kreditkarte wollen und keine normale Karte erhalten können.

Bedenken Sie bei der Wahl einer Kreditkarte bitte immer, dass gerade Gold- und Platinkarten viel mehr kosten. Die Gebühren und auch Zusatzleistungen sind nicht gerade günstig.

Viele Banken werben damit, dass Sie neben der Eröffnung eines Kontos auch eine Kreditkarte gratis dazu bekommen. Das bedeutet aber nicht, dass Sie nicht trotzdem Gebühren zu zahlen haben. Achten Sie bei einem solchen Angebot immer darauf, was genau kostenfrei ist, sonst kann die Kreditkarte schnell zu einem Ärgernis werden. Die meisten Anbieter verlangen für diese Gratiskarte keine Jahresgebühr.

Was ist eigentlich eine Kreditkarte?

Die Kreditkarte bringt einen großen Vorteil mit sich: Sie können immer damit bezahlen, ohne Bargeld in den Taschen zu haben. Wer eine Kreditkarte nutzt, kann den Vorteil genießen, dass fehlerhafte Abbuchungen storniert werden können. Das Gleiche gilt für unrechtmäßige Abbuchungen. Kreditkarten werden von vielen Banken angeboten, ob nun Filialbanken oder Direktbanken im Internet. Daher wäre unser Vergleich für Sie sehr lohnend, weil sie ganz schnell wissen, wo die geringsten Kosten für die Kreditkarte entstehen werden.

Sie können die VISA Card, die MasterCard und auch die American Express Karte wählen. Wobei gerade letztere in Deutschland noch recht selten genutzt wird. Die VISA ist so bekannt, dass sie im Grunde überall anerkannt wird. Aber wirklich große Unterschiede gibt es zwischen MasterCard und Visa nicht.

Da wie schon erwähnt, unrechtmäßige Abbuchungen rückgängig gemacht werden können, ist die Kreditkarte schon sehr sicher. Dazu sind gerade neue Karten mit einem Sicherheitschip versehen und bieten ein zusätzliches Kennwort. Also mehr Sicherheit für alle Nutzer!

Die Kreditkarte ist im Grunde nichts anderes als ein Kredit. Sie zahlen damit Ihre Rechnungen und die Zahlungen erfolgen zum Monatsende. Wer dann pünktlich zahlt, muss keine Zinsen tragen. Wenn Sie aber die Zahlung nicht vollständig oder gar nicht tätigen, fallen Zinsen auf den geliehenen Betrag an. Daher sollten Sie, wenn es möglich ist, auch immer sofort den ganzen offenen Betrag zahlen, damit nicht noch weitere Unkosten wegen der Zinsen auf Sie zukommen.

Die verschiedensten Varianten der Abrechnungen bei einer Kreditkarte

Es gibt viele verschiedene Varianten der Abrechnung, wenn Sie eine Kreditkarte nutzen. Auf die Prepaid-Variante muss man wohl nicht weiter eingehen. Hier muss Geld eingezahlt werden, um die Karte überhaupt nutzen zu können. Für die wenigsten Erwachsenen ist diese Karte interessant.

Wenn Sie eine normale Kreditkarte nutzen, kann es zu folgenden Abrechnungsarten kommen. Besser gesagt, können Sie diese für sich wählen:

1: Debit ist die Variante, bei der das Geld sofort von Ihrem Girokonto abgezogen wird. Dies ist gar nicht schlecht, denn so müssen Sie sich um keinen Ausgleich kümmern. Anderseits könnten Sie auch gleich die EC Karte nutzen!

2: Charge wäre eine weitere Variante. Hier sammeln Sie das Minus an, da es einmal im Monat von Ihrem Konto abgebucht wird. Hier fallen keinerlei Zinsen an, weshalb diese Karte ein toller Ersatz für den Dispo sein kann. Denn anstatt das Konto zu überziehen, wenn Ihr Gehalt verbraucht ist, setzen Sie einfach die Kreditkarte ein und lassen es dann später abbuchen. So können Sie die Dispozinsen umgehen.

3: Revolting wäre die gängigste Art für die Nutzung der Kreditkarte, die wir auch schon angesprochen haben. Sie können selbst die Summe abzahlen, wann immer Sie möchten und haben somit praktisch einen Ratenkredit im Kartenformat. Aber bedenken Sie immer, dass Zinsen anfallen, wenn Sie am Ende des Monats die Summe nicht vollständig abzahlen.

Sie könnten sich auch für die Daily-Charge Karte entscheiden, diese wäre eine Mischung aus Debitkarte und Chargekarte. Sie können die Kare im Guthaben führen, aber wenn dieses verbraucht sein sollte, greift hier automatisch der Kartenkredit.

Schrittweise zur eigenen Kreditkarte

Es ist nicht weiter schwer, zu seiner eigenen Kreditkarte zu kommen. Wir schon erwähnt, sollten Sie sich erst einmal Gedanken um den Zweck der Nutzung machen. Sobald Ihre Wahl getroffen sit, gehen Sie so vor:

Punkt 1: Schätzen Sie ungefähr ein, wie Ihr Jahresumsatz aussehen wird, ob nun nur im eigenen Land oder auch für Zonen, wo nicht mit dem Euro gezahlt wird. Wer nur hin und wieder in den Urlaub reist und dort selten einkauft, muss nicht nur die Kreditkarte für die Einkäufe nutzen. Haben Sie den ungefähren Umsatz, den Sie mit der Karte einplanen, geht es weiter zum nächsten Schritt.

Punkt 2: Nun können Sie unseren kostenfreien und absolut unverbindlichen Kreditkarten Vergleich für sich nutzen. Achten Sie beim Zinsvergleich unbedingt auf den effektiven Jahreszins, nicht nur auf den Nominalzins. Denn immerhin steht der effektive Jahreszins für die Jahresgebühr, wie auch für die Monatsgebühr. Auch die Registrierungsgebühr oder die Darlehenszinsen erfolgen über den effektiven Zinssatz. Ebenso wie Gutschriften oder Bonusaktionen.

Punkt 3: Wenn wir Ihnen alle Anbieter aufgelistet haben, können Sie sich für einen Kreditkartenanbieter entscheiden. Wir sind ein unabhängiger Vergleich, daher können Sie sich bei uns auf faire Anbieter verlassen. Unsere ganze Datenbank ist mit allen Kreditkartenanbietern gefüllt, so dass sich schnell das beste Angebot für Sie finden lässt.

Punkt 4: Steht die Entscheidung fest, können Sie den Antrag stellen. Halten Sie dafür die Kontodaten bereit, denn darüber erfolgt dann die Schufa-Auskunft.

Punkt 5: Als nächstes folgt das Post-Ident Verfahren. Dieses fordern alle Banken ein. Entweder geben Sie den Postident-Coupon dann in einer Filiale ab oder übersenden ihn der Direktbank.

Punkt 6: Die Überprüfung Ihres Antrags kann einige Tage dauern. Wenn dem Antrag stattgegeben wurde, wird Ihre Karte geprägt und an Sie verschickt. Dies wieder kann zwischen 10 und 14 Tagen dauern. Sie müssen also ein wenig geduldig sein, wenn Sie auf Ihre Kreditkarte warten.

Welche Gebühren bei einer Kreditkarte auf Sie zukommen können

Bei der Nutzung einer Kreditkarte kann es zu verschiedensten Gebühren kommen. Die hauptsächliche Gebühr, die auch jedem Kunden geläufig ist, ist die Jahresgebühr. Aber da gibt es noch viel mehr, worauf manche Kunden gar nicht achten oder die sie noch nicht einmal kennen. Ihnen soll es damit ganz anders ergehen, daher beschäftigen wir uns mit diesen Gebühren.

Die Abhebegebühr, wie der Name schon sagt, wird anfallen, wenn Sie im In- oder auch Ausland Geld an einem Schalter holen.

Die Kreditzinsen fallen dann an, wenn die fälligen Beträge zurückgezahlt werden und nicht einfach abgebucht werden. Die Zinsen fallen aber nur dann an, wenn Sie nicht am Ende des Monats die vollständig anfallende Summe bezahlen. In dem Fall wird das Minus zu einem Kartenkredit und somit fallen natürlich auch Zinsen an.

Die Fremdwährungsgebühr fällt als Gebühr an, wenn Sie andere Währungen mit der Kreditkarte zahlen oder auch abheben. Wie hoch die Kosten dafür sind, sollten Sie vorab klären.

Was ist dran, an der Gold oder Platin Kreditkarte?

Sie zahlen hier auf der einen Seite einen ganz besonderen Status und das nicht gerade wenig. Aber Sie bekommen auch meist noch mehr geboten. Wie Reiseversicherungen, Haftpflichtversicherung- oder auch Vollkasko für Mietwagen und Rabatte. Dazu haben die Karten meist besondere Motive auf der Vorderseite zu bieten, obwohl man darauf gewiss verzichten könnte. Wenn Sie die genannten Zusatzleistungen wünschen, sollen Sie die Gold oder Platin Kreditkarte nutzen. Aber dann müssen Sie auch bereit sein, eine enorme Jahresgebühr zu tragen. Auch die anderen Gebühren fallen nicht gerade niedrig aus.

Was gibt es zu beachten, wenn man eine Kreditkarte möchte?

Sie sollten sich vorab immer gut über den Einsatzzweck Gedanken machen. So finden Sie heraus, welche Karte für Sie die beste wäre.

Achten Sie bei der Auswahl einer Kreditkarte auf die Möglichkeiten. Es gibt viele Extras und ebenso viele Bonusprogramme. Sie müssen entscheiden, ob Sie was davon möchten oder brauchen. Extras kosten meist auch extra, daher ist es wichtig, sich alle Vor- und Nachteile vor Augen zu führen, bevor eine vorschnelle Entscheidung getroffen wird.

So verlockend es auch sein mag, die kostenlose Kreditkarte mit dem Girokonto zu erhalten, müssen Sie doch auf die Gebühren achten, die mit der Karte noch anfallen werden. Wenn Sie geschickt vorgehen, was mit unserem Vergleich möglich ist, können Sie so Kosten einsparen.

Wer seine Karte sehr oft nutzt, kann mit den Zusatzleistungen richtig liegen. Aber dies müssen Sie sich alles in Ruhe anschauen und dann erst wählen. Lassen Sie sich nicht locken, mit irgendeinem Bonus oder einem Geschenk. Bedenken Sie immer, dass die Gebühren der Karte dies meist nicht wettmachen.

Welche Vorteile sind gegeben, wenn mit der Kreditkarte gezahlt wird?

Wenn Sie mit der Kreditkarte zahlen, haben Sie generell den Vorteil, dass Sie nicht mit Bargeld herumlaufen müssen. Gerade Urlauber lieben es, quasi bargeldlos zu agieren. Denn so können sie vermeiden, beraubt zu werden, sofern sie gut auf die Kreditkarte achten. Es gibt mittlerweile so viele Akzeptanzstellen, bei denen Sie bargeldlos zahlen können. Ob nun an Tankstellen, in Reisebüros, Supermärkten, Boutiquen, Restaurants und mehr. Mittlerweile zahlen Sie auch nicht mehr bei allen Kreditkartenanbietern Geld, wenn Sie Bargeld abholen wollen oder bargeldlos im Ausland zahlen wollen. Aber hier wären wir wieder bei dem Punkt, dass Sie sich auf jeden Fall dafür dem Vergleich zuwenden sollten, den wir Ihnen zu bieten haben. In Deutschland können Sie von der Kreditkarte ebenfalls profitieren. Es gibt bei vielen Banken mittlerweile Bonuspunkte oder sogar bestimmte Cashback-Programme. Haben Sie genügend Bonuspunkte, können Sie sich eine Prämie aussuchen. Wer schon mit einer Kreditkarte zahlt, hat so wenigstens noch etwas davon. Wie der Begriff Cashback schon sagt, können Sie bei diesem Programm bei Zahlungen der Kreditkartensumme, Geld zurück erhalten. Wie genau diese Zahlungen ausschauen, können Sie gerne unserem Kreditvergleich entnehmen.

Wenn Sie im Internet einkaufen, gibt es Sonderleistungen, wenn Sie die Kreditkarte einsetzen. So bekommen Sie bei manchen Anbietern den Versand kostenlos oder aber einen Lieferschutz. Bei einer Reisebuchung im Internet mit Kartenzahlung, bieten viele Anbieter sogar die kostenlose Reisegepäckversicherung oder sogar eine Auslandskrankenversicherung.

Tipps für den Umgang mit einer Kreditkarte

Wir möchten Ihnen gerne einige Tipps zur Seite stellen, wenn Sie sich nach unserem Vergleich für die Kreditkarte für einen Anbieter entschieden haben. Ist die Kreditkarte erst einmal da, gibt es einige Punkte zu beachten:

Punkt 1: Verwahren Sie die Unterlagen der Karte immer sehr gut auf. Auch auf die Karte sollten Sie immer gut aufpassen. Viel zu schnell legt man sie zu Hause an einer guten und sicheren Stelle und hat später vergessen, wo genau das war. Sie sollten sich von daher für zu Hause wirklich nur eine Stelle überlegen, wo Girokarte und Kreditkarte liegen können, weil Sie sie dort immer wiederfinden. Behandeln Sie die Kreditkarte immer sorgsam. Auch dann, wenn Sie unterwegs sind. Haben Sie ein Geheimfach, wo die Karte hinkommt oder den Geldbeutel? Passen Sie bitte immer gut auf Ihre Tasche auf, damit die Kreditkarte nicht verloren gehen kann. Sie können zwar Abbuchungen rückgängig machen, die Sie gar nicht getätigt haben. Aber es gibt auf der anderen Seite auch Gerichtsurteile, bei denen schon Nutzer zur Übernahme der Kosten gezwungen wurden, weil sie grob fahrlässig mit der Kreditkarte umgegangen sind. Gerade im Urlaub ist es extrem wichtig, auf die Kreditkarte zu achten. Hört man doch in bestimmten Ländern immer wieder von Taschendieben. Ein Safe im Hotel wäre auch jeden Fall eine gute Idee, damit die Karte sicher aufgehoben ist, wenn Sie diese gerade nicht brauen.

Punkt 2: Sollte es dann doch dazu gekommen sein und die Karte wurde Ihnen gestohlen, müssen Sie handeln. Das Gleiche gilt natürlich auch dann, wenn Sie die Kreditkarte vielleicht verloren oder sehr unglücklich verlegt haben. Es gibt bei allen Anbietern eine Service-Nummer. Diese müssen Sie anrufen, um die Kartensperrung durchführen zu lassen. Dies ist Ihre Sorgfaltspflicht, damit man Ihnen hinterher nichts vorwerfen kann. Sollten Sie die Karte wiederfinden, ist dies überhaupt kein Problem. In dem Fall lassen Sie Ihre Kreditkarte einfach wieder entsperren. Führen Sie die Service-Nummer immer mit sich, am besten sofort im Handy einspeichern!

Punkt3: Sollten Sie einmal richtig in die Misere geraten und ein ausgeschöpftes Kreditkartenlimit vorweisen, kann die Umschuldung dienlich sein. In dem Fall sollten Sie diese sogar nutzen, denn auf Dauer sind die Kreditkartenzinsen doch recht hoch. Haben Sie also einen finanziellen Notfall, sollten Sie schnell handeln, damit sich die Schulden nicht erhöhen. Die Zinssätze bei einem Umschuldungskredit sind bei weitem viel niedriger, als die bei der Kreditkarte. Daher können wir auch immer nur empfehlen, nicht über die eigenen Verhältnisse zu leben und die Schulden die sich anhäufen immer zum Monatsende zu bezahlen oder immer nur so viel auszugeben, wie ihr Konto aufweist, falls das Geld automatisch abgebucht wird.

Punkt 4: Viele Kreditkartenanbieter werden Ihnen auch eine Restschuldversicherung anbieten. Diese können, müssen Sie aber nicht abschließen. Allerdings wäre diese Versicherung eine große Hilfe, wenn Sie Ihre Arbeitsstelle verlieren sollten oder aus bestimmten Gründen arbeitsunfähig werden sollten. Schauen Sie sich bei allen Anbietern die Versicherung genau an. Sie ist nicht immer gleich und kann recht teuer ausfallen.

Einige Fragen und Antworten zur Kreditkarte

Oft kommt die Frage auf, wie lange eine Kreditkarte wohl gültig sein mag. Ihre Gültigkeit liegt je nach Anbieter in der Regel zwischen 2 und 5 Jahren. Wenn Sie die Karte nicht kündigen, bekommen Sie kurz vor deren Auslaufen eine neue Kreditkarte und einen neuen Pin, wie auch eine neue Prüfziffer, genannt.

Wer sehr viel mit der Kreditkarte zahlen möchte, fragt sich natürlich auch, wie der Umsatz abgefragt werden kann. In der Regel werden Sie von den Anbietern entweder via SMS oder Mail über jede einzelne Ausgabe informiert. Dann aber wieder gibt es auch Anbieter, die Ihnen einen Online Zugang zur Verfügung stellen. Aber beachten Sie hier, dass die Transaktionen manchmal einige Tage brauchen, bis sie angezeigt werden.
Pin vergessen? Wenn Sie die PIN Nummer vergessen haben, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als sich an Ihren Kreditkartenanbieter zu wenden. Sie können unter Umständen die PIN noch einmal erhalten oder bekommen eine neue Karte mit neuer PIN. Dies dauert dann zwar eine Weile, aber das lässt sich dann nicht ändern.

Sind Zusatzkarten sinnig? Ja, wenn Sie einen Partner haben oder eine Karte an Familienangehörige weitergeben wollen. Denn immerhin können Sie so viel Geld einsparen. Die meisten Anbieter bieten Ihnen viel günstigere Berechnungen bei einer Partnerkarte.

Gibt es einen Mindestbetrag? Diese Frage kommt ebenfalls oft auf. Die meisten Anbieter verlangen keinen Mindestbetrag. Aber bei manchen sogenannten Akzeptanzstellen kann es sein, dass Sie erst ab einem bestimmten Betrag mit der Kreditkarte zahlen können. Dies ist vielen Menschen auch schon mit der Girokarte geläufig.

Stimmt es, dass man mit einer Kreditkarte telefonieren kann? Ja, mit manchen schon. Sie sollten sich vorab informieren, welche Banken dies anbieten. Gehört es mit zu dem Angebot, können Sie im In- und Ausland mit Ihrer Kreditkarte und einem persönlichen Code weltweit anrufen. Aber nicht kostenfrei. Die Kosten werden ganz normal auf Ihrer Abrechnung aufgeführt.

Wer sich nun fragt, ob er auch höhere Beträge mit der Kreditkarte zahlen kann, lautet die Antwort ja. Dies ist überhaupt kein Problem, aber beachten Sie, dass Sie den persönlichen Rahmen, der Ihnen im Monat zur Verfügung steht, nicht überschreiten können. Dies wird auch Verfügungsrahmen genannt und ist abhängig von Ihrer Bonität.
Eine weitere wichtige Frage ist die, der Gebühren bei Bargeldabhebungen. Pauschal lässt sich dies nicht beantworten. Sie müssten schon schauen, was die Anbieter genau an Gebühren haben wollen. Fakt ist, diese können recht verschieden ausfallen.


Kreditkarte – Kreditkarten im Vergleich

Eine Kreditkarte dient zum bargeldlosen Zahlen von Waren oder Dienstleistungen. Sie wird zunehmend beliebter und ist sogar gratis erhältlich – jedoch zeigt erst ein Kreditkartenvergleich, welche Kreditkarte bzw. kostenlose Kreditkarte individuell passt.

Die Kreditkarte ist aus Plastik und wird im Format einer Scheckkarte hergestellt. Auf der Vorderseite sind – meist per Hochprägung – die Kartendaten ersichtlich, wobei einige Prepaidkarten sowie Debitkarten Ausnahmen bilden. Imprinter, auch unter dem Begriff Ritschratsch-Geräte bekannt, benötigen jedoch eine Hochprä- gung. Sie belasten die Kreditkarten nicht sofort, sondern die Transaktionsbelege müssen vom Verkäufer bei der Kartengesellschaft eingereicht werden. Da Prepaidkreditkarten aber ein zuvor einbezahltes Guthaben belegen, wären sie bei Verwendung an solchen Imprintern nicht mehr aktuell und könnten theoretisch überzogen werden. Deshalb haben Prepaidkarten keine erhabene Prägung, genießen jedoch überall dort Akzeptanz, wo Kreditkarten angenommen und sofort belastet werden.

Die Rückseite der Kreditkarte enthält einen Magnetstreifen mit den Kartendaten, die Unterschrift des Karteninhabers sowie meist eine Kartenprüfnummer. Einige Institute verwenden inzwischen auf der Vorderseite noch einen zusätzlichen Chip, welcher in absehbarer Zeit den Magnetstreifen überflüssig machen soll.

Wer gerne mit Kreditkarte zahlen möchte, ist daran interessiert, dass die Karte möglichst überall akzeptiert wird. Karten wie MasterCard und Visa werden an etwa 400.000 Akzeptanzstellen und 50.000 Bargeldautomaten in Deutschland entgegen genommen.

Kreditkarten sind weiter auf dem Vormarsch, denn Handel und Dienstleistungs- gewerbe haben erkannt, dass Karteninhaber dazu neigen, bis zu 50 Prozent mehr auszulegen als Barzahler. Kartenanbieter werben mit exklusiven Zusatzleistungen. Attraktive Angebote wollen jedoch finanziert sein, entweder über entsprechend hohe Jahresgebühren oder Umsätze. Deshalb sollte man bei der Kartenauswahl auf Gebühren, Kosten und Leistungen achten und vor Vertragsabschluss einen Kreditkartenvergleich vornehmen. Dabei gibt es allein in Deutschland über 400 verschiedene Angebote.

Interessant ist die kostenlose Kreditkarte. Viele Anbieter stellen zumindest für ein Jahr ihre Kreditkarte kostenlos zur Verfügung – das kann je nach Anbieter etwa 40 bis 110 Euro einsparen. Für Schüler und Studenten gibt es spezielle Angebote. Wer sich für eine kostenlose Kreditkarte interessiert, erhält recht gute Offerten bei American Express, Visacard und Mastercard.
Macht man einen Kreditkartenvergleich, ist darauf zu achten, dass man neben dem vollen Leistungsumfang die üblichen Zusatzleistungen erhält – ansonsten handelt es sich meistens um ein Lockvogel-Angebot mit einem beitragsfreien Mitgliedsjahr.

Die zunehmende Beliebtheit der Kreditkarten führt leider auch dazu, dass der Kreditkartenbetrug zunimmt. In den Medien wird immer häufiger aufgezeigt, welche Methoden Betrüger einsetzen. So lassen sich Kreditkartennummern mit einem Programm errechnen. Deshalb sollte man Karten nur bedingt aus der Hand geben und Geheimnummern nur so eingeben, dass Dritte sie nicht ausmachen können.

Es versteht sich von selbst, dass diese Nummern auch nicht auf der Karte oder gut erkennbar notiert werden.

Sollte es zu einem Verlust oder Diebstahl der Kreditkarte kommen, muss dies schnellstmöglich angezeigt und die Karte gesperrt werden. Hierfür existiert ein zentraler Sperr-Notruf unter 116 116. Er ist grundsätzlich für alle sperrbaren Medien verfügbar (sofern der Herausgeber bei der Bundesnetzagentur gemeldet ist) und auch vom Ausland aus mit der Vorwahl 0049 zu erreichen. Ab dem Zeitpunkt der Anzeige gegenüber dem kartenausgebenden Institut haftet der Karteninhaber nicht mehr für eintretende Schäden. Verfügungen vor der Anzeige sind meist auf 50 Euro beschränkt, falls der Karteninhaber nicht grob fahrlässig gehandelt hat.


Die Kreditkarte

Mit einer Kreditkarte können Sie bargeldlos bezahlen. Sie kann im Normalfall weltweit und im Internet genutzt werden.
Die drei wichtigsten Kreditkarten-Anbieter in Europa:
Visa, Mastercard, American Express
Die Kreditkarte hat ihren Namen durch den Umstand, dass die Karten-Anbieter in den meisten Fällen automatisch einen Kredit für nicht gedeckte Zahlungen vergeben.
Die Kredit-Summe ist einkommensabhängig und je nach Anbieter unterschiedlich hoch. Gleiches gilt für den Kredit-Zins.

Was kostet mich eine Kreditkarte?
Viele Banken geben die Kreditkarte bereits kostenlos an ihre Kunden aus.
Andere Banken verlangen einen Mindestumsatz und/oder eine jährliche Grundgebühr.
Das Bezahlen selbst ist für Sie als Kunde kostenlos.
Aber aufgepasst:
Dies gilt nur für das Inland. Im Ausland per Kreditkarte bezahlen oder Geld abheben kann dennoch mit zum Teil erheblichen Gebühren verbunden sein.
Ausserdem müssen Sie mit relativ hohen Kredit-Zinsen rechnen, wenn Sie Ihre Kreditkarte überzogen haben.

Wer bekommt eine Kreditkarte?
Generell kann jeder eine Kreditkarte bekommen, der über eine bestimmte Bonität verfügt. D.h. im Klartext: ein regelmäßiges Einkommen.
Aber selbst diese Bedingung ist mit den neuen Prepaid-Kreditkarten nicht notwendig.
Volljährigkeit ist übrigens keine Bedingung.

Prepaid-Kreditkarte – was ist das?
Eine Prepaid-Kreditkarte benötigt kein regelmäßiges Einkommen. Sie kann beliebig mit einem Geld-Betrag aufgeladen werden und dann wie jede andere Kreditkarte genutzt werden. Allerdings müssen Sie mit Gebühren für das Aufladen rechnen.

2 Einschränkungen gibt es ausserdem:
Prepaid-Kreditkarten werden nicht überall akzeptiert.
Sie haben keinen Kredit auf der Karte, können sich vom Kreditkarten-Anbieter also kein Geld leihen.

Welchen Kreditkarten-Anbieter soll ich nehmen?
Das hängt natürlich davon ab, wie, wo und wie häufig Sie die Kreditkarte verwenden möchten.
In Mitteleuropa haben Mastercard und Visa die grösste Akzeptanz und sind deshalb beliebt.
Weltweit können je nach Region andere Anbieter im Vordergrund stehen.
Mastercard und Visa sind aber auch dort meistens gerne gesehen.
Im Zweifelsfall informieren Sie sich am besten vor Abschluss Ihres Kreditkartenvertrags.

Kann ich mit der Kreditkarte auch Geld abheben?
Geld abheben per Kreditkarte ist ausschliesslich am Bankomaten möglich.
Es funktioniert im Prinzip genauso wie mit Ihrer EC-Karte.
Bitte beachten Sie aber, das Sie zum Teil erhebliche Gebühren für das Geldabheben bezahlen müssen.

Was mache ich, wenn ich meine Kreditkarte verloren habe oder sie gestohlen wurde?
In diesem Fall sollten Sie Ihre Kreditkarte so schnell wie möglich sperren lassen, um Mißbrauch durch andere Personen zu vermeiden.

Telefonnummern zur Kreditkarten-Sperrung in Deutschland:

Zentraler Sperr-Notruf: 116 116
American Express: 0 69 – 97 97 10 00
EC-Karte: 0 18 05 – 02 10 21
Mastercard: 0 800 – 819 1040
Visa: 0 800 – 811 8440
Internationale Sperr-Telefonnummern und deren Gebühren entnehmen Sie bitte den Informationen Ihres Kreditkarten-Anbieters.


Mit der richtigen Kreditkarte Geld sparen

Heutzutage gibt es immer noch einige Leute, die sich wirklich weigern eine Kreditkarte mit sich zu tragen. Sicherlich hat alles, wenn man es von zwei Seiten beleuchtet, seine Vorteile und auch seine Nachteile. Nun ist es aber auch so, dass eine Kreditkarte in einigen Situationen nicht mehr wegzudenken ist. Und genau dann muss man schließlich doch eine haben.

Ein Beispiel hierfür ist unter anderem die Anmietung eines Fahrzeuges. Wer hier keine Kreditkarte vorweisen kann, wird keine Chance haben, eines zu mieten. Wenn man Glück hat, erhält man die kleinste Klasse ohne Kreditkarte. Der Grund, dass einige Personen zurückschrecken, liegt sicherlich auch an der Grundgebühr. Man zahlt praktisch für die Karte, nur um sie zu besitzen. Denn eine Gegenleistung bleibt im ersten Moment sichtbar aus.

Doch man muss auf keinen Fall mehr in heutiger Zeit horrende Summen im Jahr für die Grundgebühr einer Kreditkarte ausgeben. Und auch die günstigen Karten mit 20 oder 35 Euro im Jahr muss man nicht mehr haben. Es gibt eine Menge an kostenlosen Karten. Da hilft auch immer einmal online ein Kreditkarten Vergleich. Denn so erhält man eine Übersicht über die verschiedenen Angebote verschiedener Banken oder auch Onlinebanken. Damit hat man einen Überblick über wirklich kostenlose Karten.


Kreditkarte

Sichere Nutzung von Kreditkarten mit Prüfnummer

Die Kreditkarte hatte gerade in Deutschland über einen langen Zeitraum hinweg einen schweren Stand und erfreut sich erst seit einigen Jahren einer stetig wachsenden Beliebtheit. Aufgrund der Leistungen, die eine Kreditkarte mit sich bringt, ist dies auch nicht groß verwunderlich, denn man kann ganz gemütlich bargeldlose Zahlungen an sehr vielen Akzeptanzstellen in der Welt ausführen und bekommt darüber hinaus auch weltweit Bargeld. Darüber hinaus lässt sich mit einer Kreditkarte auch problemlos im Internet einkaufen, was dank der Kreditkartenprüfziffer und neuen Sicherheitssystemen mittlerweile auch recht sicher geworden ist. Nachfolgend soll deshalb kurz aufgezeigt werden, worauf bei der Auswahl einer Kreditkarte zu achten ist und wie man besonders leicht ein passendes Kartenmodell finden kann.

Eine Kreditkarte sollte möglichst geringe Kosten mit sich bringen
Einer der wichtigsten Punkte bei der Auswahl einer Kreditkarte besteht ganz klar in den Kosten, die diese mit sich bringt. Neben der Grundgebühr sind natürlich auch eventuelle Barabhebungsgebühren und die Zinsen auf den Teilzahlungssaldo zu überprüfen, da diese zum Teil erhebliche Kosten mit sich bringen können. Im Internet werden mittlerweile ziemlich häufig Kreditkarten angeboten, die ein oder zwei Jahre lang keine Grundgebühren mit sich bringen und sich damit besonders für Einsteiger sehr lohnen. Mit einem Kreditkarten Vergleich lassen sich die interessantesten Kartenmodelle in Bezug auf die Kosten identifizieren und somit eine attraktive Kreditkarte finden.

Auch der Leistungsbereich einer Kreditkarte ist recht wichtig
Neben den Kosten sollte man bei einer Kreditkarte natürlich auch immer beachten, welche Leistungen sie mit sich bringt. Dazu gehören Sicherheitsmaßnahmen, Kundenservice und natürlich auch die Sonderleistungen wie Einkaufsrabatte, Versicherungen oder Serviceleistungen. Je nach eigenem Geschmack lassen sich durch eine passende Kreditkarte nämlich beachtliche finanzielle Vorteile nutzen, denn wer beispielsweise sowieso immer Einkäufe in bestimmten Geschäften tätigt und mit einer Karte dort Rabatte bekommt, kann letztlich viel Geld sparen. Mit einem Kreditkarten Vergleich kann man glücklicherweise auch diesen Bereich gut unter die Lupe nehmen und somit eine passende Kreditkarte finden.

Mit der richtigen Kreditkarte macht das Leben richtig Spaß
Auch wenn eine Kreditkarte sicherlich nicht lebensnotwendig ist, gehört sie mittlerweile auf jeden Fall zum modernen Lifestyle und bietet eine ganze Menge Vorteile. Mit den richtigen Sonderleistungen und auch im Ausland ist die Karte nämlich ein toller Helfer und kann dafür sorgen, dass man etwas sorgenfreier durchs Leben geht, denn finanzielle Engpässe lassen sich auf diesem Weg wirklich sehr gut umgehen. Nutzen auch Sie die Vorteile einer passenden Kreditkarte und freuen Sie sich über viele Vergünstigungen.

Kreditkarte und Sicherheit

Kartenfälschungen und die unsachgemäße Verwendung, besonders im Internet, haben sich dramatisch erhöht. Die Gauner fälschen die Karten, indem sie die darauf enthaltenen Daten vom Magnetstreifen kopieren. Sie benutzen z.B. weggeworfene Kaufbelege, um an die erforderlichen Informationen zu kommen. Oder sie benutzen verlorene Kreditkarten, stehlen Geldbörsen oder Briefpost.
Durch die steigenden Schadensmeldungen wurden die Kreditkartenunternehmer dahingehend gedrängt, mehr für die Sicherheit zu tun.
Auf jeder neuen Karte steht jetzt eine Identifier-Nummer. Sie befindet sich nicht auf dem Magnetstreifen und erscheint nicht auf Abrechnungs- und Kaufnachweisen. Es soll damit hauptsächlich der Missbrauch bei Internet- und Telefonverkäufen verringert werden.
Auf den Kreditkarten befindet sich jetzt ein Chip, der fast alle falschen Verwendungen ausschließt. Wenn die Karte mit Chip in falsche Hände gelangt, kann sie nur genutzt werden, wenn die Nummer (PIN) und das Passwort bekannt ist.
Der Verbraucher sollte seine Karte nicht ständig bei sich haben, wenn er sie nicht regelmäßig benutzt. In gewissen Abständen kontrolliert er, wo sich die Karte in der Wohnung befindet. Es wird geraten, Plastikgeld wie Bargeld zu behandeln. Die Einkaufsbelege und Kontoauszüge heftet man ab und hebt sie auf, damit man die Daten unmittelbar prüfen kann.
Wenn die Karte gestohlen wurde oder man sie verloren hat, sollte man sie sofort sperren lassen. Die Notrufnummer lautet 116116. Bei Diebstahl wendet man sich zusätzlich an die Polizei.
In Geschäften oder im Restaurant lässt man seine Kreditkarte nie unbeaufsichtigt, besonders im osteuropäischen und asiatischen Raum. Die PIN bewahrt man nie zusammen mit der Karte auf, sondern man lernt sie auswendig. Bei der PIN-Eingabe in der Öffentlichkeit sollte man die Sicht auf die Tastatur einschränken.
Bei Käufen im Internet notiert man sich die Einkaufsdaten, um später zu vergleichen. Die Sicherheitseinstellungen am PC und das Virenprogamm sollten auf dem aktuellsten Stand sein. Die Kreditkarten-Nummer gibt man nur auf verschlüsselten und sicheren Seiten ein.

Kreditkarte ohne Schufa

In der heutigen Zeit und durch die zentralen Informationsquellen wie zum Beispiel den KSV (Kreditschutzverband) in Österreich, oder die SCHUFA in DE, passiert es schnell einmal, sollte man in der Vergangenheit irgendwann einmal Zahlungsprobleme gehabt haben und einige Rechnungen nicht beglichen haben, oder einen laufenden Kredit nicht zurückgezahlt haben, dass man von Bankinstituten in solche Kreditschutzverbände eingetragen wird. Und in solch einem Fall ist es im Normalfall nicht mehr möglich eine Kreditkarte zu bekommen, oder zu Besitzen und auch zu benutzen.

Aber gerade in der heutigen Zeit ist es oft sehr wichtig eine Kreditkarte zu besitzen, da ohne dieser Kleinen Karte oft nicht mehr viel geht. Egal ob Online shoppen oder Online irgendetwas buchen zu wollen, ist es fast nicht möglich dies auch ohne Kreditkarte tun zu können. So hat man in der heutigen Zeit aber auch die Möglichkeit Kreditkarte ohne Schufa und , oder KSV zu bekommen. Nun sind solche Kreditkarten zwar voll Einsatzfähig und haben auch den dreistelligen Sicherheitscode, aber meist sind es sogenannte Prepaid Karten mit denen man nur bezahlen kann, bzw. soviel bezahlen kann wie auf der Karte Geld als Guthaben aufgeladen wurde. Solche Kreditkarten kann man entweder bei seiner eigenen Bank beantragen, oder ebenfalls wie heute so oft üblich einfach Online beantragen und bestellen.

Das Gute an solchen Kreditkarten ist, dass sie im Prinzip nicht zu unterscheiden sind von normalen Kreditkarten und sie im Prinzip in jedem Falle genehmigt und ausgestellt werden, da es sich ja um reine Guthaben-Karten handelt und man so nicht ins Minus rutschen kann, weil wenn das Geld aufgebraucht ist, kann man dann einfach nicht mehr bezahlen mit der Karte. Und somit besteht auch für die Bank keine Gefahr, dass man mehr ausgibt als was vorhanden ist und man so über sein Limit gelangen würde.

 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Stimmen, Durchschnitt: 4,95 von 5)
Loading...