Kreditzinsen

Kreditzinsen

by KreditJoe
Lesedauer: 21 Minuten

Wer versucht nicht, die günstigsten Kredit Zinsen zu finden bzw. zu beantragen. Aber oftmals scheitert es an der Zeit, dem speziellen Fachwissen oder einfach an der Lust, sich mit dem Thema Kreditzinsen zu beschäftigen. Dabei wäre mit nur wenig Zeiteinsatz ein großer finanzieller Vorteil machbar. Wäre es nicht wunderbar, wenn Sie einfach ihre Kreditzinsen Anfrage in einen Zinsrechner eingeben und sie würden die aktuellen Hypothekenzinsen aufgelistet sehen? Oder noch bequemer. Sie lassen sich von einem Finanzierungsspezialisten die besten und günstigsten Kreditzinsen Angebote einholen. Beides ist machbar und kostet sie nichts, ausser ca. 3 min. ihrer Zeit. Und schon haben Sie einen Überblick über den Hypothekenzinsen Markt und können sich die besten Kreditzinsen heraussuchen.

Kreditvergleich
Kreditbetrag:
Verwendungszweck:

Kredite sind sehr unterschiedlich. Es gibt den Dispositionskredit, einen Ratenkredit oder den Abruf- und Rahmenkredit. Allen haben gemeinsam, dass Sie als Kunde Geld von der Bank bekommen, das Sie benötigen und das Sie anlegen können, zum Beispiel für ein Auto oder eine gute Ausbildung oder Möbel sowie Unterhaltungselektronik. Geborgtes Geld müssen Sie mit den Zinsen teuer bezahlen. Die Höhe der Zinsen ist das wichtigste Kriterium bei der Kredit Aufnahme bei der Erfüllung eigener Träume oder der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen. Interessant zu wissen ist, wie Banken den Zinssatz ermitteln.

Kredite

Bei Immobilien spricht man meist vom Darlehen. Bankkunden, die kurzfristig einen Kredit brauchen und ein regelmäßiges Einkommen beziehen, ist ein Dispokredit die erste Wahl. Er ist der teuerste, wird allerdings mit jeder Gehaltszahlung auf dem Girokonto ausgeglichen. Die Zinsen werden auf den offenen restlichen Kreditbetrag gezahlt. Bei vielen Banken sind die Dispozinsen zu hoch, wie die Stiftung Warentest bereitsaufdeckte.

Die Alternativen zum Dispokredit

Eine günstige sowie übersichtliche Alternative ist zum Dispokredit der Abruf- oder Rahmenkredit. Die Zinsen sind erheblich niedriger als beim Dispo. Er ist im Vergleich zum Ratenkredit sehr flexibel. Sie können als Kunde jederzeit Sondertilgungen leisten. Einen Abrufkredit können Sie immer neu in Anspruch nehmen. Der Ratenkredit ist vorteilhaft in Bezug auf die Raten. Sie wissen genau, wie lange Sie jeden Monat die bestimmte Rate zahlen, bis Sie schuldenfrei sind.

Schufa-Falle vermeiden – Der Einfluss der Bonität

Jede Bank will wissen, wie gut die Kreditwürdigkeit ihres Kunden ist. Meist fragt sie bei der Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) an. Wenn Sie keinen Kredit bekommen oder schlechte Konditionen, kann das an den Daten bei der Schufa liegen. Falsche Einträge lassen Sie berichtigen lassen und verbessern Ihre Kreditwürdigkeit. Für Sie als Kreditnehmer ist es wichtig Ihre Bonität oder die Besicherung Ihrer Finanzierung zu verbessern. Damit haben Sie gute Möglichkeiten, bessere Konditionen zu bekommen. Sie fordern eine kostenlose Selbstauskunft an nach § 34 des Bundesdatenschutzgesetzes. Die Schufa sammelt alle Daten. Je mehr Kredite Sie in Anspruch genommen haben, desto mehr Daten hat Sie. Selbst kleine Zahlungsverzögerungen werden registriert. Je höher Ihr Dispo ist, desto besser ist Ihre Kreditwürdigkeit. Dazu zählen lange Beziehungen zu Ihrer Bank. Sie sollen unnötige Kreditkarten abschaffen.

Wenn Sie von mehreren Banken Kreditangebote einholen, sollte eine „Anfrage Kreditkondition“ bei der Schufa gestellt werden, keine „Anfrage Kredit“. Viele Anfragen innerhalb kurzer Zeit verschlechtern Ihre Kreditwürdigkeit. In der Regel werden Kredite bonitätsabhängig vergeben, das heißt, dass die Schufa-Anfrage und das Scoring-Ergebnis nach der Bonitätsprüfung einerseits über Bewilligung oder Ablehnung entscheiden, andererseits steigen die Kreditzinsen steigen, selbst wenn die Bank grünes Licht gibt, sonst allerdings die Kreditwürdigkeit durchschnittlich ist. Mangelnde Bonität ist für eine Bank ein Ausfallrisiko. Dieses Risiko lassen die Banken sich meist oft bezahlen, wenn sie dem Kredit zustimmen. Höhere Kreditsummen sowie sehr lange Laufzeiten sind bei vielen Kreditinstituten oder Finanzierungsdienstleistern nachteilig für die Kreditzinsen aus Sicht der Kunden. Vorteilhaft fuer die Kreditzinsen ist es, bei kleinem oder mittlerem Einkommen, einen zweiten Kreditnehmer mit in deinen Kreditantrag aufzunehmen. Er muss ein eigenes Einkommen beziehen sowie im selben Haushalt wohnen.

Zinsen

Die unterschiedlichen Kredite bieten Vor- und Nachteile. Gemeinsam ist die Rückzahlung mit Raten. Sie ist aus Zinsen, Tilgung und eventuell Gebühren zusammengesetzt. Der Anteil der Tilgung ist für die Rückführung der Kreditsumme. Mit Zinsen sowie Gebühren werden die Kosten und Provisionen bezahlt, die bei einer Finanzierung entstehen. Die Zinsen sind das Entgelt für die Überlassung von Kapital oder Sachen während eines Zeitraumens. Benutzt wird der Begriff aus dem Lateinischen in erster Linie bei Geldgeschäften. Mittlerweile haben sich zahlreiche unterschiedliche Arten von Zinsen herauskristallisiert.

Berechnung von Zinsen

Je nach Art der Kreditzinsen kommen verschiedene Berechnungsgrundlagen in Frage. Simple Zinsmodelle können Sie mit dem Taschenrechner nachrechnen, für komplexere Zinsarten braucht es Kredit-Rechner, von denen es vorgefertigte im Internet gibt.

Der Kreditzins berechnet sich wie der Verkaufspreis von einem Produkt. Beim Zinssatz spricht man von dem Preis, den der Kreditnehmer der Bank zahlen muss, um von Ihr als Verkäufer den Kredit zu bekommen. Die Ermittlung des Zinssatzes beginnt aus Kundensicht deshalb beim Einkaufspreis, den die Bank für das Geld bezahlt.

Viele Kredite, wie der Hypothekenkredit, sind an den Referenzzinssatz gebunden. Dazu rechnet die Bank einen Aufschlag hinzu. Meist wird der Euribor verwendet. Er gibt die Zinsen an an, welche die Bank an Banken zahlen müsste, um Geld für einen Zeitraum zu leihen. das ist der sogenannte Einstandszinssatz. Der Aufschlag, den die Bank darauf addiert, besteht aus verschiedenen Teilen:

Aufschlag für Risikokosten

Manchmal kann ein Kreditnehmer seinen Kredit nicht zurückbezahlen. Das verursacht Kosten für die Bank, die sie verdienen muss, damit sie nicht insolvent wird. Da ist ein sogenannter erwarteter Verlust. Dazu kommen das Rating, das heißt die Bewertung der Kunden-Bonität sowie mögliche Sicherheiten. Die Bank teilt im Zuge des Ratingverfahrens die Kunden in Klassen ein. Dann ermittelt sie mit statistischen Verfahren die Ausfallwahrscheinlichkeit der entsprechenden Risiko-Klasse. Diese Ausfallwahrscheinlichkeit kommt als Risikoaufschlag in den Zinssatz. Je besser Ihre Bonität oder Kreditwürdigkeit, umso niedriger der Risikoaufschlag. Die Besicherung des Kredits wie durch eine Hypothek, also eine hypothekarische Besicherung mit Eintragung ins Grundbuch oder durch Bürgen oder durch Verpfändung von Spar- oder Wertpapierguthaben sowie Versicherungen senken das Risiko der Bank erheblich und vermindern den Risikoaufschlag.

Der Risikoaufschlag ist in der Regel der größte Kostenfaktor für den Kreditnehmer. Die Banken erachten es als notwendig, das Risiko, das mit Krediten verbunden ist, streng zu kalkulieren. Sie können ansonsten in erhebliche Schwierigkeiten geraten. Das betrifft dann die gesamte Volkswirtschaft, wie insolvent gegangene Banken es gezeigt haben.

Die Eigenkapitalkosten

Die Eigenkapitalkosten sind die gesetzlichen Kosten, die der Bank dass Sie für jeden Kredit einen Prozentsatz der Kreditsumme reservieren muss an liquiden Mitteln. Es entstehen Opportunitätskosten, es mögliche entgangene Gewinne, die die Bank verdienen muss. Die gesetzlichen Bestimmungen haben den Sinn, dass im Fall der Fälle, wie bei der letzten Bankenkrise in 2008, das Kapital Verluste abfangen soll, die entstehen können über die normalen Risikokosten. Das sind sogenannte Kosten für einen unerwarteten Verlust.

Zurechenbare Betriebs- und Sachkosten

Jede Kreditvergabe bringt bei einer Bank normale Kosten, wie sie jeder Betrieb bei der Erbringung einer Leistung hätte. Das sind beispielsweise Kosten für Personal sowie Material. Es beginnt beim Gespräch mit dem Bankberater, dann geht es in das Backoffice einer Bank, wo die Unterlagen überprüft sowie verwaltet werden. Sachkosten sind zum Beispiel Kosten für verwendetes Material. Sie werden ebenfalls umgewandelt in einen Prozentsatz und sind Bestandteil des Kreditaufschlages.

Nicht direkt zurechenbare Kosten – Overhead

Das sind Kosten, die man nicht dem Kreditabschluss zurechnen kann, die entstehen, damit der Bankbetrieb Betrieb aufrecht erhalten werden kann wie Kosten für die Geschäftsleitung, das Rechnungswesen oder die IT-Infrastruktur. Dafür gibt es einen Umrechnungsschlüssels in jedem Geschäft, der als Kosten hinzugerechnet wird. Diese Kosten müssen schließlich ebenfalls verdient werden.

Der Gewinnaufschlag

Die vorherigen Aufschläge sind reine Kosten, die der Bank entstehen, nun will die Bank etwas verdienen. Das ist der Gewinnaufschlag oder die Marge. Der Gewinn wird ebenfalls als ein Prozentsatz in den Zinsaufschlag integriert.

Die Zinsermittlung und Bepreisung eines Kredites erfolgt ebenso, wie die Preisfestlegung, die man bei den alltäglichen Konsumgütern sowie sonstigen Dienstleistungen durchführt. Den einzigen Unterschied bilden die Risikokosten, die mit der Verleihung von Geld zusammenhängen. Im Überblick:

  • Referenzzins
  • + Aufschlag Risikokosten
  • + Eigenkapitalkosten
  • + Betriebs- und Sachkosten
  • + Nicht direkt zurechenbare Kosten
  • + Gewinn
  • = Kreditzinsen

Die Darstellung mag eine einerseits Vereinfachung der Praxis sein, weil jede Bank ihre Punkte anderes formulieren oder in unterschiedlcher Form darstellen kann. Andererseits ändert sich inhaltlich nichts Wesentliches.

Der Jahreseffektivzins

Die europäische Verbraucherkreditrichtlinie (VKR) ist überarbeitet worden. Vorher hatten die Kreditgeber recht viel Spielraum bei der Veröffentlichung ihrer Kredite sowie der Kreditzinsen. Der Verbraucher kannte, bevor vor er ein individuelles Angebot anforderte, oft nicht genau die Konditionen, die die Banken nennen würde. Die aktuelle Version der VKR bringt es ans Licht und die Banken müssen die Höhe der Kreditzinsen inzwischen in Form eines Jahreseffektivzinssatzes angeben. Dieser Zinssatz beinhaltet bereits die gesamten üblichen Kosten. Nicht inklusive sind eventuelle Kosten bei Ausfällen bei der Ratenzahlung sowie Sondertilgungen oder Ablösungen.

Bei den Zinsen kann man grundsätzlich zwischen dem Sollzins einerseits und dem Jahreseffektivzins andererseits unterscheiden. In der Vergangenheit bedienten die Banken sowie die anderen Kreditanbieter sich des Sollzinssatzes. Das war aus Kundensicht nicht effizient und ein Dilemma für den Kunden: Der Sollzins bildet nicht oder sehr bedingt die Finanzierungskosten ab, die bei dem Kredit entstehen und die damit verbunden sind. In der Regel bezahlen die Kunden zusätzliche Nebenkosten. Viele dieser Kosten waren erst bei eingehender Prüfung der geltenden Kreditbedingungen erkennbar oder wurden serst spät publik. Das Problem wollte der Gesetzgeber aus der Welt schaffen und den Kreditgeber zwingen, im Bereich der Kreditvergabe, die an private Kunden geht, an ein einheitliches Zinsformat zu binden. Beim Ratenkredit und bei klassischen Baufinanzierungen ist der Jahreseffektivzins ein Mittel, die üblichen Kosten zusammenzufassen, welche die Kunden pro Jahr zu erwarten haben.

Wie muss Kreditwerbung legal aussehen

Der jährliche Effektivzinssatz beinhaltet den vormals bei Banken gebräuchlichen Sollzins und die Laufzeit-abhängigen Kosten. Beim Sollzins handelt es sich im Grunde um Nettokredit-Summen, der Effektivzins beinhaltet dagegen die komplette Brutto-Belastung des Kunden. Werben dürfen die Banken andererseits seit 2010 nur mit dem sogenannten „Zwei-Drittel-Zins“. Das ist der Zinssatz den zwei Drittel der potentiellen Kreditnehmer durchschnittlich bekommen haben.

Was die Kosten steigen lassen kann

Der Effektivzins muss nicht endgültig sein, um Missverständnissen vorzubeugen: Es können unvorhergesehene Ereignisse bei Angabe des Effektivzinses zwangsläufig nicht vollständig berücksichtigt werden. Daher müssen Sie als Kunde bei der Planung Ihrer Finanzierung selbst beim Kleinkredit die genaue Gebührenaufstellungen Ihrer Bank kennen. Zu den eventuell möglichen Ereignissen, die trotz Jahreseffektivzins Kosten verursachen können, gehören:

  • Sondertilgungen, die Restkreditschuld vorzeitig zu senken
  • verspätete sowie ganz ausgefallene Ratenzahlungen
  • eine Aufstockung des Kredits
  • vollständige vorzeitige Umschuldung des Kredits
  • eine Zinskorrektur nach Ablauf einer möglichen Zinsbindungsfrist

Laut BGH-Urteil sind Bearbeitungsgebühren unzulässig bei Verbraucherkrediten.

Kreditzinsen online vergleichen

Häufig vertrauen Verbraucher auf den Online-Vergleich bei der Kreditsuche. In den meisten Faellen ist das ein Vorteil, vor allem, weil der Kreditvergleich im Internet erheblich schneller gelingt sowie ans Ziel führt als ein mühsamer sowie oft verwirrender Konditions-Abgleich bei den Banken, die lediglich aus dem regionalen Umfeld kommen. Kunden Lassen sich im Internet im Augenblick der Suche die besten Angebote nicht entgehen. So müssen sie nicht unnötig hohe Zinsen bezahlen. Kein