Kleinkredit

Kleinkredit

by KreditJoe
Lesedauer: 34 Minuten

Kleinkredite online im Vergleich

Bei einem Kleinkredit handelt es sich um einen ganz normalen Ratenkredit, der dazu dient, sich auch kleinere Wünsche sofort erfüllen zu können. Meist werden  für einen Kleinkredit Kreditsummen zwischen 500 Euro und 5.000 Euro angeboten, bei einigen Banken jedoch fällt auch noch 10.000 Euro Kredit unter die Kategorie Kleinkredit. Ein Vergleich aller Angebote ist dabei immer empfehlenswert.

Kreditvergleich
Kreditbetrag:
Verwendungszweck:

Will man finanzielle Engpässe kurzfristig überbrücken, da beispielsweise der Arbeitgeber noch nicht pünktlich das Gehalt überwiesen hat, benötigt man oft nur geringe Geldbeträge. Es ist nicht sinnvoll, den Dispokredit für das Girokonto dafür in Anspruch zu nehmen, die Zinsen sind einfach zu hoch. Bessere Planungsmöglichkeiten und günstigere Zinsen ergeben sich mit dem sogenannten Kleinkredit, den man bei vielen Kreditinstituten zu günstigen Konditionen und oft ohne Angabe des Verwendungszwecks beantragen kann. Vor allem die Direktbanken vergeben solche Kleinkredite zu sehr günstigen Konditionen.

Was ist ein Kleinkredit?

Die Höhe, ab der Kreditinstitute einen Kleinkredit gewähren, beginnt zumeist bei 1.000 Euro. Bis zu einem Betrag von 5.000 Euro wird ein Kredit als Kleinkredit bezeichnet. Es handelt sich dabei um einen Ratenkredit, die Höhe der monatlichen Raten richtet sich nach der Höhe des Kreditbetrages und nach der Laufzeit. Die Raten setzen sich, genau wie bei allen Ratenkrediten, aus einem Tilgungsanteil und einem Zinsanteil zusammen. Die Raten werden in jedem Monat immer in gleicher Höhe gezahlt. Bei einigen Banken kann man die Laufzeit für einen Kleinkredit bereits über sechs Monate wählen, doch kann man auch Laufzeiten von mehreren Jahren ansetzen. Die Höhe der Zinsen für Kleinkredite ist je nach Bank unterschiedlich, doch richtet sie sich bei einigen Banken zusätzlich nach der beantragten Kreditsumme und der Laufzeit. Die Bonität des Antragstellers kann zusätzlich eine Rolle bei der Höhe der Zinsen spielen.

Verwendungszwecke für Kleinkredite

Da die Zinsen für Kleinkredite beim Abschluss eines Kreditvertrages festgelegt werden, muss man in jedem Monat gleich hohe Raten zahlen. Das bietet über die gesamte Laufzeit Planungssicherheit, im Gegensatz zu einem Dispositionskredit, für den man hohe Zinsen bezahlen muss und dessen Tilgung nur schwer planbar ist. Aus diesem Grunde ist ein Kleinkredit hervorragend für die Umschuldung eines bestehenden Dispokredits geeignet. Weiterhin kann man mit dem Kleinkredit Konsumwünsche finanzieren, beispielsweise für

  • Urlaubsreise
  • Kauf eines neuen Fernsehers
  • Kauf eines neuen PCs
  • Kauf eines neuen Handys.

Oft kann ein Kleinkredit, den man bei einer Direktbank zur Finanzierung von Konsumwünschen beantragen kann, noch günstiger als der Kredit sein, der vom Händler gewährt wird. Er bietet den Vorteil einer Barzahlung, bei der man hin und wieder beim Händler einen Rabatt erhalten kann. Man kann mit einem solchen Kredit selbst bestimmen, welchen Betrag des Kaufpreises man bar bezahlt und welchen Betrag man finanziert.

Günstige Zinsen mit dem Kleinkreditvergleich sichern

Da die Zinsen für den Kleinkredit je nach Bank unterschiedlich hoch sind, lohnt sich ein Kreditvergleich. Er zeigt für den gewünschten Kreditbetrag und die Laufzeit die Höhe der monatlichen Raten sowie die Zinshöhe bei den einzelnen Banken an. Man kann die Zinsen gezielt vergleichen und ausführliche Informationen über die Anbieter abrufen. Direkt über die Vergleichsplattform gelangt man zu den einzelnen Banken, um den Kreditantrag zu stellen.


So nutzen Sie einen Kleinkredit am sinnvollsten

Als Kleinkredite werden Ratenkredite bezeichnet, die bis maximal 5.000 Euro vergeben und in kleinen monatlichen Raten finanziert werden können. Die Beantragung dieser Kredite ist sowohl bei Banken vor Ort wie auch im Internet problemlos möglich.

Das ist beim Kleinkredit wichtig:

1. Was zeichnet den Kleinkredit aus?
2. Welche Möglichkeiten für den Kreditabschluss gibt es?
3. Was ist bei der Auswahl von Kleinkrediten zu beachten?
4. Welche Vorteile und Nachteile bietet der Kleinkredit?
5. Welche Zusatzleistungen bieten die Banken an?
6. Unser Fazit zum Kleinkredit

Was zeichnet den Kleinkredit aus?

Wie der Name schon vermuten lässt, ist ein Kleinkredit ein kleiner Ratenkredit. Ebenso wie andere Ratenkredite wird auch er in monatlich fest vereinbarten Raten getilgt, die während der Laufzeit unveränderlich bleiben. Auch die mit der Bank vereinbarten Zinsen sind gleichbleibend, sodass Kreditnehmer bei diesen Darlehen eine hohe Planungssicherheit erhalten.

Die Kreditsummen beim Kleinkredit reichen in aller Regel von 1.000 – 5.000 Euro, wobei die Höhe nach Bedarf ganz individuell ausgewählt werden kann. Auch die Laufzeiten können zwischen 12-84 Monaten je nach Wunsch vereinbart werden. Vielfach entscheiden sich Kreditnehmer jedoch für Laufzeiten von 12-60 Monaten, um das Kleindarlehen schnell und vor allem preisgünstig zurückzuzahlen. Basis für die Laufzeitentscheidung ist hierbei in den meisten Fällen die Höhe der Kreditrate, denn diese ist direkt von der gewählten Laufzeit abhängig. Mit einem Kreditrechner haben Kreditnehmer die Möglichkeit, die Höhe ihrer monatlichen Rate zu berechnen und die Konditionen der Kreditvergabe zu prüfen, um den Kredit nach ihren Wünschen auszurichten. Mit dem Kreditrechner ist es auch möglich, die Laufzeiten zu variieren und die jeweiligen Auswirkungen auf Zinskosten und Kreditraten zu prüfen. Die Nutzung dieser Rechner ist natürlich kostenfrei und völlig unverbindlich.

Welche Möglichkeiten für den Kreditabschluss gibt es?

Für den Kleinkredit stehen aktuell verschiedene Antragswege zur Verfügung. So besteht zum einen die Möglichkeit, den Kredit in einer Sparkasse oder Filialbank zu beantragen und mit dem Berater vor Ort die Kreditdetails zu besprechen. Auf der anderen Seite können Kreditsuchende ihren Antrag mittlerweile auch online stellen und diesen direkt an die Bank übermitteln. Die Bearbeitung kann so deutlich schneller erfolgen, denn der Kreditantrag liegt den Entscheidern in wenigen Minuten vor. Zudem erfolgt die Kreditvergabe weitgehend standardisiert, sodass Kreditnehmer bei einigen Banken sogar sofort eine Zusage für Kleinkredite erhalten können. Diese Zusage ist jedoch unverbindlich und wird erst nach Einreichung aller Kreditunterlagen definitiv. Zu den benötigten Kreditunterlagen gehören neben dem Kreditantrag auch Einkommensnachweise und ggf. Kontoauszüge. Diese Informationen helfen den Banken, die Bonität und damit die Kreditwürdigkeit eines Antragstellers zu prüfen und die Möglichkeiten der Kreditvergabe auszuloten. Nur dann, wenn Antragsteller eine einwandfreie Bonität nachweisen und belegen können, dass der Kredit aus dem monatlichen Einkommen bedient werden kann, ist eine Kreditvergabe möglich. Ohne Einkommensnachweis kann daher kein Kleinkredit vergeben werden.

Was ist bei der Auswahl von Kleinkrediten zu beachten?

Kleinkredite werden heute von unterschiedlichen Banken zu sehr unterschiedlichen Konditionen angeboten. Bankkunden sollten sich daher vorab einen Überblick über die Offerten der Banken machen und sich schließlich für einen günstigen Kredit mit verbraucherfreundlichen Vertragsbedingungen entscheiden.

Ein günstiger Kredit kann hierbei ganz einfach über den Sofortkredite Vergleich gefunden werden. Mit Eingabe der gewünschten Kreditsumme sowie der Wunschlaufzeit zeigt der Kreditvergleich die auf dem Markt vorhandenen Angebote für den Kleinkredit an und gibt gleichzeitig Informationen zum jeweiligen Zinssatz. Dieser Zins wird als effektiver Jahreszins angezeigt und gibt so Auskunft darüber, wie teuer ein Kredit tatsächlich ist. Zu beachten ist lediglich, dass bei bonitätsabhängigen Angeboten nicht der individuell zu zahlende Zins, sondern der Zwei-Drittel-Zins angezeigt wird. Diesen Zins erhalten zwei Drittel aller Antragsteller, sodass er einen guten Durchschnittswert wiedergibt. Die tatsächlich zu zahlende Zinshöhe für Kleinkredite kann hiervon allerdings durchaus abweichen und wird erst nach Eingang der Vertragsunterlagen angezeigt.

Der effektive Jahreszins sollte allerdings nicht allein als Grundlage für die Kreditentscheidung dienen. Vielmehr ist es wichtig, auch die weiteren Vertragskomponenten zu berücksichtigen und einen Kredit auszuwählen, der alle Anforderungen erfüllt. So ist es für viele Kreditnehmer interessant, wenn Banken Sondertilgungen kostenfrei ermöglichen, denn so können zusätzliche Zahlungen auf das Kreditkonto geleistet und der Kredit schneller getilgt werden. Auch dann, wenn die Institute die Möglichkeit zur zwischenzeitlichen Ratenänderung oder gar zur Ratenaussetzung bieten, wird dies im Kreditvergleich angezeigt.

Welche Vorteile und Nachteile bietet der Kleinkredit?

Ebenso wie andere Darlehen weisen auch Kleinkredite Vorteile und Nachteile auf, die jeweils zu beachten sind. Vorteilhaft ist beispielsweise, dass die Kredithöhe bei Kleinkrediten und damit die mögliche Verschuldung begrenzt ist. Zudem bietet die geringe Kredithöhe die Möglichkeit, das Darlehen binnen kurzer Zeit zurückzuzahlen. Mit den online zur Verfügung stehenden Kreditrechnern können Kunden ganz bequem ermitteln, welche Kreditrate bei welcher Laufzeit anfällt und wie hoch die dann zu zahlenden Zinskosten sind. So können ganz einfach günstige Kredite gefunden werden. Bei dem Vergleich und der Berechnung wird deutlich, dass eine Reduzierung der Laufzeit um einige Monate kaum Auswirkungen auf die monatliche Kreditrate hat. Die Zinskosten können hierdurch allerdings deutlich gesenkt werden. Letztlich ist der Online-Kreditabschluss eine einfache und bequeme Möglichkeit, das gewünschte Darlehen aufzunehmen und von zu Hause aus abzuschließen. Der Weg zur Bank sowie eine langfristige Terminvereinbarung sind dann nicht mehr nötig.
Nachteile finden sich beim Kleinkredit kaum. Lediglich die Online-Kreditbeantragung hat den Nachteil, dass keine persönliche Beratung genutzt werden kann. Wie die Erfahrung zeigt, benötigen die Kunden in den meisten Fällen ohnehin keine Beratung und beantragen ihren Kredit daher lieber online.

Welche Zusatzleistungen bieten die Banken an?

Kunden, die sich für einen Kleinkredit entscheiden, können diesen auf Wunsch mit einer Kreditversicherung komplettieren. Eine solche Versicherung kann sinnvoll sein, wenn Kreditnehmer selbst noch keine persönliche Absicherung getroffen und Lebens- oder Berufsunfähigkeitsversicherungen vereinbart haben. Die Kreditversicherung würde nämlich im Todesfall die Restkreditsumme übernehmen und bei einer möglichen Arbeitsunfähigkeit die monatliche Ratenbelastung tragen. Sogar eine Absicherung bei Arbeitslosigkeit wird angeboten, die in der heutigen Zeit besonders wichtig ist. Mit einer solchen Absicherung werden die monatlichen Raten auch dann übernommen, wenn Kreditnehmer während der Kreditlaufzeit arbeitslos werden.
Der große Vorteil einer Kreditversicherung ist die Tatsache, dass die Versicherungssummen vergleichsweise gering sind, da die Absicherung einzig auf die Kreditsumme ausgerichtet ist. Somit ist auch die Versicherungsprämie vergleichsweise niedrig. Diese wird vorab in einer Summe berechnet und kann über die Kreditrate mit finanziert werden. Zudem gilt zu beachten, dass bei einer solchen Kreditversicherung keine Risikoprüfung erfolgt. So können also auch Kreditnehmer mit Vorerkrankungen diesen Versicherungsschutz nutzen und sich und ihre Familie absichern.

Unser Fazit zum Kleinkredit

Der Kleinkredit ist ein ideales Kreditinstrument, wenn Kreditnehmer lediglich eine geringe Kreditsumme benötigen. Mit Sondertilgungsoptionen kann der Kredit zudem sehr flexibel gestaltet werden, um eine schnelle Rückzahlung zu erreichen. Kreditnehmer, die den Kleinkredit online beantragen, können die benötigte Kreditsumme zudem kurzfristig erhalten und ihre Anschaffung günstig finanzieren.

Steht einmal eine größere Anschaffung wie ein neues Auto oder eine neue Küche für die Wohnung oder das Haus an und es sind nicht genügend finanzielle Mittel vorhanden, um diese Anschaffung zu tragen, so kommt der Kleinkredit zum Einsatz. Für alle erdenklichen Arten von Finanzierungen geeignet und mit geringen Zinsen versehen eignet sich dieser optimal für jede Privatperson oder jeden Gewerbetreibenden. Doch wann lohnt eigentlich ein Kleinkredit, wie genau kann dieser beantragt werden und was gibt es sonst noch alles zu beachten?

Wozu kann ein Kleinkredit verwendet werden und wann lohnt sich dieser?

Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei einem Kleinkredit um einen Kredit mit einer geringen Kreditsumme. Dementsprechend wird dieser Kredit eher für kleinere Investitionen und Anschaffungen genutzt. Typischerweise fällt ein Kleinkredit in einer Höhe von maximal 1000 bis 5000 Euro aus. Einige Kleinkredite können aber auch mit einem höheren Kreditrahmen beantragt werden. Zunächst kann ein Kleinkredit zum Beispiel eine Möglichkeit der Finanzierung von Privatpersonen darstellen. In diesem Zuge bietet sich ein solcher Kredit unter anderem optimal an, wenn das neue Auto zusätzlich finanziert werden soll. Genauso kann ein Kleinkredit auch mit einer kleinen Summe aufgenommen werden, um zum Beispiel die monatlichen Mietkosten zu zahlen.

Ebenso werden Kleinkredite von Privatpersonen vielfach genutzt, um Reisen zu finanzieren. So können mit einer Leichtigkeit Buchungen von Hotels und Flügen angezahlt werden, wenn die Summe für diese Buchungen aktuell privat nicht zur Verfügung steht. Zurückgezahlt werden kann die Summe dann innerhalb eines bestimmten Zeitraumes, welche vorher festgelegt wird. Bei der Aufnahme einer kleinen Summe von zum Beispiel 500 Euro muss der Kleinkredit zum Beispiel oftmals innerhalb von 30 oder 60 Tagen zurückgezahlt werden. Natürlich kommt es hier stets auf den Anbieter des Kleinkredits an.

Natürlich lässt sich ein Kleinkredit auch für andere Zwecke verwenden. Auch als Privatdarlehen einer mittelhohen Summe kann ein solcher Kredit verwendet werden. Hier eignet sich der Kleinkredit zum Beispiel optimal zur Finanzierung von privaten Anschaffungen wie Waschmaschinen oder einer neuen Küche. Meist gelten dabei auch etwas längere Laufzeiten für die Kleinkredite, welche natürlich wieder von der jeweiligen Bank abhängen, bei welcher der Kredit abgeschlossen wird. Darüber hinaus kann ein Kleinkredit auch von Gewerbetreibenden beantragt werden. Im Zuge dessen gelten ebenfalls von Bank zu Bank unterschiedliche Bedingungen, welche erfüllt werden müssen. Es sollte stets auf die Voraussetzungen und die Bedingungen geachtet werden, welche je nach Verwendungszweck auch variieren können. Wird ein Kleinkredit von Gewerbetreibenden genutzt, so kann dieser unter anderem zur Unternehmensfinanzierung genutzt werden. Dabei geht es allerdings eher um kleinere Finanzierungen. Handelt es sich seispielsweise um ein Unternehmen, welches mit Büroräumen ausgestattet ist, so kann ein solcher Kredit genutzt werden, um die Ausstattung der Büroräume zu finanzieren. Genauso lässt sich ein Kleinkredit von Gewerbetreibenden optimal nutzen, um vorhandene Schulden abzuzahlen, welche aktuell unter Umständen eine höhere Priorität haben.

Ein Kleinkredit lohnt sich generell immer dann, wenn eine kleine bis mittelhohe Summe an Geld im Zuge eines Kredits zu günstigsten Konditionen benötigt wird. Ein Kleinkredit zeichnet sich nämlich meist durch seine besonders günstigen Kreditbedingungen aus, welche allerdings meist eine kurze Laufzeit einfordern – natürlich kann die Laufzeit je nach Verwendungszweck auch größer ausfallen. Somit eignet sich ein solcher Kredit aber besonders für Personen, welche für einen kurzen Zeitraum eine Kreditsumme benötigen. Des Weiteren ist der Kleinkredit ideal für Personen geeignet, welche möglichst schnell einen Kredit benötigen, da ein Kleinkredit in der Regel schnell ausgezahlt werden kann. Zusätzlich ist anzumerken, dass ein Klein- oder Minikredit in der Regel nie einen festgelegten Verwendungszweck voraussetzt. Dadurch lohnt sich ein solcher Kredit jederzeit, wenn eine Summe an Geld benötigt wird – selbst, wenn für diese zu Beginn noch kein Verwendungszweck feststeht.

Welche Vorteile ergeben sich durch einen Kleinkredit?

Einer der größten Vorteile eines Kleinkredits ist die schnelle Bearbeitung des Antrags. Damit steht auch die schnelle Auszahlung der Kreditsumme im Zusammenhang. Somit ist es oftmals möglich, die Kreditsumme in weniger als 24 Stunden zu erhalten, um anschließend mit dieser zu arbeiten. Bei vielen Banken kann der Antrag heutzutage auch online erfolgen. Dadurch ist die Antragstellung meist noch schneller und innerhalb weniger Minuten abgeschlossen. Werden zum Beispiel große Kredite zur Baufinanzierung beantragt, so ist die Beantragung in der Regel deutlich komplexer und der Antragsteller muss meist in Person bei der zuständigen Bank erscheinen. Bei Kleinkrediten wiederum ist dies nicht der Fall und somit ergibt sich noch ein weiterer Vorteil: Die Zeitersparnis ist enorm und kommt in dieser Form wohl bei keinem anderen Kredit vor. Dadurch sind die Bemühungen des Kunden zur Antragstellung nur gering.

Kleinkredite erfordern oftmals kurze Laufzeiten beziehungsweise kürzere Laufzeiten, als bei normalen Krediten. Auf den ersten Blick wirkt das nachteilig, allerdings können kurze Laufzeiten ein großer Vorteil sein: Besonders dadurch, dass die Kreditsumme schnell wieder beglichen werden muss, zahlt der Kunde nur wenig Zinsen und sonstige Zusatzkosten, welche durch einen solchen Kredit entstehen. Dadurch ist ein Minikredit um einiges günstiger und attraktiver als ein großer Kredit, für welchen meist eine große Summe an Zinsen und Zusatzkosten erforderlich wird. In diesem Zusammenhang gibt es bei den meisten Banken, welche Kleinkredite erteilen, auch keine oder nur sehr geringen Bearbeitungsgebühren. Diese können zum Beispiel bei anderen Arten von Krediten deutlich höher ausfallen und somit das Budget einschränken. Auch die Vorkosten fehlen bei einem kleinen Kredit in der Regel vollkommen. Dadurch handelt es sich hierbei womöglich um einen der günstigsten Kredite, welcher aktuell beantragt werden kann.

Weiterhin können die Voraussetzungen eines Minikredits als vorteilhaft bezeichnet werden. Meist ist für einen solchen Kredit kein Schufa-Eintrag nötig. Dadurch kann dieser auch von Personen beantragt werden, welche ein geringes Einkommen oder nur geringe Vermögenswerte aufweisen. Ebenso ist der Kleinkredit dadurch für Studenten attraktiv und kann zum Beispiel zur zusätzlichen Finanzierung des Studiums oder der Studentenwohnung genutzt werden. Dazu kommt, dass Kleinkredite vielfach mit Bonitätszertifikaten für mittlere oder kleine Bonitäten vorhanden sind. Dies ist bei fast allen anderen Arten von Krediten nicht der Fall. Außerdem sind Kleinkredite oftmals mit attraktiven Zahlungsoptionen versehen. Handelt es sich um eine kleine Summe von wenigen Hundert Euro, so wird diese in den meisten Fällen in einer Zahlung zurückgezahlt. Handelt es sich allerdings um eine etwas größere Kreditsumme, so kann diese je nach Bank und den jeweiligen Bedingungen auch innerhalb bestimmter Raten zurückgezahlt werden. Diese sind besonders attraktiv für Personen, welche die Kreditsumme nicht unmittelbar zurückzahlen können.

Welche Voraussetzungen müssen für einen Kleinkredit erfüllt werden?

Die Voraussetzungen hängen zunächst von jeder Bank individuell ab. Dazu sollte der Kunde immer einen Blick in die allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Bank werfen, bei welcher ein Kleinkredit beantragt wird. Außerdem sind die Bedingungen und Voraussetzungen jeder Bank in der Regel bei der Antragstellung sichtbar. Es gelten allerdings einige Voraussetzungen, welche in vielen Fällen gleich für die meisten Banken ausfallen, welche Minikredite vergeben. So sollte der Antragsteller seinen offiziellen Wohnsitz in Deutschland haben beziehungsweise eine deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. In einigen Fällen ist der Antrag auch mit einem Wohnsitz im Ausland möglich, solange die deutsche Staatsangehörigkeit vorliegt und bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. So wird in den meisten Fällen zumindest vorausgesetzt, dass sich der Hauptwohnsitz in Deutschland befindet.

Außerdem wird von vielen Banken ein deutsches Bankkonto vorausgesetzt. Dieses muss natürlich einerseits vorhanden sein, um die Kreditsumme als Kunde zu empfangen. Andererseits muss dieses aus rechtlichen Gründen vorhanden sein, da ein Kleinkredit nach den geltenden Gesetzen und Regeln bei einem vorhandenen ausländischen Konto meist nicht beantragt werden kann. Für ein deutsches Bankkonto ist natürliche ebenfalls die deutsche Staatsbürgerschaft sowie ein Wohnsitz in Deutschland notwendig. Es muss sich dabei bei den meisten Bankkonten auch um den offiziellen Hauptwohnsitz handeln. Zwar wird von den meisten Banken, welche einen Kleinkredit anbieten, lediglich eine Schufa-Anfrage, jedoch kein Schufa-Eintrag durchgeführt, jedoch setzen viele Banken ein Mindesteinkommen voraus. In den meisten Fällen ist dieses jedoch relativ gering, sodass ein Kleinkredit für die meisten Personen ohne Probleme erhältlich sein sollte. So liegt das monatliche Mindesteinkommen meist bei 500 Euro.

Darüber hinaus sollte natürlich nicht eine Überschuldung vorhanden sein. Sind Schulden in einer kleinen Höhe vorhanden, so werden die meisten Antragsteller kein Problem dabei haben, einen Minikredit zu erhalten. Liegen jedoch immense Schulden vor, so lassen nur die wenigsten Banken noch einen Kleinkredit zu. Eine weitere Voraussetzung für die erfolgreiche Antragstellung zu einem Kleinkredit ist die Volljährigkeit. Minderjährige Personen können in der Regel keinen Kleinkredit beantragen. Jedoch gibt es auch hier in einigen Fällen Ausnahmen. Auch diese sollten allerdings wieder mit der zuständigen Bank abgeklärt werden. Die zuständige Bank überprüft die Voraussetzungen der einzelnen Antragsteller meist schnell und in nur wenigen Stunden. Werden die Voraussetzungen allerdings nicht erfüllt, so besteht in den meisten Fällen keine Chance auf einen Kleinkredit.

Wie kann ein Kleinkredit beantragt werden?

Heutzutage kann ein Kleinkredit schnell und unkompliziert beantragt werden. Die Antragstellung hängt in erster Linie von der zuständigen Bank ab. Generell sollte zwischen einem Antrag auf einen Minikredit online sowie offline – also in der zuständigen Bankfiliale unterschieden werden. Die benötigten Unterlagen sind jedoch in jedem Fall die gleichen. In der Regel sollte die Antragstellung online allerdings bei allen Banken kein Problem mehr sein. Außerdem läuft diese auch deutlich schneller und unkomplizierter ab, weshalb eine Antragstellung online zu empfehlen ist. Hierzu wird in allen Fällen erst einmal der Wunsch-Kleinkredit ausgewählt. Vielfach wird dann direkt angezeigt, zu welcher Laufzeit dieser Kredit beantragt werden kann, welche Zinsen anfallen und welche zusätzlichen Kosten von dem Antragsteller getragen werden müssen. Die meisten Online-Banken bieten dazu einen Kreditrechner oder Ähnliches an, über welchen alle wichtigen Daten schon eingegeben werden können.

Während der Auswahl der Wunsch-Kreditsumme müssen außerdem einige weitere Daten angegeben werden. Unter anderen zählt dazu der Verwendungszweck des Kleinkredits. Je nach Bank kann hier zwischen unterschiedlichen Verwendungszwecken ausgewählt werden. Wird der passende Verwendungszweck für den Kleinkredit angegeben, so können sich unter Umständen die Zinsen an diesen angleichen. Das liegt daran, dass einige Banken für bestimmte Verwendungszwecke von Kleinkrediten unterschiedliche Höhen von Zinsen verhängen. Dies hat vor allem damit zu tun, dass von einigen Verwendungszwecken für Banken zum Beispiel ein höheres Risiko ausgeht, die Summe des Kredits nicht mehr zurückgezahlt zu bekommen. Bei anderen Verwendungszwecken ist das Risiko wiederum geringer. Deshalb sollte in jedem Fall geprüft werden, ob ein Verwendungszweck angegeben werden kann und inwiefern sich die Höhe der Zinsen durch diesen verbessern. Steht ein Verwendungszweck allerdings noch nicht fest, so kann in vielen Fällen auch die „Freie Verwendung“ ausgewählt werden, unter welcher die Höhe der Zinsen stets gleich ausfällt.

Hat sich der Antragsteller für die passende Laufzeit, die Höhe der Kreditsumme sowie den Verwendungszweck entschieden, so kommt es zu dem nächsten wichtigen Schritt: Der Eingabe aller persönlichen Daten, welche die zuständige Bank anfordert. Hier werden natürlich zunächst Angaben zu dem aktuellen Wohnsitz gemacht, welcher sich in den meisten Fällen in Deutschland befinden muss. Der vollständige Name und die vollständige Adresse gehören logischerweise zu dem Antrag dazu. Unter anderem werden auch unterschiedliche Arten zur Kontaktaufnahme angefordert, welche unter Umständen von der Bank genutzt werden. Nach der Eingabe aller persönlichen Kontaktdaten setzen einige Banken eine Haushaltsrechnung voraus. In dieser muss der Antragsteller die durchschnittlichen monatlichen Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen.

Dadurch können sich die jeweiligen Banken einen ersten Überblick über die Bonität des Antragstellers verschaffen und somit die Zahlungsfähigkeit einschätzen. Eine Haushaltsrechnung ist für einige Banken von wichtiger Bedeutung, allerdings ist diese auch für den Antragsteller selbst wichtig. Durch diese kann nämlich nochmals genau abgeschätzt werden, ob tatsächlich eine ausreichende Zahlungsfähigkeit für die Kreditsumme vorliegt. Es sollte natürlich stets ein kleiner finanzieller Spielraum vorliegen, um zum Beispiel unvorhergesehene Ausgaben ohne Probleme begleichen zu können. Besteht dieser finanzielle Spielraum nicht, so kann es vorkommen, dass der Kredit nicht in der geplanten Laufzeit zurückgezahlt werden kann. Dies ist nachteilig, da sich die Zinsen und Nebenkosten dadurch in der Regel enorm erhöhen.

Es wird außerdem meist eine Angabe des Arbeitgebers vorgenommen. Diese ist für viele Banken lediglich für die Schufa-Abfrage sowie den Abgleich aller einzureichenden Unterlagen nötig. Der Arbeitgeber erfährt natürlich nicht von dem potenziellen Kreditantrag, welche erteilt wird. Anschließend ist der Antrag in der Regel abgeschlossen. Nun werden die Unterlagen von der jeweiligen Bank geprüft. Auch eine Schufa-Abfrage wird meist durchgeführt. Anschließend verfahren einige Banken unterschiedlich: In einigen Fällen ist zum Beispiel eine Online-Legitimation ausreichend, welche den Kunden verifiziert. Diese läuft heutzutage meist über ein Video-Ident-Verfahren ab. Bei diesem wird eine stabile Internetverbindung mit einem Laptop, Smartphone oder einem Gerät mit integrierter Kamera benötigt. Das Verfahren der Verifizierung läuft schnell ab und bestätigt den Antrag für den Kleinkredit.

Anschließend vergehen je nach Bank nur wenige Stunden oder Tage, bis die Kreditsumme überwiesen wird. Es muss sich hierbei um ein deutsches Bankkonto handeln. Die Daten zu diesem Bankkonto werden schon zuvor in der Antragstellung angegeben. In anderen Fällen wiederum verfahren die Banken so, dass der Neukunde einen Vertrag erhält. Dieser muss unterschrieben werden und per Post wieder an die Bank zurückgeschickt werden. Sind alle Unterlagen erfolgreich eingetroffen, so überweist die zuständige Bank in der Regel ebenfalls die Kreditsumme auf das angegebene Bankkonto.

Worauf sollte vor der Beantragung eines Kleinkredits geachtet werden?

Der wichtigste Aspekt, welcher bei der Beantragung eines Kleinkredits beachtet werden sollte, ist die Laufzeit des Kredits. Diese sollte in der Regel so kurz wie möglich ausfallen. Es gilt dabei meist immer die Regel: Desto kürzer die Laufzeit, umso günstiger der Kleinkredit. Der Antragsteller sollte die Laufzeit allerdings dennoch nicht zu kurz einplanen. Es muss stets ein finanzieller Spielraum vorhanden sein, welche wie eine Pufferzone wirkt. Kommt der Kunde in Zahlungsschwierigkeiten, so können die Zinsen unter Umständen nicht gezahlt werden beziehungsweise der Kleinkredit kann nicht innerhalb des geplanten Zeitraumes zurückgezahlt werden. In solchen Fällen hat der Kunde leider mit hohen Zusatzkosten zu rechnen. Deshalb gilt im Bezug auf die Laufzeit ebenfalls: Eine realistische Laufzeit für die Rückzahlung des Kleinkredits wählen. Es sollte also stets auf eine ausreichende Pufferzone geachtet werden.

Viele Kunden wählen einen Kleinkredit auf den ersten Blick aus. Hier wird eine attraktive Laufzeit mit wenigen Zinsen und Nebenkosten gesehen. Allerdings sollten Kunden auch auf das Kleingedruckte achten: Teilweise verbergen sich hier versteckte Kosten. Ein Kreditvergleich kann hier natürlich hilfreich sein, um die besten Anbieter herauszufiltern. Diese sollten anschließend ausgiebig miteinander verglichen werden, bis der beste Kleinkredit gefunden wird. Der beste Kleinkredit zeichnet sich nicht immer nach der gleichen Bank aus. Es kann in vielen Fällen vorkommen, dass ein Kleinkredit in einer Höhe von 500 Euro beispielsweise bei einer ganz anderen Bank zu attraktiveren Optionen angeboten wird, als ein Betrag von 3000 Euro bei der selbigen Bank. Die Auswahl der richtigen Bank beziehungsweise des richtigen Anbieters unterscheidet sich also ebenso je nach der Summe des Kredits und der Laufzeit.

Beachtet werden sollten vor der Beantragung eines Kleinkredits ebenfalls Fälle, in welchen keine oder nur eine geringe Chance auf einen solchen Kredit besteht. Es kommt zum Beispiel teilweise vor, dass Antragsteller einen Kleinkredit mit einer Bürgschaft beantragen möchten. Dies ist häufig der Fall, wenn der Antragsteller nicht über genügend Bonität verfügt. Es sollte hier allerdings beachtet werden, dass die meisten Banken einen Kleinkredit mit einer Bürgschaft durch eine dritte Person nicht akzeptieren. Dennoch kann es Banken geben, welche diese akzeptieren. Hier ist jedoch mit deutlich höheren Zusatzkosten zu rechnen. Liegt eine Privatinsolvenz oder eine Lohnpfändung vor, so stehen die Chancen auf einen Kleinkredit ebenfalls sehr gering.

Schon anders kann das bei Antragstellern aussehen, welche sich aktuell in einer Arbeitslosigkeit befinden und Hartz 4 empfangen. Unter gewissen Umständen vergeben Banken hier dennoch Minikredite. Zu guter Letzt sollte neben den Optionen und Voraussetzungen jeder Bank für einen Minikredit natürlich auf den Zeitraum der Auszahlung geachtet werden. Benötigt der Antragsteller einen Kleinkredit aus zeitlichen Gründen zum Beispiel innerhalb weniger Stunden, so kommen nicht alle Banken dafür infrage. Gerade deswegen sollte der Auszahlungs-Zeitraum in jedem Fall vor der Beantragung eines Kleinkredits geprüft werden, sofern dieser möglichst schnell benötigt wird.


Kleinkredit – was ist das?

Inhalt

Als Kleinkredit bezeichnet man Kredite, die einen gewissen Betrag nicht überschreiten. Es handelt sich bei einem Kleinkredit auch um einen Ratenkredit, nur sind die Zinsen und die Laufzeit aufgrund des niedrigen Betrages geringer und kürzer. Auch ist es relativ leicht, einen solchen Kleinkredit zu erhalten, auch wenn man nur ein geringes Einkommen und kaum Sicherheiten nachweisen kann. Aber wenn man als langjähriger Kunde ohne große Überezihung zu seiner Hausbank geht, erhält man in den meisten Fällen schnell und unbürokratisch seinen Kleinkredit.

Wenn die Hausbank auch den Kleinkredit ablehnt, besteht noch die Möglichkeit, einen solchen Kredit mit geringem Risiko aber sofortiger Zusage und schneller Auszahlung über das Internet anzuschliessen. Auf verschiedenen Plattformen kann man dazu Vergleiche über Kleinkredite zu den Kreditsummen, Laufzeiten und Raten machen. Diese unterscheidenen sich von Bank zu Bank oft nur bei der zweiten Stelle hinter dem Komma, also kaum der Rede wert.

Und trotzdem sollte man sich bei einem Kreditvertrag auch über solche Kleinstbeträge die Bedingungen genau durchlesen. Man unterscheidet aber trotzdem noch die Kleinkredite von den Kleinstkrediten, die nämlich auch Mikrokredite genannt werden. Diese Mikrokredite sind in Europa seit den 90er Jahren aktuell, also seit dem stetigen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Und bei diesen Kleinstkrediten gibt es auch ganz feste Bedingungen, an die sich gehalten werden muss. Eine weitere Möglichkeit in dem Fall, daß die Hausbank den Kredit verweigert, wäre ein Kredit von Privat. Es gibt mittlerweile Communitys im Internet, die sich auf einen solchen Kleinkredit von Privat spezialisiert haben.

Wer steckt hinter dem Kleinkredit?

In dem Fall steht hinter dem Kredit keine Bank, kein Kreditinstitut und auch kein Finanzvermittler, sonder ganz viele private Personen. Diese lesen die Anzeige des Kreditnehmers und wer möchte, kann sich mit einem kleinen gegebenen Betrag an der Kreditanfrage beteiligen. Somit ist das Kreditrisiko nicht nur auf eine Person, sondern meist auf mehr als 50 Personen aufgeteilt. Wenn also 50 Personen je 50 Euro in den Topf legen, kann der Kreditnehmer 2.500 Euro bekommen. Natürlich kommen auch ein paar Gebühren oben drauf und die Geldgeber möchten natürlich auch ein paar Zinsen (so um die 10-12%) haben. Somit wird man am Ende für einen Kredit von 2.500 Euro wohl eine Summe von 3000 Euro zurückzahlen müssen.(Genaue Zahlen entnimmt man bei jeweiligen Anbieter).


Kleinkredite sind derzeit besonders im Trend: Wie die Schufa festgestellt hat, fallen bis zu 40 Prozent aller an Privatpersonen vergebenen Darlehen in diese Kategorie. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass  wegen der relativ niedrigen Kreditbeträge auch die Ratenhöhe noch relativ überschaubar ist. Der Vergleich mit anderen Darlehen verdeutlicht: Gerade dann, wenn ein Kreditnehmer kaum über Ersparnisse verfügt, ist ein Kleinkredit eine mögliche Alternative, um sich auch kurzfristig einen bereits länger bestehenden Wunsch zu erfüllen.

Für einen Kleinkredit Vergleich sind folgende Faktoren relevant:

  • Relativ kleine Kreditsummen zwischen 500 und 5.000 Euro
  • Kurze Laufzeit bis maximal 72 Monate
  • Einkommensnachweis als Sicherheit
  • Nicht an einen Verwendungszweck gebunden

Vielseitige Einsetzbarkeit

Ein Hauptgrund, warum sich so viele Verbraucher für einen Kleinkredit entscheiden, ist dessen Vielseitigkeit:  So dient der geliehene Betrag der Anschaffung einer neuen Waschmaschine oder eines Flachbild-Fernsehers ebenso wie der Finanzierung des nächsten Kurzurlaubs oder der Umschuldung des teuren Dispo- oder Überziehungskredits beim Girokonto. Eine weitere Ursache der Popularität von Kleinkrediten ist der Vergleich im Internet: Seitdem Onlinebanken das Angebot deutlich ausgeweitet haben, nutzen immer mehr Verbraucher das Web für einen umfassenden Vergleich der Kreditkonditionen. Anschließend lässt sich das favorisierte Darlehen mit wenigen Mausklicks ganz bequem von zuhause aus beantragen. Wer sich also kurzfristig Geld leihen möchte, ohne gleich deswegen einen Termin mit seinem Bankberater vereinbaren zu müssen, sollte zu einem Online Kleinkredit greifen.

Verbraucherschutz-Hinweis

In der Regel handelt es sich bei einem Kleinkredit um Summen, die die meisten Verbraucher auch mühelos zurückzahlen können. Dennoch – oder gerade deshalb – bergen auch kleinere Darlehen eine gewisse Gefahr, sich unter Umständen finanziell zu überheben. Insbesondere wenn mehrere solcher Minikredite laufen, verliert man schnell den Überblick. Um festzustellen, ob noch ein weiterer Kleinkredit beantragt werden sollte, empfiehlt sich neben einem umfassenden Vergleich der Zinskonditionen auch ein regelmäßiger Check der persönlichen finanziellen Lage.


Wer Anschaffungen plant und diese nicht über den teuren Dispositionskredit finanzieren möchte, kann alternativ auf Kleinkredite der Banken zurückgreifen. Die Kredithöhe dieser Darlehen kann bis zu 5.000 Euro betragen, der Abschluss ist bequem online möglich. Aufgrund der geringen Kredithöhe und der überschaubaren Laufzeiten sind besonders günstige Konditionen möglich.

 

Kleinkredite für jeden Verwendungszweck

Als Kleinkredit oder Minikredit werden Ratenkredite bezeichnet, die bis zu einer Kredithöhe von 5.000 Euro vergeben werden. Mit ihnen haben Kreditnehmer die Möglichkeit, Wünsche bequem zu finanzieren und die Anschaffungen in monatlichen Raten abzuzahlen. Wie bei Ratenkrediten üblich, bleibt die Kreditrate während der gesamten Laufzeit konstant, sodass sie für Kreditnehmer planbar ist. Ein weiterer Vorteil dieser Kredite ist die Tatsache, dass sie nicht zweckgebunden sind. So können sie nicht nur für den Möbelkauf oder die Urlaubsreise genutzt werden, sondern sind auch für Umschuldungen teurer Dispositionskredite auf dem Girokonto bestens geeignet. Mit Kleinkrediten lassen sich die Kosten für den Dispo deutlich reduzieren, oftmals sind Einsparungen von einigen hundert Euro möglich. Wie hoch die Zinsen für Kleinkredite aktuell sind, zeigt der kostenlose Kreditvergleich, der in sekundenschnelle möglich ist.

Kredithöhe und Ratenhöhe individuell festlegbar

Wie bei anderen Ratenkrediten auch ist es bei einem Kleinkredit möglich, sowohl die Kredithöhe wie auch die Ratenhöhe ganz nach Bedarf festzulegen. So können Kreditsuchende natürlich nicht nur 5.000 Euro Kredit leihen, sondern auf Wunsch die Kreditsumme auf 2.000 Euro oder 3.000 Euro reduzieren. Auch die Laufzeit ist frei wählbar. Je nach Anbieter stehen Laufzeiten von 6-84 Monaten zur Verfügung, die natürlich auch Einfluss auf die Ratenhöhe nehmen. Dabei gilt, dass die monatliche Rate umso niedriger ist, je länger die Laufzeit vereinbart wird. Allerdings steigt in einem solchen Fall natürlich die gesamte Zinsbelastung, denn diese muss ja über mehrere Monate hinweg gezahlt werden.

Tipp: Welche Monatsrate bei welcher Laufzeit anfällt, lässt sich mittlerweile bequem über das Internet ermitteln. Auch der Kreditvergleich zeigt übersichtlich, welche Rate in Abhängigkeit der Kredithöhe bei welcher Bank anfällt.

Diese Vorteile bietet der Kleinkredit:

  • Kreditsummen zwischen 0-5.000 Euro
  • Kredithöhe individuell festlegbar
  • Laufzeiten können nach Wunsch vereinbart werden
  • Keine Sicherheiten notwendig
  • Einfache Online-Beantragung

Einfache Online-Beantragung möglich

Neben der individuellen Festlegung der Kredithöhe sowie der Laufzeit überzeugt der Kleinkredit auch dadurch, dass keinerlei Sicherheiten notwendig sind. Dies macht den Antragsprozess sehr einfach, was einen Onlineabschluss möglich macht. Die Banken prüfen allein auf Basis des Einkommens sowie des Haushaltsüberschusses, ob der Kredit vergeben werden kann. Ist ausreichend Überschuss vorhanden, mit dem die Kreditrate gedeckt werden kann, steht einer Kreditgenehmigung nichts mehr im Wege. Lediglich die Schufa-Daten werden vorher noch abgefragt, denn negative Einträge könnten eine Kreditgenehmigung gefährden. Damit eine Schufa-Abfrage möglich ist, wurde im Kreditantrag die Schufa-Zustimmung eingearbeitet, die von jedem Antragsteller zu unterschreiben ist. Sie gibt der Bank das Recht, die in der Schufa gespeicherten Daten abzurufen und für ihre Bonitätsprüfung zu nutzen. Alle Daten wie Name, Anschrift, Geburtsdatum und Einkommen können bei den meisten Instituten direkt online eingegeben werden. Diese Daten werden im Anschluss an den Bankrechner übermittelt, der eine erste Vorab-Prüfung vornimmt. Ist diese positiv, kann der Antrag genehmigt werden.

Für den Kleinkredit einzureichende Unterlagen

Auch wenn der Kleinkredit für die Banken ein vergleichsweise geringes Risiko darstellt, wird hier die gleiche umfassende Kreditprüfung vorgenommen wie für größere Darlehen. Dies bedeutet, dass neben dem ausgefüllten und unterschriebenen Kreditantrag weitere Unterlagen benötigt werden. Hierzu gehören in erster Linie Unterlagen, die das im Antrag genannte Einkommen bestätigen. Arbeitnehmer reichen hierzu aktuelle Lohn- und Gehaltsbescheinigungen ein, Rentner hingegen übersenden den derzeitigen Rentenbescheid. Mitunter kann es vorkommen, dass die Institute weitere Unterlagen für die Kreditprüfung benötigen, dies würde jedoch individuell angezeigt. Zu den möglichen weiteren Unterlagen können Kontoauszüge, der Nachweis von Mieteinnahmen oder aber die Kopie vorhandener Kreditverträge gehören. Sind alle Unterlagen vollständig, werden diese nun im Post-Ident-Verfahren an die Bank übersandt.

Tipp: Als Alternative bieten einige Direktbanken mittlerweile das Online-Legitimationsverfahren, das eine schnellere Bearbeitung garantiert.

Mit diesen Unterlagen kann der Kleinkredit beantragt werden:

  • ausgefüllter und unterschriebener Kreditantrag (kann online abgerufen werden)
  • Einkommensnachweise
  • Ggf. Kontoauszüge
  • Ggf. Nachweis Mieteinkünfte
  • Ggf. Kopie vorhandener Kreditverträge

Schnelle Bearbeitung durch Standardisierung

Da bei einem Kleinkredit keine umfangreichen Kreditprüfungen notwendig sind, kann dieser in der Regel sehr kurzfristig genehmigt werden. Die Bank gibt alle Daten des Kunden in einen Computer ein, der dann auf Basis dieser Angaben ermittelt, ob die Kreditvergabe möglich ist. Bei einer positiven Entscheidung wird lediglich überprüft, ob die Angaben im Antrag den Angaben auf den Lohn- und Gehaltsbescheinigungen entsprechen. Ist dies der Fall, kann der Kredit genehmigt und ausgezahlt werden. Wird der Kleinkredit bei der Hausbank vor Ort beantragt, kann dieser vielfach noch am gleichen Tag genutzt werden. Bei einer Beantragung über das Internet hingegen muss die Postlaufzeit der Unterlagen sowie die Zeit für die Überweisung beachtet werden. Daher sollten Kreditsuchende einen Zeitrahmen von zwei bis drei Werktagen berücksichtigen. Wer diesen etwas längeren Zeitrahmen jedoch zur Verfügung hat, kann mit dem Onlinekredit meist viel Geld sparen, denn häufig sind die Konditionen hier günstiger als bei der Bank vor Ort. Die Unterlagen müssen allerdings selbstständig zusammengestellt und anschließend per Post versandt werden.

Online Vergleich der Kreditkonditionen

Grundsätzlich haben Interessenten bei vielen Banken die Möglichkeit, einen Kleinkredit abzuschließen. Obwohl die Kreditbedingungen nahezu identisch sind, unterscheiden sich die Angebote hinsichtlich ihrer Zinssätze und Kreditkosten doch erheblich. Zwischen dem besten und dem schlechtesten Angebot liegen gleich mehrere Prozentpunkte im Jahreszins. Dies kann über die gesamte Laufzeit hinweg durchaus zu Mehrkosten von einigen hundert Euro führen. Es ist für Kreditsuchende daher wichtig, die Angebote der Banken genau zu studieren und einen Online-Vergleich durchzuführen. Dieser ist nicht nur kostenfrei, sondern auch unverbindlich und ganz bequem zu Hause möglich.

Tipp: Bei einem solchen Vergleich ist allerdings zu beachten, dass die angegebenen Zinssätze nicht immer endgültig sind.

Lediglich bei bonitätsunabhängigen Angeboten gilt der Zins für alle Antragsteller einheitlich, Änderungen im Anschluss an den Kreditantrag sind nicht zu befürchten. Bei bonitätsabhängigen Krediten hingegen sollten Kreditsuchende genau hinsehen, denn der Zins wird in diesen Fällen auf Basis der eigenen Bonität ermittelt. Im Vergleich wird oftmals nur der 2/3-Zinssatz angegeben, also der Zins, den zwei Drittel aller Antragsteller erhalten. Je nach Bonität kann sich dieser dann sowohl nach oben wie auch nach unten verändern. Eine endgültige Entscheidung für oder gegen diese Bank kann daher erst nach Auswertung der Unterlagen und Ermittlung des persönlichen Zinses erfolgen.

Das ist beim Online-Preisvergleich zu beachten:
– Vergleich zahlreicher Banken bringt Aufschluss über Zinsen und Gebühren
– Unterschiede zwischen bonitätsabhängigen und bonitätsunabhängigen Angeboten beachten
– Einheitliche Konditionen bei bonitätsunabhängigen Krediten
– Veränderbare Zinssätze bei bonitätsabhängigen Krediten


Kleinkredit sofort: Kredit ohne Wartezeit

Der Kleinkredit, neben dem klassischen Ratenkredit ist diese Kreditform die wohl bekannteste und zugleich meistgenutzte Kreditmöglichkeit unserer Zeit. In der Regel von renommierten Bankinstituten und Sparkassen vergeben, bietet der auch als Minikredit bezeichnete Kleinkredit mit vielen Besonderheiten und Vorteilen für den Kreditnehmer eine effektive und kostensparende Möglichkeit, überschaubare Finanzbedürfnisse zu finanzieren.

Was ist ein Kleinkredit ?

Der sogenannte Kleinkredit stellt eine klassische Kreditvariante aus dem Bereich der Ratenkredite darf. Er basiert in weiten Zügen auf den bekannten und bewährten Finanzierungskonzepten klassischer Bankkredite und unterscheidet sich in der Regel lediglich hinsichtlich der Kredithöhe sowie Kreditlaufzeit von nicht zweckgebundenen Kreditformen.

Wie hoch sind die maximale Kreditsumme und Kreditlaufzeit?

Der klassische Klein- oder Minikredit ist eine Kreditvariante, die sich durch einen begrenzten maximalen Kreditrahmen auszeichnet. In der Regel werden diese Kredite von Bankinstituten mit einem Kreditvolumen (einer Kreditsumme) von mindestens 1.000,00 Euro und maximal 5.000,00 Euro angeboten.

  • Die durchschnittliche minimale Kreditsumme beträgt: 1.000,00 Euro
  • Die durchschnittliche maximale Kreditsumme beträgt: 5.000,00 Euro
  • Die durchschnittliche Kreditlaufzeit beträgt: 12 bis 48 Monate

Hinsichtlich der Kreditlaufzeit zeigt sich ein weiters markantes Merkmal des Kleinkredits. Denn der Minikredit verfügt in der Regel über eine maximale Kreditlaufzeit von 48 Monaten. Sonderregelungen mit einer Laufzeit von bis zu 72 Monaten sind zwar durchaus möglich, jedoch in der Praxis eher selten angeboten.

Verzinsung und Bearbeitungsgebühren – wie viel Kostet der Minikredit tatsächlich?

Die vergleichsweise kurze Kreditlaufzeit und das überschaubare Kreditvolumen ermöglichen im Zuge einer Kleinkreditvergabe eine günstige Umsetzung der Kreditrahmenvereinbarungen. In der Regel zum üblichen Kreditzins verzinst, ist es allem voran der sogenannte Leitzins der den effektiven Zinssatz vieler Kleinkredit bestimmt.

Wichtige Aspekte der Finanzierung sind:

  • Der aktuelle Leitzinssatz als Grundlage für die Kreditverzinsung
  • Anfallende Kreditgebühren abhängig von der Kreditlaufzeit

Die anfallenden Kreditgebühren eines Kleinkredites sind in der Regel von Bank zu Bank unterschiedlich. Je nach Bankinstitut werden die zu zahlenden Gebühren pauschal oder quartalsweise berechnet und der gesamten Rückzahlungsverpflichtung aufgerechnet. Ein Vergleich lohnt hierbei in jedem Fall, da viele Banken überaus günstige Konditionen für Kleinkredite bieten und so ein erhebliches Einsparpotenzial eröffnet werden könnte.

Umschuldung – können Altkredite durch einen Kleinkredit umgeschuldet werden?

Als nicht zweckgebundene Kreditform bietet der Kleinkredit grundsätzlich die Möglichkeit der Umschuldung. Jedoch ist das begrenzte Kreditvolumen von durchschnittlich maximal 5.000,00 Euro meist nicht dazu geeignet, größere Zahlungsverpflichtungen aus bestehenden Krediten umzuschulden.

Ein klassisches Beispiel für eine Umschulung mittels Kleinkredit stellen Zahlungsverpflichtungen aus sogenannten Dispositionskrediten dar. Da diese Bankschulden in der Regel überschaubare Ausmaße haben, jedoch in der Verzinsung um ein vielfaches teurer sind, als Kleinkredite ist die Umschulung dieser Zahlungsverpflichtungen oftmals mit erheblichen Vorteilen für den Kreditnehmer verbunden.

Wer kann einen Kleinkredit beantragen?

Wie jede andere Kreditform birgt auch der Kleinkredit bestimmte Voraussetzungen für die Beantragung. Grundsätzlich müssen die vom Kreditgeber veranschlagten Voraussetzungen für die Kreditvergabe erfüllt sein, um einen Antrag stellen und auf positiven Kreditbescheid hoffen zu können.

Voraussetzungen für einen Kleinkredit

In Deutschland sind die Voraussetzungen für einen Kleinkredit grundsätzlich als überschaubar zu bezeichnen. Je nach Bankinstitut werden unterschiedliche Voraussetzungen für eine positive Kreditvergabe veranschlagt. Grundsätzlich sind für die Aufnahme eines Kleinkredits folgende Voraussetzungen erforderlich:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Fester Wohnsitz in Deutschland
  • Klein aktuelles Insolvenzverfahren
  • Gute Bonität
  • Arbeitsverhältnis mit regelmäßigem Einkommen

Jedoch stellt der Kleinkredit eine Besonderheit im Bereich der Kreditformen dar. Denn Kleinkredite können zum Teil auch bei schlechter Bonität ohne Schufa Abfrage genehmigt werden oder im Zuge eines Arbeitslosenkleinkredits auch ohne aktuelles Beschäftigungsverhältnis und somit ohne regelmäßige Einkünfte aus einer beruflichen Tätigkeit gewährt werden.

Kleinkredite für Rentner, Studenten und Arbeitslose

Zahlreiche Kreditanbieter haben sich im Bezug auf den Kleinkredit auf sogenannte Risikokreditvarianten für Studenten, Rentner und Arbeitslose spezialisiert. Diese Kleinkreditvarianten ermöglichen es somit, auch bei geringem Einkommen oder aber bei Arbeitslosigkeit einen Kleinkredit zu erhalten und so finanzielle Engpässe zu überbrücken. Jedoch kann es vorkommen, dass ohne guter Bonität oder ohne regelmäßigem und ausreichendem Einkommen eine Sicherheit und / oder ein Bürge für die Kreditsumme zur Verfügung gestellt werden muss.

Kleinkredite ohne Schufa – gibt es den Minikredit auch bei schlechter Bonität?

Der Kleinkredit ohne Schufa ist in der heutigen Zeit eine weitverbreitete Form des Minikredits. Hierbei sollte jedoch in jedem Fall beachtet werden, dann sogenannte Schufa-freie Kredite oftmals mit höheren Kreditgebühren und nicht selten mit einer höheren Verzinsung veranschlagt werden. Grund hierfür ist das hohe Risiko einer Kreditvergabe bei schlechter Bonität.

Wie kann ein Kleinkredit beantragt werden?

Um einen Kleinkredit beantragen zu können, braucht es in der heutigen Zeit grundsätzlich weder langwierige Banktermine, noch mehrere Vorsprachentermine. Kleinkredite können heutzutage online auf diversen Plattformen für Kreditvergleiche sowie direkt auf den Webseiten der Bankinstitute beantragt werden oder aber auf klassischem Wege in der Bankfiliale.

Online Kreditantrag – welche Vorteile bietet der online Kleinkredit?

Die wohl mit Abstand schnellste und komfortabelste Möglichkeit einen Kleinkredit zu beantragen ist der online Kreditantrag. Hierbei erhält der Kreditnehmer zunächst die Möglichkeit, unverbindlich einen Vergleich einzelner Kreditangebote zu erstellen. Zudem ist eine Kreditanfrage vor der eigentlichen Beantragung in der Regel unverbindlich möglich. Moderne Sicherheitsstandards und Identitätsprüfungsverfahren ermöglichen es zudem, den Kreditantrag gänzlich ohne Banktermine abzuwickeln.

Der Online Kreditantrag bietet:

  • Einen unabhängigen Kreditvergleich
  • Eine komfortable Kreditbeantragung.
  • Eine schnelle Bearbeitung und Kreditentscheidung

Entscheidet man sich für den online Kreditantrag so sollten jedoch die technischen Voraussetzungen für das im Zuge der Kreditvergabe nötigen Identitätsnachweisverfahren gegeben sein. Moderne Methoden wie das videoident Verfahren ermöglichen die Vergabe eines Kleinkredits binnen weniger als drei Werktagen. Ist die technische Grundalge für dieses Verfahren nicht gegeben, wird der Identitätsnachweis in der Regel mithilfe des klassischen Postidentverfahrens vorgenommen.

Kleinkredite mit Sofortauszahlung – wann erhalten Sie ihren Kredit?

Eine wichtige Besonderheit des Kleinkredits ist die Möglichkeit diesen mittels sogenannter Sofortauszahlung zu beantragen. Grundsätzlich ist es somit möglich, einen Kleinkredit binnen weniger als 48 Stunden ausgezahlt zu bekommen. Jedoch muss hierfür die nötige Voraussetzung geschaffen werden. Um einen Kleinkredit mit Sofortauszahlung zu erhalten, benötigen sie:

  • Die Beantragung des Kleinkredits via Internet.
  • Die Möglichkeit ihre Identität mittels Videoident Verfahren zu verifizieren.
  • Ein Bankkonto in Deutschland auf das die Kreditsumme ausgezahlt wird.
  • Einen Kreditanbieter, der Kleinkredite mit Sofortauszahlung und Sofortentscheidung anbietet.

Sind diese Voraussetzungen gegeben und Ihre Bonität ermöglicht die Kreditvergabe, kann ein Kleinkredit binnen maximal drei Werktagen auf ihr Konto angewiesen werden. Dank SEPA-Verfahren im Bankwesen ist die Kreditsumme somit binnen einem Zeitraum von maximal einer Woche auf ihrem Konto gutgeschrieben und sie können ihren Kleinkredit umgehend in Anspruch nehmen.

Fazit

Der Kleinkredit ist das ideale Darlehen, wenn kurzfristig eine etwas größere Summe benötigt wird, um dringende Anschaffungen zu finanzieren. Aber auch die Umschuldung des Dispos oder die Finanzierung der kommenden Urlaubsreise ist mit diesem Darlehen möglich. Durch die einfache Online-Beantragung, die fehlende Bearbeitungsgebühr und die günstigen Konditionen kann jeder auf diesen Kredit zurückgreifen und den Kreditwunsch finanzieren.


Kleinkredit für Arbeitslose

Schnell kann es passieren. Die Waschmaschine geht kaputt. Der Fernseher gibt endgültig den Geist auf oder der Herd benötigt eine kostspielige Reparatur. Für Berufstätige sind derartig unerwartete Kosten in der Regel kein großes Problem. Denn selbst wenn das Konto nicht genug Guthaben aufweist, um die Kosten zu decken, ist ein Kleinkredit in der Regel möglich. Anders sieht es da für Arbeitslose aus. Viele Banken setzen die Berufstätigkeit als Kreditkriterium voraus. Sicherheiten, ein regelmäßiges Einkommen und – in Falle größerer Kreditsummen sogar – Bürgen müssen gegen sein, um einen klassischen Ratenkredit beantragen zu dürfen. Wie also lässt sich der finanzielle Engpass überwinden? Womöglich mit einem Kleinkredit für Arbeitslose.

Der Kleinkredit eine Alternative zum Dispo Kredit?

Für kurzfristige finanzielle Engpässe wird in der Regel gerne und oft der Überziehungsrahmen oder Dispo genutzt. Es ist einfach, praktisch und man muss nicht jedes Mal zur Bank gehen und den Dispo beantragen, wenn es einmal etwas knapper mit den Finanzen wird. Doch die Nutzung eines Dispos ist mit denkbar hohen Kosten verbunden. Zinssätze weit über dem üblichen Kreditzins und zum Teil horrend hohe Gebühren können den Dispokredit schnell zur Schuldenfalle machen, allem voran, wenn keine Berufstätigkeit besteht.

Tipp:
Wer finanzielle Engpässe mit einem Kleinkredit überbrückt, spart schon im ersten Monat bares Geld. Selbst die Stiftung Warentest verweist darauf, dass ein Dispo Kredit mit bis zu 18 Prozent Zinsen schnell zur Schuldenfalle werden kann. Günstige Ratenkredite bieten hier viele Vorteile wie zum Beispiel einen Zinssatz um die 2 Prozent.

Ein Kleinkredit kann hierbei enorme finanzielle Erleichterung verschaffen. Denn dank günstiger Verzinsung und in der Regel sehr schneller Verfügbarkeit lassen sich mithilfe dieser besonderen Kreditform finanzielle Löcher schnell und nachhaltig stopfen. Dies gilt im Übrigen nicht nur für Berufstätige. Denn obwohl viele Banken von ihren Kreditnehmern Sicherheiten und ein festes Einkommen aus einem unbefristeten Arbeitsverhältnis erwarten, gibt es spezielle Kleinkredite für Arbeitslose, die eben diese Voraussetzungen für die erfolgreiche Kreditvergabe nicht erfordern.

Kleinkredit für Arbeitslose – Kredit trotz Arbeitslosigkeit

Gerade für Nichtberufstätige ist jeder Cent wichtig. Unnötig hohe Gebühren und Zinsen für die Kontoführung, die Finanzierung der anfallenden Kosten oder gar den Dispo Kredit kann sich kaum ein Arbeitsloser in der heutigen Zeit leisten und das muss er auch nicht. Denn obgleich viele Banken für die Kreditvergabe gewisse Erwartungen an ihre Kreditnehmer haben, so gib es für Arbeitslose vernünftige und seriöse Möglichkeiten einen sogenannten Arbeitslosenkredit zu beantragen und so die finanziellen Lücken zu füllen.

Der sogenannte Arbeitslosenkredit ist ein Kleinkredit für Arbeitslose. Dies bedeutet, dass diese besondere Kreditform in der Regel kein aktuelles Beschäftigungsverhältnis voraussetzt und die Kreditvergabe selbst im Falle vom Bezug des Arbeitslosengeld II (Hartz IV) möglich ist. Die mögliche Kreditsumme variiert je nach Bankinstitut und Kreditvermittlungsinstitut. Übliche Kreditsummen für einen Kleinkredit für Arbeitslose belaufen sich auf 1.500,00 Euro bis maximal 5.000,00 Euro. Darüber hinaus sind für einen Arbeitslosenkredit in der Regel keine Sicherheiten in Form von Grundbucheinträgen oder Kreditbürgschaften erforderlich.

Der Kleinkredit für Arbeitslose und Hartz IV Empfänger ist:

  • Eine besondere Form des Kleinkredites / Sofortkredits
  • Ein Kredit für Arbeitslose und Harzt IV Empfänger.
  • Ein Kredit mit einer durchschnittlichen Kreditsumme von maximal 5.000,00 Euro
  • Ein Kredit mit einer durchschnittlichen Kreditlaufzeit von maximal 48 Monaten.

Der Kleinkredit für Arbeitslose und Hartz IV Empfänger ist eine effektvolle Möglichkeit der Finanzierung abseits klassischer Kreditformen wie dem Sofortkredit. Trotz Arbeitslosigkeit verfügbar, ermöglichen diese Kredite finanzielle Unabhängigkeit und soziale Absicherung. Jedoch gilt es, einige wichtige Aspekte zu beachten.

Gibt es einen Kredit für Arbeitslose ohne Schufa?
Allem voran im Falle einer schlechten Bonität ist der Kredit ohne Schufa die nicht selten einzige Möglichkeit eine Finanzierung zu erhalten. Offene Handyrechnungen, Mietrückstände oder Zahlungsrückstände aus bestehenden Verpflichtungen. Die Gründe für einen Schufa-Eintrag können vielseitig sein und doch haben sie alles eines gemeinsam. Ein erneuter Kreditantrag wird mangels Bonität abgelehnt.

TIPP
Viele Kreditanbieter bieten seriöse Kredite für Arbeitslose ohne Schufa-Abfrage an. Jedoch braucht es dann zumeist Sicherheiten oder Bürgen, die den Kredit und dessen vollständige Rückzahlung gewährleisten. Dies sollte jedoch kein Hindernis sein. Sicherheiten und Bürgen sind allemal vorteilhafter, als überhöhte Gebühren und Kosten eines Kredits ohne Schufa.

Im Hinblick auf den Arbeitslosenkredit ist das Thema Schufa oftmals noch weit dominanter. Denn wenn schon kein Beschäftigungsverhältnis besteht und somit kein regelmäßiges Einkommen zu erwarten ist, dann muss die Bonität stimmen. Ist dies nicht der Fall, kann es schwer werden, einen passenden Kredit zu erhalten. Es gibt sie, die Sofortkredite für Arbeitslose ohne Schufa Abfrage. Doch meist sind diese Angebote bezüglich der Gebühren und anfallenden Kosten weniger vorteilhaft. Ein direkter Kreditvergleich sowie die Absicherung des Kredits mittels Bürgen können somit durchaus ratsam sein.

Wichtig ist in jedem Fall ein Kreditvergleich. Denn nur so findet man Kreditangebote zu bestmöglichen Konditionen. Achten Sie bei Ihrem Vergleich auf die Sollzinsen sowie die anfallenden Gebühren. Ziehen Sie in die Berechnung realistische Werte bezüglich Ratenhöhe und Kreditlaufzeit mit ein und finden Sie so das Kreditangebot, das Ihren Möglichkeiten und Bedürfnissen entspricht.


Kleinkredit ohne Schufa

Sobald ein neues Sofa gekauft werden muss oder der Kühlschrank kaputt geht, müssen viele Verbraucher zum Ratenkredit greifen. Ein Ratenkredit kann schnell aufgenommen werden, zumindest wenn man eine positive Schufa besitzt. Ist diese nicht vorhanden, dann kann es schwierig sein einen Kredit zu bekommen. Trotzdem ist es nicht ganz unmöglich, denn es gibt für viele Verbraucher noch andere Möglichkeiten einen Kredit zu erhalten.

Kleinkredit ohne Schufa – was sind die Merkmale?

Anschaffungen sind in der heutigen Gesellschaft etwas ganz normales. Einen Kredit dafür aufzunehmen auch. Sobald Anschaffungen anstehen, die einen höheren Wert besitzen, beispielsweise eine neue Waschmaschine, werden Verbraucher dazu angerecht einen Kredit aufzunehmen.

Nun ist der normale Ratenkredit vielen sicherlich bekannt. Doch wie sieht es mit dem Kleinkredit aus? Bei diesem handelt es sich ebenfalls um einen Ratenkredit, jedoch nur bis zu einer Maximalsumme von 5000 Euro. Kleinkredite sind also auf einen besonderen Maximalwert beschränkt.

Doch wie sieht es bei der Verwendung aus? Gibt es auch hier eine Einschränkung? Nein die gibt es nicht, der Kleinkredit kann als Verbraucherkredit genutzt werden. Das heißt, man kann dieses Kreditmodell für alle erdenklichen Situationen nutzen.

Sollte man einen Kleinkredit oder ein Darlehen jedoch beantragen fragen Banken sehr gerne nach für was das Geld verwendet werden soll.

Tipp: Es gibt viele Onlinebanken die ebenfalls eine Ratenkredit bzw. einen Kleinkredit seriös vergeben. Ein Vergleich kann sich bezahlt machen.

Was ist die Schufa und warum verhindert sie die Kreditvergabe?

Wer gerne einen Kredit beantragen möchte und dabei auf eine Absage trifft hat oftmals eine der Voraussetzungen nicht erfüllt. Diese sehen bei einer Kreditvergabe immer gleich aus und belaufen sich auf

  • Einkommen
  • positive Schufa
  • Wohnsitz Deutschland
  • Volljährigkeit

Bei vielen Bürgern hapert es nicht an der Volljährigkeit der an dem Einkommen, sondern an der Schufa. Die Schufa ist eine Institution welche sich dazu bereiterklärt hat Informationen der Bürger aus bestimmten Bereichen zu sammeln. Diese Informationen beziehen sich auf die Zahlungsmoral der jeweils geführten Personen. Dazu holt dich die Schufa Informationen der Banken ein, der Kreditinstitute und der zahlreiche Handyanbieter usw..

Wird nun ein Kredit beantragt ruft das Institut die Schufa ab. Diese gibt den Score wieder. Diese beziffert die Kreditwürdigkeit einer Person. Je höher die der Score ist desto wahrscheinlicher erhält man einen Kredit, denn man ist seiner Zahlungspflicht immer nachgekommen.

Tipp: Sollte die Schufa schlecht ausfallen, kann man diese mit Zahlungsmoral verbessern. Eine eigene Schufaabfrage sorgt für genaue Gewissheit.

Was ist so besonders am Kleinkredit ohne Schufa?

Benötigt man nun trotzdem einen Kleinkredit, dann hat man die Möglichkeit sich diesen auch ohne Schufa zu besorgen. Ein Kleinkredit ohne Schufa bedeutet, dass keine Abfrage der Schufa erfolgt. Demnach haben Personen mit einer schlechten Schufa die Möglichkeit einen Kleinkredit zu bekommen.

Worin liegt aber das Geheimnis? Die meisten Kredite ohne Schufa werden nicht von der Hausbank vergeben, sondern von Onlinekreditinstituten. Neben diesen erhält man einen Kleinkredit ohne Schufa auch von Privatpersonen. Für dieses Vorhaben stehen zahlreiche Portale, darunter Auxmoney zur Verfügung.

Hier investieren private Geldgeber, die keine Schufaabfrage verlangen. Nun gibt es jedoch einen Hacken bei dem Kleinkredit ohne Schufa, den es müssen andere Bedingungen erfüllt werden. Diese beziehen sich auf

  • ein festes Einkommen
  • einen deutschen Wohnsitz

Zusätzlich sind Kredite ohne Schufameist nur bis zu einer Summe von 5000 Euro zu bekommen und haben oftmals einen höheren Zinssatz.

Tipp: Vergleichen Sie die Kreditangebote ohne Schufa und sorgen Sie so für einen geringeren Zinssatz.


Kleinkredit – Online Kleinkredit

Viele Personen benötigen zur kurzfristigen Realisierung ihrer Wünsche wie Urlaub, Hobby oder Dispositionskreditausgleich einen kleinen Kredit, der eigentlich als Überbrückungskredit gedacht ist und auf kurze Laufzeit ausgerichtet sein soll.
So genannte Kleinkredite sind bei einigen Anbietern bereits ab 500 Euro erhältlich, bei anderen ab 1.000 Euro. Die meisten Banken bieten jedoch Kredite unter einem Betrag von 2.000 Euro nicht an, weil die Verwaltungskosten dabei überdurchschnittlich hoch sind. Ggf. kann es sogar günstiger sein, kurzzeitig das Girokonto zu überziehen und den Dispositionskredit in Anspruch zu nehmen.

Sollte ein Kleinkredit gewünscht werden, kann man bei einem Online Kredit dennoch relativ günstige Konditionen erzielen, weil der Verwaltungsaufwand für den Kreditgeber hier deutlich niedriger ist. Grundsätzlich gilt hierbei, dass eine kürzere Laufzeit einen niedrigeren Zinssatz bedingt. Nach Möglichkeit sollten Kleinkredite binnen eines Jahres abgelöst werden, weil sonst auf Dauer gesehen die wirtschaftliche Flexibilität verloren geht.

Einige Anbieter offerieren einen Kleinkredit ohne Schufa, obwohl im deutschen Bankensystem nahezu jede Bank vor Kreditgewährung zur Einholung einer Schufaauskunft verpflichtet ist. Die Schufa gibt ihnen Auskunft über ggf. bereits laufende Kredite, Kreditkündigungen und die Bonität. Bei einer negativen Auskunft erhält man normalerweise keine Kreditzusage, selbst bei einem Kleinkredit.

Hier haben Schweizer Finanzierungsunternehmen eine Marktlücke entdeckt. Sie gewähren Kleinkredite bis zu 3.500 Euro, wobei die Laufzeit grundsätzlich 40 Monate beträgt. Da diese Unternehmen der deutschen Schufa nicht angeschlossen sind, werden Kreditvergaben auch nicht dorthin gemeldet. Will man auf diesem Wege die Schufa umgehen, muss man in Kauf nehmen, dass die Kosten für den Kleinkredit höher liegen.

Eine weitere, jedoch für den Geldsuchenden recht teure Möglichkeit, ist der Gang zum Pfandleihhaus. Deutsche Pfandleiher zahlen jährlich etwa 470 Millionen Euro als Kredit aus, wobei ihre Kundschaft in allen Bevölkerungsschichten zu finden ist. Lediglich ein Personalausweis ist vorzulegen, die Schufaauskunft entfällt.

Wer diesen Weg wählt, sollte berücksichtigen, dass es sich hierbei wohl um den teuersten aller Kredite handelt, denn die Zinsen betragen bis zu 40 % jährlich. Auf jeden Fall sollte man, selbst wenn das Pfand einen höheren Kreditbetrag erzielen könnte, nur so viel Geld in Anspruch nehmen, wie man benötigt, um die Zinsen so niedrig wie möglich zu halten. Wird das Pfand nicht ausgelöst, verfällt es nach fünf Monaten und wird versteigert. Die Differenz zwischen Kreditsumme zzgl. Zins und Verkaufserlös erhält ggf. der Kreditnehmer.


Es gibt verschiedene Wege, einen Kleinkredit in Anspruch zu nehmen.
Wesentliches Merkmal ist es, dass nur geringe Kreditbeträge benötigt werden, welche die Aufnahme eines Ratenkredites nicht rechtfertigen würden. Der Vorteil von Kleinkrediten liegt in deren Flexibilität.

Klassische Beispiele hierfür sind Dispokredit und Rahmenkredit.
Welcher von beiden sich wann am besten eignet, ist jedoch unterschiedlich.

Der Dispokredit

Um einen Dispokredit zu erhalten, bedarf es eines Girokontos beim entsprechenden Kreditinstitut. Ist dies bereits vorhanden, läuft die Beantragung sehr schnell und vor allem auch sehr einfach ab, denn meist genügt bereits ein Anruf oder ein kurzes Gespräch bei der Bank. Wurde das Konto jedoch gerade erst neu eröffnet, weiß die Bank noch nichts über regelmäßige Ein- und Auszahlungen. Diese bilden jedoch die Grundlage bei der Berechnung der Kreditlinie.

Vorsicht vor der Zinsenfalle

Hierbei handelt es sich um den maximalen Betrag, bis zu dem ein Dispokredit genutzt bzw. das Konto auch im Soll, also im Minus geführt werden kann. Die Höhe der Kreditlinie bestimmt sich in der Regel nach dem regelmäßigen Einkommen und beträgt ein Mehrfaches davon. Es sollte jedoch vermieden werden, diese Linie zu überschreiten. Zwar ermöglichen es einige Banken nach vorheriger Absprache, aber die Zinsbelastung wächst dadurch in hohem Maße.

Zinssätze jenseits der 20 %-Marke sind keine Seltenheit.

Und auch darunter kann ein Dispokredit nicht gerade als besonders günstig bezeichnet werden, denn die Zinssätze liegen mit im Schnitt 12 % bis 15 % deutlich über dem Niveau normaler Ratenkredite. Eine Rückzahlung sollte also möglichst schnell erfolgen.

Die hohen Zinsen kommen aufgrund der hohen Flexibilität zustande, die Kunden bei einem Dispo erhalten. Denn es ist praktisch jederzeit möglich, Ein- und Auszahlungen vorzunehmen. Eine Rückzahlung des Kreditbetrages erfolgt also mit jedem Geldeingang, ob regelmäßig oder unregelmäßig. Die Bank kann also nicht mit festen Zahlungen kalkulieren.

Der Rahmenkredit

Ganz anders sieht es beim Rahmenkredit aus, der ebenfalls als Kleinkredit verwendet werden kann. Hier wird zuvor ein bestimmter Betrag beantragt, der dann ganz oder teilweise bei Bedarf in Anspruch genommen werden kann. Gegenüber dem Dispokredit ist es bei diesem Kleinkredit jedoch notwendig, jeden Monat kleine Raten zurückzuzahlen. Diese betragen in der Regel 2 % des tatsächlich in Anspruch genommenen Kreditbetrages. Dadurch kann auch die Bank wieder besser kalkulieren, was sich auch in den Zinssätzen bemerkbar macht. Diese liegen hier im Schnitt zwischen 6 % und 8 % p.a. bei einer auf den Tag genauen Verzinsung.

Wie beim Dispokredit ist auch der Zinssatz des Rahmenkredites variabel.

Dadurch wird also ersichtlich, dass der Rahmenkredit deutlich günstiger ist als der Dispo, und das bei ähnlicher Flexibilität. Die Anzahl der Kreditinstitute, die einen solchen Kleinkredit anbieten, hält sich zwar derzeit noch in Grenzen, aber es werden ständig mehr.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (107 Stimmen, Durchschnitt: 4,86 von 5)
Loading...