Baudarlehen

Baudarlehen

by KreditJoe
Lesedauer: 22 Minuten

Insbesondere junge Familien mit Kindern, die ein eigenes Haus bauen möchten, verfügen in der Regel nicht über solch hohe Ersparnisse, dass diese ihr Haus mit ihren eigenen Ressourcen finanzieren und in einer einmaligen Summe abzahlen könnten. Diverse Bausparkassen und Kreditinstitute haben sich darauf spezialisiert, dieser Klientel durch die Vergabe von teils hohen Darlehen, deren Rückzahlung nicht selten auf mehrere Jahrzehnte angesetzt ist, zu helfen. Eine solche Finanzierungshilfe ist unter dem BegriffBaudarlehen“ bekannt.

Warum sind Baudarlehen so beliebt?

Bei einem Baudarlehen handelt es sich um eine Finanzierungshilfe zur Erfüllung des Traums vom Eigenheim. Dieser Traum ist generationsübergreifend. Viele junge Menschen, unabhängig davon, ob bereits Kinder vorhanden sind oder nicht, sparen bereits direkt ab Beginn ihrer Berufstätigkeit für die Erfüllung ihres Traums vom eigenen zu Hause. Dieses symbolisiert in der Regel ein beschauliches, friedliches und stressfreien Leben in einer entspannten und grünen Umgebung. Auch handelt es sich bei einem eigenen Haus nach wie vor um ein Statussymbol: Wer es im Leben zu etwas geschafft hat, hat ein eigenes Haus und kann seiner Familie dadurch mehr Lebensqualität bieten.

Die Tatsache, dass die Mieten, gerade in den Ballungszentren, kontinuierlich ansteigen und die Nachfrage nach Mietwohnungen das Angebot übersteigt, hat die Bereitschaft, sich auf ein eigenes Bauprojekt einzulassen, enorm befeuert. Am beliebtesten ist dabei das freistehende Einfamilienhaus. Dieses vermittelt das Gefühl, „wirklich ein eigenes Haus zu haben“, ohne dass dieses an ein eigenes Haus anderer Bewohner grenzt. Auch Doppelhaushälften sind nach wie vor sehr beliebt. Dies insbesondere deshalb, weil diese im Vergleich zum freistehenden Einfamilienhaus signifikant günstiger sind.

Personen, die das Leben in einer quirligen Großstadt bevorzugen, tendieren klar dazu, sich mithilfe des Baudarlehens eine Eigentumswohnung in der Stadt zu kaufen.
Die Möglichkeiten ein Baudarlehen zu nutzen, sind also sehr vielfältig. Letztlich bleibt es dem Darlehensnehmer immer selbst überlassen, für welches Eigenheimvorhaben die bereitgestellte Summe verwendet wird. In der Regel ist der Darlehensvertrag lediglich daran gekoppelt, dass das Geld für wohnwirtschaftliche Zwecke, also beispielsweise nicht für den Kauf eines neuen Autos, Reisen oder teure Markenbekleidung, genutzt wird.

Neben dem Kauf oder dem Bau eines Eigenheims kann das Baudarlehen auch für den Umbau oder die Sanierung einer bereits bestehenden Immobilie verwendet werden. Aus diesem Grunde ist das Baudarlehen auch unter den Begriffen „Hypothekendarlehen“, „Baufinanzierung“, „Baugeld“ oder „Immobilienfinanzierung“ bekannt.

Verwendungsmöglichkeiten eines Baudarlehens im Überblick

Ein Baudarlehen kann für ganz unterschiedliche wohnwirtschaftliche Zwecke verwendet werden. Bei einem Neubau handelt es sich um den wohnwirtschaftlichen Zweck, für den das Darlehen am häufigsten angefragt wird. Ein Neubauprojekt ermöglicht den Traum vom Eigenheim, ein von Nachbarn und Vermietern unabhängiges Leben und die Gestaltung des Wohnraums nach den eigenen Wünschen. Damit die Summe des Darlehens im Rahmen eines Neubaus korrekt kalkuliert werden kann, sollten Interessenten nicht nur die voraussichtlich entstehenden Kosten, sondern auch die Baunebenkosten, stets beachten.
Viele Darlehensnehmer kaufen mithilfe der Darlehenssumme auch eine Bestandsimmobilie. Da die Nutzung des Darlehens relativ frei ist, kommen hier sowohl Bestandshäuser als auch Eigentumswohnungen in Frage. Wenn die Bestandsimmobilie den eigenen Wünschen und Bedürfnissen entspricht, bietet der Kauf dieser eine gute Alternative zum Bau eines Eigenheims. Grundsätzlich fällt beim Kauf eines Bestandsobjekts nämlich weitaus weniger Arbeit für den Käufer an als im Falle des Baus einer Immobilie. Trotz allem sollten Käufer mögliche Renovierungs- und Sanierungskosten bei der Planung ihres Budgets nicht außer Acht lassen.

Viele Darlehensnehmer finanzieren durch das Baudarlehen auch ein Ferienhaus im In- oder Ausland. In erster Linie handelt es sich hierbei natürlich um einen Luxus. Wird die Immobilie jedoch im Falle der eigenen Abwesenheit kontinuierlich vermietet, so kann das Ferienhaus schnell eine Goldgrube werden, insbesondere wenn dieses in einer gefragten Touristenhochburg steht. Die Kreditinstitute und Bausparkassen sind entsprechend sehr daran interessiert, auch solche Projekte zu fördern. Die Rückzahlung des Darlehens erscheint dann nämlich zuverlässig gesichert.

Einige Darlehensnehmer entscheiden sich auch für den Kauf eines Objekts, um dieses als Kapitalanlage zu nutzen. Der Kauf eines Mietobjekts kann sich insbesondere dann schnell rentieren, wenn die möglichen Mieteinnahmen hoch ausfallen und das Darlehen deshalb schnell zurückgezahlt werden kann. Die Folgeeinnahmen durch die Mietzahlungen dienen dann dem eigenen Vermögensaufbau. Obwohl gerade derzeit fast kein Vermieter Probleme damit hat, mögliche Mieter zu finden, sollten dennoch bei der vernünftigen Planung des Baudarlehens Zeiten des Leerstands und Zeiten, in denen Mieter ihre Miete nicht oder nicht vollständig zahlen unbedingt einkalkuliert werden.

Ein Baudarlehen kann grundsätzlich auch für die Finanzierung von Umbaumaßnahmen genutzt werden. Manchmal sind Umbaumaßnahmen nötigen, um aus einer bereits bestehenden Immobilie ein wahres Traumhaus zu machen, manchmal dienen die Umbaumaßnahmen dem Zweck, künftig mit der Immobilie (mehr) Geld einzunehmen.

Im Lauf der Jahre tritt bei den meisten Bestandsimmobilien ein Sanierungsbedarf auf. Die Gründe hierfür sind in der Regel Verschleiß, Reparaturbedarf oder neue gesetzliche Modernisierungsvorgaben. Auch in einem solchen Fall kann die Finanzierung dank des Baudarlehens relativ unproblematisch erfolgen.

Die Planung der Darlehensaufnahme

Bei der Aufnahme eines optimalen Darlehens sollte dies möglichst gleichbleibende monatliche Raten beinhalten. Die Zinsen sollten zudem nach Möglichkeit gering sein.
Gerade da die Rückzahlung des Baudarlehens in der Regel eine langfristige Angelegenheit ist und über Jahre hinweg erfolgt, sollten schon bei der Aufnahme des Vertrags keine Fehler gemacht werden. Ganz besonders wichtig ist, dass die monatlichen Raten in einem realistischen Bereich angesetzt sind. Die Raten werden einen hohen Teil des monatlichen Einkommens ausmachen, dennoch sollten über die Jahre hinweg außerplanmäßig anfallende Mehrbelastungen (wie zum Beispiel für das Ersetzen oder die Reparatur eines teuren Elektrogeräts) stets einkalkuliert werden. Für die optimale Planung der Einnahme und Ausgaben sollte eine Art „Haushaltsbuch“ angefertigt werden. Nur auf diese Weise kann effektiv verhindert werden, dass wichtige Posten bei der Kalkulation vergessen werden.

Wenn Darlehensnehmer schon bei der Aufnahme des Darlehens wissen, dass sich ihr Leben auf kurze Dauer verändern wird, beispielsweise durch die Gründung einer eigenen Familie oder ein Kürzertreten im Job, so sollten die monatlichen Rückzahlungsraten des Baudarlehens schon von vornherein niedriger angesetzt und auf die Veränderungen angepasst werden. Sollten Darlehensnehmer hingegen bereits auf kurze Sicht enorme Mehreinnahmen, beispielsweise durch den Wechsel in einen besser bezahlten Job oder durch eine Erbschaft, erwarten, so sollten diese im Darlehensvertrag eine Sondertilgungsklausel vereinbaren. Diese Klausel würde es erlauben, das Darlehen weitaus schneller abzuzahlen und in der Folge zügiger schuldenfrei zu sein.

Auch sollten Darlehensnehmer immer darauf achten, dass die Art des Darlehens mit ihrem konkreten Vorhaben übereinstimmt. Bei dem Kauf einer Bestandsimmobilie ist klar, dass die Kaufsumme nach der Unterzeichnung des Kaufvertrags fällig wird. Bei einem Neubau sieht es hingegen anders aus: Die Darlehenssummen werden schrittweise, angepasst an den Baufortschritt, in Anspruch genommen. Bei Verzögerungen am Bau bleiben weitere Darlehenszahlungen aus. Darlehensnehmer sollte aus diesem Grund darauf achten, dass das Darlehen mit einer langen Frist und ohne Bereitstellungszinsen vergeben wird.
In Zeiten niedriger Zinsen raten Immobilienfachleute dazu, sich für eine langfristige Zinsbindung im Rahmen des Darlehensvertrages zu entscheiden. In diesem Zusammenhang gelten zehn oder mehr Jahre als empfehlenswert.

Das Kernziel eines jeden Darlehensnehmers sollte es stets sein, das Darlehen möglichst schnell komplett zurückzuzahlen. Nur so gehört das Haus final dem Darlehensnehmer und nicht länger der Bank. In Zeiten, in denen niedrige Zinsen vorherrschen, sollten sich Darlehensnehmer für eine möglichst hohe Tilgungsrate direkt zu Beginn entscheiden. Dank dieser hohen Rate ist direkt ein erheblicher Teil des Darlehens zurückgezahlt.

Wie hoch sollte das Eigenkapital sein?

Grundsätzlich ist es natürlich ratsam, möglichst viel eigenes Kapital in ein Bauvorhaben oder ein anderes wohnwirtschaftliches Projekt zu investieren. Nur so können Darlehensnehmern effektiv langfristigen und hohen Rückzahlungsbelastungen entgehen. Darüber hinaus gilt, dass die Bedingungen des Darlehensvertrags attraktiver werden, je höher das eingesetzte Eigenkapital ausfällt. Fachleute raten dazu, dass mindestens 20 % des Finanzierungsvorhabens direkt vom Darlehensnehmer als Eigenkapital in das Projekt eingebracht werden sollten. Jedoch sollten Darlehensnehmer nicht all ihre Ersparnisse in das Bauvorhaben investieren. Es kann immer zu außerplanmäßigen Sonderausgaben oder zu anderen finanziellen Belastungen, beispielsweise durch einen plötzlichen Arbeitsplatzverlust, kommen.

Die unterschiedlichen Arten eines Baudarlehens

Das Annuitätendarlehen

Bei einem Annuitätendarlehen handelt es sich um das Darlehen, welches aktuell am häufigsten vergeben wird. Dieser Darlehenstyp zeichnet sich dadurch aus, dass die Zinsbindung, die über die gesamte Laufzeit hinweg besteht, kontinuierlich gleichbleibend ist. Das Annuitätendarlehen bietet somit eine gute Planbarkeit. Die Raten bleiben nämlich stets gleich und setzen sich aus unterschiedlichen Teilen aus dem Tilgungsdarlehen und dem Zinsanteil zusammen. Am Anfang ist die Rückzahlungssumme des Zinsanteils noch weitaus höher als der Tilgungsanteil. Diese Verteilung kehrt sich aber im Laufe einer langfristigen Vertragslaufzeit um. Da die Restschuld kontinuierlich sinkt und der Zinsanteil auf diese immer wieder neu berechnet wird, übersteigt der Tilgungsanteil nach einer gewissen Zeit den Zinsanteil.

Das Variable Darlehen

Bei einem Variablen Darlehen bleibt der Zinsanteil, anders als bei dem Annuitätendarlehen, nicht gleich, sondern orientiert sich an das aktuelle Zinsniveau. Somit steigen die Zinsen, wenn das Zinsniveau steigt und sinken, wenn auch das Zinsniveau sinkt. Diese Darlehensart ist somit flexibel, jedoch schlecht planbar. Immobilienexperten raten insbesondere bei kurzfristig geplanten Finanzierungen zur Wahl des Variablen Darlehens. Ein klassisches Beispiel hierfür wäre, wenn bereits beim Bau oder beim Kauf des Objekts mit einer größeren Auszahlung gerechnet werden kann.

Das Endfällige Darlehen

Bei einem Endfälligen Darlehen handelt es sich um ein Darlehen, bei dem die gesamte Darlehenssumme zum Ende der Vertragslaufzeit hin zurückgezahlt werden muss. Während der Vertragslaufzeit muss der Darlehensnehmer lediglich die anfallenden Zinszahlungen bedienen. Dieser Darlehenstyp kann sich insbesondere für Darlehensnehmer lohnen, die die Zinsen von der Steuer absetzen können. Zumeist wird das Endfällige Darlehen in Kombination mit einer Kapitallebensversicherung oder einem Bausparvertrag vergeben.

Die Anschlussfinanzierung

Oftmals ist die Darlehenssumme zum Ende der Vertragslaufzeit noch nicht komplett zurückgezahlt. Der Grund hierfür ist, dass es sich bei den Baudarlehen meist um sehr hohe Summen handelt, die die meisten Darlehensnehmer nicht über ein Volltilgerdarlehen zurückzahlen können. Die Anschlussfinanzierung dient in einem solchen Fall dazu, die restlichen Schulden aus dem Darlehensvertrag abzuzahlen. Die Anschlussfinanzierung kann dabei über die Bank erfolgen, die auch den eigentlichen Darlehensvertrag vergeben hat, dies muss jedoch nicht zwangsläufig der Fall sein.

Darlehensnehmer sollten in ihrem eigenen Interesse darauf achten, sich möglichst frühzeitig um einen mögliche Anschlussfinanzierung zu kümmern. Nur so können attraktive Zinsen und lohnenswerte Vertragskonditionen erzielt werden. Außerdem können durch eine frühe und sorgfältige Planung Rückzahlungsprobleme ausgeschlossen werden, wenn die Tilgung des ersten Baudarlehens fällig wird.

Das Forward Darlehen

In Zeiten niedriger Zinsen und einer anstehenden Anschlussfinanzierung haben Darlehensnehmer die Möglichkeit, ein Forward Darlehen abzuschließen. Dieses Darlehen ermöglicht es den Darlehensnehmern, sich gute Zinssätze für die kommenden fünf Jahre im Voraus zu sichern. Auf diese Weise kann auch die Anschlussfinanzierung über attraktive Zinskonditionen abgewickelt werden. Von möglichen Zinserhöhungen sind die Darlehensnehmer nicht betroffen. Darlehensnehmer könnten sich mit dem Abschluss eines Forward Darlehens nur dann verspekulieren, wenn die Zinsen weiter sinken. Gerade in Hinblick auf das Forward Darlehen kann es daher Sinn machen, sich mit den Zinsentwicklungen der Vergangenheit und den möglichen Prognosen auseinanderzusetzen. Dies kann effektiv vor Fehlentscheidungen schützen.

Staatliche Förderung

Der Staat bietet unterschiedliche Förderungsmöglichkeiten, die ein klassisches Baudarlehen ersetzen oder ergänzen können. Insbesondere die durch den Staat betriebene Kfw-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bietet Baudarlehen zu besonders attraktiven Konditionen an. Ein besonderer Fokus wird von der Bank auf energie- und umweltschonende Baumaßnahmen und altersgerechtes Wohnen gelegt. Bauprojekte, die diesen Vorgaben also entsprechen und sich an diese orientieren, werden finanziell besonders großzügig gefördert.

Weiter wohnwirtschaftliche Förderungsmöglichkeiten werden durch das Wohn-Riester ermöglicht. Bei dieser Förderungsmöglichkeit wird die Tilgung des Baudarlehens vom Staat finanziell unterstützt. Die Inanspruchnahme von Wohn-Riester ist mit vielen Auflagen und somit mit viel Arbeitsaufwand verbunden, dennoch kann es sich schnell finanziell lohnen, diese Förderung in Anspruch zu nehmen, insbesondere deshalb, weil diese nicht selten überdurchschnittlich hoch ausfällt.

Offene Fragen zum Baudarlehen – Wer kann weiterhelfen?

Um das möglichst attraktivste Baudarlehen zu erhalten, sollten sich Interessenten im Vorfeld ausführlich mit dem Thema Baudarlehen beschäftigen. Es kann hierfür hilfreich sein, sich im Internet das nötige Fachwissen anzueignen oder sich durch einen Immobilienfachmann beraten zu lassen. Die meisten Kreditunternehmen und Bausparkassen bieten die Möglichkeit an, persönliche Beratungstermine am Wohnort des möglichen Darlehensnehmers zu vereinbaren. Die Beratungstermine sind dabei in der Regel kostenfrei und verpflichten nicht zum verbindlichen Abschluss des Vertrags.
In einem Beratungstermin weisen die Immobilienfachleute insbesondere darauf hin, dass es unterschiedliche Baudarlehen gibt und für welchen Darlehensnehmer welcher Darlehenstyp geeignet ist. Die individuelle wirtschaftliche Lage des Interessenten wird dabei stets berücksichtigt.


Warum der Baudarlehen Zinsvergleich so wichtig ist

In der Regel ist die Baufinanzierung die größte finanzielle Belastung, die im Leben eines Menschen aufgenommen wird. Allerdings vergessen viele Bauherren dies und gehen recht simpel bei der Aufnahme der Finanzierung vor. Das ist jedoch der falsche Weg. Denn wer sich näher mit dem Thema auseinandersetzt, wird schnell feststellen, dass beispielsweise mit einem Zinsvergleich Baudarleheneinige Tausend Euro eingespart werden können. Das liegt zum Einen daran, dass die beantragte Darlehenssumme sehr hoch ist und die Rückzahlung über viele Jahrzehnte erfolgt. Deshalb können sich schon winzige Unterschiede bei den Zinsen sehr stark bemerkbar machen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Konkurrenzkampf unter den Banken. Sie versuchen, ihre Zinssätze gegenseitig zu unterbieten, um auf diese Art und Weise neue Kunden gewinnen zu können. Für Darlehensnehmer ergibt sich der Vorteil, dass die Baufinanzierung deutlich günstiger ausfallen kann.

Zusätzlich sollte ein Zinsvergleich Baudarlehen auch deshalb durchgeführt werden, um diesen der Bank vorlegen zu können. Dann hat man mitunter deutlich bessere Verhandlungspositionen inne, die weitere Ermäßigungen bei der Baufinanzierung mit sich bringen. Der Zinsvergleich Baudarlehen kann zunächst im Internet durchgeführt werden. Hier bieten zahlreiche unterschiedliche Webseiten einen solchen Vergleich an. Daraus ergibt sich der Vorteil, schon einmal die ungefähren Zinssätze der einzelnen Banken zu kennen. Allerdings muss man sich klar machen, dass die Baufinanzierung ein sehr komplexes Thema ist, welches von zahlreichen, unterschiedlichen persönlichen Faktoren abhängt. So werden die Banken die Zinssätze anhand der Bonität und des Einkommens der Antragsteller bestimmen. Das wiederum bedeutet, dass ein Zinsvergleich Baudarlehen im Internet keine genauen Angaben liefern kann, da er die persönlichen Verhältnisse der Antragsteller nicht überprüfen kann.

Als erster Anhaltspunkt ist der Online Zinsvergleich Baudarlehen sehr gut geeignet. Aus den ermittelten Ergebnissen erkennt man die Banken, die laut Zinsvergleich Baudarlehen am günstigsten sind. Bei ihnen sollte im Anschluss ein persönliches Angebot angefordert werden. Dadurch erst lässt sich ein konkreter Zinsvergleich Baudarlehen erstellen, mit dessen Hilfe man die für sich günstigste Baufinanzierung finden kann. Ein weiterer wichtiger Punkt beim Zinsvergleich Baudarlehen besteht darin, zusätzliche Kosten zu erkennen. Einige Banken verlangen Gebühren für die Bewertung eines Grundstücks oder Hauses, die nicht im effektiven Zinssatz mit eingerechnet werden. Diese Gebühren müssen jedoch ausgewiesen werden, so dass man sie zu den Gesamtkosten, die aus dem Zinsvergleich Baudarlehen hervorgehen, hinzu rechnen muss. Erst dann erhält man die tatsächlich entstehenden Kosten für die Baufinanzierung. Insofern zeigt sich, dass man die Aufnahme einer Baufinanzierung nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, sondern sich die Mühe machen sollte, einen möglichst umfassenden Zinsvergleich Baudarlehen durchzuführen.

Baudarlehen – Ein Vergleich der Zinsen kann sich lohnen!

Viele Menschen haben den Traum vom eigenen Heim. Um diesen zu verwirklichen, bedarf es einer nicht geringen Summe an Geld. Das Wichtigste bei der Anschaffung eines Eigenheims ist und bleibt die Finanzierung. Natürlich muss genau abgewogen werden, wieviel Geld benötigt wird. Hier spielt zum Beispiel eine Rolle, ob es sich bei diesem Eigenheim um eine Kaufimmobilie, oder um einen Neubau handelt. Bei einem Neubau wiederum ist von entscheidender Bedeutung, ob bereits ein Bauplatz vorhanden ist, oder nicht. Denn wer vorab bei der Planung der Finanzierung einen Fehler macht, der kann schnell in Schwierigkeiten kommen, zum Beispiel wenn dann eine Anschlußfinanzierung notwendig wird.

Auch ein gewisses Eigenkapital sollte natürlich vorhanden sein. Wer sich bei der Planung einen finanziellen Spielraum lässt, der wird bei seiner Finanzierung keine Schwierigkeiten bekommen. Ist dies alles korrekt durchgeplant, kommt dann in der Regel die Aufnahme eines Darlehens ins Spiel. Natürlich sollte solch eine Finanzierung durch günstige Baudarlehen erfolgen. Um dies zu gewährleisten, sollte immer der Zinssatz Baudarlehen im Vordergrund stehen. Da diese Baudarlehen Zinsen sehr unterschiedlich sein können, sollte für das Baudarlehen immer möglichst ein Baudarlehen Vergleich durchgeführt werden. Dies ist am besten im Internet durchzuführen, wo es verschiedene Baudarlehen Rechner gibt, die es dem Kunden erleichtert, seine Entscheidung für ein Baudarlehen zu treffen.

Durch Eingabe verschiedener Faktoren, werden dann die verschiedenen Anbieter von Baudarlehen mit ihren Konditionen angezeigt. Nun fällt es dem Kreditnehmer relativ einfach, sich für ein bestimmtes Baudarlehen zu entscheiden. Ist dies geschehen ist der Ablauf dann genauso wie bei der konventionellen Art der Darlehensaufnahme. Hat der Kunde seine Daten eingegeben, kann er sich in den meisten Fällen, seinen Antrag für das Baudarlehen ausdrucken, unterschreiben und zusammen mit einer ID-Überprüfung, die in jeder Postfiliale durchgeführt wird, an das Kreditinstitut zurücksenden.

Diese überprüft dann, ob aufgrund der gemachten Angaben, die Vergabe eines Baudarlen möglich ist. Wenn die Entscheidung positiv ausfällt, wird die Bank das Baudarlehen problemlos an den Kreditnehmer ausbezahlen. Man kann sich natürlich auch auf konventionellem Wege ein Baudarlehen beschaffen, jedoch spart man bei der Aufnahme via Internet erstens viel Zeit und fühlt sich durch die private Atmosphäre zu Hause auch noch sicherer. Ein weiterer Vorteil der Aufnahme eines Baudarlehen via Internet ist, dass im Internet die sogenannten Direktbanken meist günstigere Konditionen gewähren, als zum Beispiel die eigene Hausbank. Wenn man sich diese Dinge zu Herzen nimmt, steht der Verwirklichung des Traums vom Eigenheim nichts mehr im Wege.


Günstige Baudarlehen sind das A und O

Günstige Baudarlehen sind entscheidend für eine sichere Finanzierung des lange gehegten Traums vom Eigenheim. Damit man aber günstige Baudarlehen finden kann, wird es notwendig, sich erst einmal mit dem gesamten Bereich der Baufinanzierung zu beschäftigen. So gilt etwa, dass günstige Baudarlehen nicht einfach nur aus dem Darlehen seitens der Bank bestehen, wenngleich dieses den Hauptanteil der Baudarlehen ausmacht. Vielmehr sollte man bedenken, dass eine solide Baufinanzierung stets auf mehreren Säulen aufgebaut werden sollte.

Zunächst ist hierbei sicherlich das Eigenkapital zu nennen. Manche Banken versprechen zwar günstige Baudarlehen auch ohne Eigenkapital, sobald aber etwas unvorhergesehenes passiert, etwa der Verlust des Arbeitsplatzes oder ähnliches, wird automatisch auch das günstige Baudarlehen nicht mehr abgezahlt werden können. Die Folge ist die Zwangsversteigerung und damit der Verlust des Eigenheims. Außerdem bleiben oft noch massive Schulden bestehen, da in der Zwangsversteigerung kaum alle Gläubiger aus den Erlösen befriedigt werden können. Eigenkapital sollte also mindestens zu 20 bis 30 Prozent vorhanden sein, wenn ein Hausbau geplant wird.

An zweiter Stelle steht das günstige Baudarlehen seitens der Bank. Die Unterschiede zwischen den Banken sind dabei enorm. Deshalb sollte gerade bei einer solch enormen Belastung, wie dem Baudarlehen ein umfassender Vergleich der einzelnen Anbieter durchgeführt werden. Ebenfalls ist darauf zu achten, wie hoch das Baudarlehen ausfällt. Günstige Baudarlehen von Banken gibt es bis zur Beleihungsgrenze von 60 Prozent. Bis zu dieser Höhe können Banken eine erstrangige Grundschuld im Grundbuch eintragen, die dafür sorgt, dass die Bank im Falle einer Zwangsversteigerung als erster Gläubiger bedient wird. Durch das verringerte Risiko eines Kreditausfalls gewähren Banken dann eher günstige Baudarlehen.

Ergänzt werden sollte die Baufinanzierung durch ein Bauspardarlehen. Diese zählen ebenfalls zum Bereich günstige Baudarlehen und werden mit sehr niedrigen Zinsen versehen. Voraussetzung für die Gewährung ist aber ein bestehender und zuteilungsreifer Bausparvertrag. Des Weiteren sollten öffentliche Fördermittel in Anspruch genommen werden. Zinsgünstige Kredite der KfW sind für günstige Baudarlehen besonders wichtig. Sie werden für den Bau oder Kauf eines selbst genutzten Eigenheims angeboten und müssen vor der Kaufvertragsunterzeichnung über die Hausbank beantragt werden. Eine umfassende Beratung, wie günstige Baudarlehen gestaltet werden können, sollte ebenfalls genutzt werden. Diese sollte nach Möglichkeit durch einen unabhängigen Berater erfolgen, der aus eigener Tasche bezahlt wird. Dadurch erhält man als Bauherr die Sicherheit, wirklich günstige Baudarlehen zu erhalten, da der Berater nicht auf Provision für verkaufte Produkte arbeitet, sondern tatsächlich an den Bauherren selbst denkt. Günstige Baudarlehen erfordert also einiges an Aufwand, kann aber bares Geld sparen.


Das richtige Baudarlehen finden

Die Anschaffung des Eigenheims, egal, ob in Form einer Eigentumswohnung oder eines Hauses zählt zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben eines Menschen oder einer Familie. Dann will natürlich die Planung sehr genau erfolgen, insbesondere, was die Finanzierung angeht. Ohne ein Baudarlehen kann der Traum vom Eigenheim kaum erfüllt werden. Allerdings sollte auch beim Baudarlehen stets darauf geachtet werden, dass dieses sich so zusammensetzt, dass es auf sicheren Füßen steht. In der Regel gehen die meisten potenziellen Bauherren davon aus, dass das Baudarlehen grundsätzlich von der Hausbank stammt. Dies ist teilweise auch richtig, aber eben nicht vollständig.

Ein solides Baudarlehen setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. An erster Stelle steht hierbei das Baudarlehen der Hausbank. Es sollte allerdings maximal 60 Prozent der Beleihungsgrenze ausmachen. Bei höheren Darlehen kommt es nur unnötig zu Mehrkosten. Grund dafür sind die Bestimmungen zur Grundschuldeintragung im Grundbuch. Zunächst ist zu beachten, dass eine erstrangige Grundschuld von Banken ausschließlich bis zur Beleihungsgrenze von 60 Prozent eingetragen werden kann. Das wiederum bedeutet, dass im Falle einer Zwangsversteigerung aus den Erlösen zunächst die Gläubiger bedient werden, die erstrangige Grundschulden im Grundbuch eingetragen haben. Die Banken gehen also mit einer solchen Grundschuld ein deutlich geringeres Risiko ein, welches sie mit günstigeren Zinsen belohnen.

Des Weiteren sollten mindestens 20 bis 30 Prozent Eigenkapital für den Hausbau zur Verfügung stehen. Dadurch kann das Baudarlehen in seiner Summe reduziert werden, was wiederum zu geringeren Kosten führen kann. Ein weiterer wichtiger Punkt besteht darin, dass das Baudarlehen ergänzt wird. Ein Darlehen seitens der Bausparkasse ist besonders zinsgünstig und kann das gesamte Baudarlehen bis zu 80 Prozent der Beleihungsgrenze aufstocken, ohne dass dabei Mehrkosten entstehen. Als dritter Faktor für ein solides Baudarlehen sind öffentliche Fördermittel und zinsgünstige Baudarlehen seitens der KfW zu nennen, die ebenfalls unbedingt in Anspruch genommen werden sollten.

Wer sein Baudarlehen auf diese Hauptsäulen stützt, erhält eine alles in allem sehr solide Finanzierung, die besonders günstig und somit finanziell tragbar wird. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass in der ersten Kalkulation für ein Baudarlehen bereits zusätzliche Kosten enthalten sind. Diese fallen häufig für Gutachterkosten an, aber auch für Abschlussgebühren und Bearbeitungsgebühren des Darlehens. Ebenfalls können zusätzliche Kosten die Nebenkosten beim Hausbau mit einschließen, die nicht zu unterschätzen sind. Sie sollten bei der Beantragung eines Baudarlehens ebenfalls mit berücksichtigt werden. Von Bedeutung ist es hierbei, dass die wenigstens diese Nebenkosten, die für Makler, Notar, Grundbucheintragung und Grunderwerbssteuer anfallen, aus dem Eigenkapital finanziert werden können. Nur so lässt sich ein solides Baudarlehen auf die Beine stellen.


günstige Baudarlehen im Vergleich

Nutzen Sie das Know How von Experten in Sachen Baudarlehen.
Sie können ihnen z.B. sagen, wann sich eine Umschuldung rechnet. Auch, wenn eine Vorfälligkeitsentschädigung zur Zahlung fällig wird, kann eine günstige Baufinanzierung geschaffen werden.
Ausserdem variieren die Baudarlehen Zinsen, ähnlich wie beim DAX, weil der
Baudarlehen Zins durch den Euribor bestimmt wird.
Ein BauFi-Berater kann ihnen sagen, wann die Immobilienkredit Konditionen besonders günstig stehen und spart ihnen somit bares Geld. Sichern Sie sich also
günstiges Baugeld in dem Sie einen neutralen Kreditvermittler beauftragen um ihr
Baudarlehen günstig zu beantragen. Auch eine Baufinanzierung online zu beantragen bzw. zu recherchieren macht Sinn. Immer mehr Menschen nutzen diese Möglichkeit, baugeld billig zu erhalten.

Die Zinsen Baudarlehen entscheiden letztlich auch über die Tilgung. Denn, wenn
für die Darlehen Zinsen wenig bezahlt werden braucht, dann steht für die Darlehen Tilgung ein größerer Geldbetrag zur Verfügung. Lassen Sie sich ihre Finanzierung berechnen. Darlehensvermittler können Ihnen genau die Belastung von Zins und Tilgung berechnen und einen sogenannten Tilgungsplan erstellen. Klären Sie bei der Gelegenheit auch gleich öffentliche Baudarlehen ab. Denn es gibt Baugeld vom Staat. Es nennt sich kfw Baugeld. Diese Förderung Hauskauf bzw. Wohnungskauf sollten Sie unbedingt mit ihrem Berater absprechen. Nicht jeder bekommt die Förderung und sie macht auch nicht immer Sinn, aber dies sollte auf jeden Fall geprüft werden. Günstige Baudarlehen sind auch schweizer franken darlehen.
Die Baufinanzierung in Fremdwährung hat allerdings auch Schattenseiten. Denn sie erfordert meist ein höheres Eigenkapital und ist auch nicht so sicher, wie ein Euro Kredit.

Ein Immobilien Kredit sollte von der Laufzeit her auf ihre Bedürfnisse her angepasst werden, z.B. als Baudarlehen 10 Jahre . Diese Laufzeit wird häufig gewählt. Aber in einer inversen Zinskurve wählen Sie bei ihrer Baufinanzierung 15 Jahre oder besser 20 Jahre oder gar 30 Jahre, denn dann ist das Darlehen für längere Laufzeiten im Verhältnis zu kurzen Laufzeiten günstiger. Dies macht dann Sinn, wenn ihre Immobilien Finanzierung nach 15 Jahren oder eben länger noch nicht restlos zurück bezahlt ist. Sie sichern sich somit nämlich für einen sehr langen Zeitraum den günstigen Zins für ihr Bau Darlehen. Über einen Baudarlehen Rechner können Sie derartige Planungen und Überlegungen selbst anstellen, oder Sie greifen auf einen neutralen Berater zurück.


Tilgung von Baudarlehen

Wer jetzt nicht schnell den Zinssatz Baudarlehen sichert, darf sich später nicht ärgern. Denn in den letzten Wochen schon ging der Hypothekenzinssatz rapide nach oben. Die Krise in Amerika hat zum Jahresanfang 2008 zwar das Baugeld 2008 etwas günstiger werden lassen, aber diese kurze Phase ist schon längst wieder vorbei. Der Immobilien Kredit wird seit ca. März 2008 fast von Woche zu Woche wieder teurer und sollte dringend abgesichert werden. Nutzen Sie einen Baudarlehen Rechner, um den Hypothekenzins aktuell zu prüfen. Schon mit wenigen Angaben erhalten Sie ihren individuellen Baudarlehen Zins.

Ob Sie eher ein Bank Baudarlehen oder eine Baufinanzierung Fremdwährungskredit wählen, hängt von ihrer persönlichen Situation ab. Verfügen Sie über genug Eigenkapital und können Sie Währungsschwankungen puffern, ist eine Baufinanzierung in Fremdwährung durchaus eine Möglichkeit für eine günstige Hausfinanzierung oder Wohnungsfinanzierung. Ein Baudarlehen Schweiz wäre in diesem Falle zu prüfen. Der YEN bietet sich dagegen nicht so sehr als Währungsdarlehen an. Einzelheiten zum Thema Fremdwährungsdarlehen kann ihnen jeder gute Darlehensmakler geben. Oder Sie recherchieren das Thema Baudarlehen online. Egal für was Sie sich entscheiden, der Hypothekenzinssatz sollte so gering wie möglich sein, damit auch noch genug Geld für eine vernünftige Tilgung vorhanden ist.

Vielleicht kennen Sie den Spruch: Man kann ein Haus 1x, 2x, aber auch 3x bezahlen. Versuchen Sie bei ihrer Baudarlehen Tilgung möglichst mit 2% oder besser 3% oder noch mehr zu tilgen, damit Sie von den Schulden so schnell wie möglich runterkommen. Alternativ bietet sich die Baufinanzierung über Bausparvertrag oder die Baufinanzierung über Lebensversicherung ( Kapital-LV oder besser Fonds-LV ) an. Besprechen Sie ihre Wünsche möglichst offen mit ihrem Finanzierungs-Experten. Nur so kann er ihnen bei ihrem Baudarlehen optimal helfen.


Baudarlehen Vergleich

Immer mehr Menschen klagen, dass ihnen durch die gestiegenen Preise bei Öl, Benzin, Gas, Nahrungsmittel, etc. immer weniger Geld zum leben übrig bleibt.

Eine einfache, aber wirksame Möglichkeit Geld zu sparen ist die Umschuldung eines bestehenden Baudarlehen. Durch den Baudarlehen Vergleich lässt sich relativ schnell ein Betrag von mehreren hundert Euro im Monat einsparen.
Die genaue Ersparnis hängt natürlich vom aktuellen Hypothekenzins im Vergleich zum bestehenden Darlehen Vertrag ab. Haben Sie in ihrem aktuellen Baudarlehen Vertrag einen Hypothekenzins von z.B. 7% und können durch eine Umschuldung einen günstiger Zinssatz von z.B. 4,8% abschliessen, dann bleiben ihnen bei einer Darlehenssumme von z.B. 150.000 € eine monatliche Ersparnis von 275,00 Euro.
Sie sehen, ein Baudarlehen Vergleich lohnt sich auch bei bestehenden Immobilienkrediten.

Aber auch, wenn Sie sich neu für einen Hauskauf oder Wohnungskauf entschliessen, sollten Sie einen Baudarlehen Vergleich durchführen. Die Hausbanken bieten nur allzu oft schlechte Konditionen an. Schließlich glauben manche Hausbanken, dass sie ihre Kunden sowieso fest an sich gebunden haben. Und manchmal ist man ja auch einfach zu bequem, sich weitere Angebote einzuholen. Gerade dann darf man sich natürlich nicht ärgern, wenn nur andere die günstigen Hypothekenzinsen bekommen. Dabei ist es gerade im Zeitalter des Internet so einfach sich über die günstige Baufinanzierung zu informieren. Sparen Sie sich doch einfach die vielen persönlichen Wege zu den einzelnen Banken und machen den Baudarlehen Vergleich online. Lassen Sie sich von einem neutralen Kreditvermittler ein günstiges Baudarlehen recherchieren. Meist erhalten Sie bereits nach 1-2 Tagen schon die ersten Baudarlehen Angebote, aus denen Sie dann bequem von zu Hause aus auswählen können. Sie sparen somit bares Geld, schonen ihre Nerven und das alles bequem von zu Hause aus. So lebt man heute.


Baudarlehen Zinsen

Sie sind auf der Suche nach den günstigsten Baudarlehen Zinsen?

Dann sind Sie hier genau richtig. Erfahren Sie mehr über die aktuellen Hypothekenzinsen und sparen Sie bares Geld bei ihrem Immobilienkredit.

Die Entwicklung der Baudarlehen Zinsen ist von mehreren Faktoren abhängig.
Zum Beispiel von steigenden oder fallenden Ölpreisen, Rohstoffen, aber auch von der Inflationsrate oder der aktuellen Wirtschaftslage im In- sowie Ausland, um nur einige Punkte zu nennen.
Ähnlich wie an der Börse die Aktienkurse rauf und runter gehen, sieht es bei den Baudarlehen Zinsen aus. Nur meist nicht ganz so turbulent und nicht so öffentlich dargestellt, wie z.B. beim DAX. Dies liegt wohl daran, dass man bei der Immobilienfinanzierung nicht mit Spekulationen Geld verdienen will, sondern der Immobilienkredit eher Mittel zum Zweck ist. Nämlich um die Finanzierung Eigenheim.
Nichts desto trotz geht es dabei um das eigene Geld, welches man natürlich nicht unnötig ausgeben will. Darum bietet sich ein Baudarlehen Vergleich an. Sie sehen dann wie die Baudarlehen Zinsen stehen, und welche Bank welches Angebot unterbreiten kann. Nehmen Sie sich Zeit und beobachten Sie die Baugeld Entwicklung. Nach und nach werden Sie ein Gefühl für den Zinsmarkt entwickeln und die Zusammenhänge der Zinsentwicklung kennen lernen.
Wem dies zu anstrengend ist, oder wer nicht so viel Zeit hat bzw. aufbringen will, der sollte sich am besten an einen neutralen Kreditvermittler wenden.
Ein kompetenter Finanzierungsmakler sollte Ihnen den besten Zeitpunkt für ihr neues Baudarlehen oder ihre Anschlussfinanzierung oder ihr Forward Darlehen nennen können. Fragen Sie ihn doch einfach, wie denn aktuell die Baudarlehen Zinsen stehen, und wie er die Entwicklung der Baudarlehen Zinsen einschätzt.


Baudarlehen Berechnung

Seit einigen Monaten sind die Zinsen Baudarlehen in den Mittelpunkt vieler Haushalte gerückt.

Auf Grund der Finanzkrise in Amerika sind nämlich die Zinsen Baudarlehen am Jahresanfang 2008 in den Keller gesunken, so dass ein Hauskauf bzw. Wohnungskauf erschwinglich geworden ist. Aber auch ein bestehender Immobilienkredit kann nun günstig umgeschuldet werden und somit die monatlichen Ausgaben reduzieren.

Scheuen Sie nicht vor den Notarkosten und Grundbuchkosten zurück. Diese richten sich nach der Restschuld und betragen zusammen im Durchschnitt nur ca. 250 Euro
einmalig. Die monatliche Ersparnis bei einer Umschuldung Baudarlehen dagegen kann um die 250 Euro Monat für Monat über Jahre hinweg bedeuten.

Wenn Sie eine Immobilienfinanzierung abgeschlossen haben, die noch mehrere Jahre laufen würde, können Sie bei ihrer Bank nachfragen, ob diese sie gegen eine Zahlung einer Vorfälligkeitsgebühr aus dem laufenden Vertrag vorzeitig raus lässt.
Oft beträgt diese Gebühr zwar tausend Euro oder mehr, aber wenn die
Zinsen Baudarlehen gut stehen, und sie damals einen teuren Zins mit ihrer Bank vereinbart haben, dann rechnet sich eine Umschuldung oftmals trotzdem.
In einem solchen Fall sollten Sie sich in die Obhut eines Finanzierungsmaklers begeben, der über die Vor- und Nachteile einer solchen Umschuldung aufklären kann. Wer es auf eigene Faust versucht, wird hier sehr schnell an seine Grenzen stoßen. Nicht nur die Kündigung Baudarlehen will zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Formulierungen geschrieben werden, sondern auch die Zinsen Baudarlehen sind im Auge zu behalten, damit man den richtigen Zeitpunkt für den neuen Darlehensvertrag nicht verpasst. Ganz davon abgesehen soll ja auch der Tilgungsplan erstellt werden und die Baudarlehen Berechnung 100% passen.
Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Heutzutage kann man Baudarlehen online recherchieren bzw. sich von einem Finanzierungsmakler kostenlos Angebote einholen lassen und dann zu Hause in Ruhe durchlesen.


Bank Baudarlehen

Es gibt verschiedene Arten seine Immobilie zu finanzieren, wobei die häufigste
Art die des Bank Baudarlehen ist.

Es bietet eine Reihe von Vorteilen und hat demgegenüber nur wenige Nachteile.
Anders als zum Beispiel beim Bausparen ist das Bank Baudarlehen sofort zu haben und man braucht nicht erst ansparen um dann auf eine Zuteilung zu warten, die unter ungünstigen Umständen auch mal mehrere Monate dauern kann. Auch die Kosten beim Bank Baudarlehen sind zum Beispiel gegenüber einer Finanzierung durch eine Lebensversicherung günstiger. In der aktuellen, günstigen Zinsphase macht ein Bank Baudarlehen auf jeden Fall Sinn. Die Frage die Sie sich stellen sollten ist nur, kommt für meine Situation ein Fremdwährungsdarlehen in Frage. Erfülle ich die zugegeben härteren Kriterien, wie z.B. höherer Eigenkapitalbedarf, unsichere Zinsentwicklung, Währungsrisiken, etc. . Oder soll es dann doch lieber die klassische Variante des Bank Baudarlehen sein. In aller Regel handelt es sich dabei um ein Annuitätendarlehen.

Natürlich können Bank Baudarlehen auch mit Bausparern oder Lebensversicherungen kombiniert werden. Meist macht dies jedoch nur dann Sinn, wenn bereits ein Bausparer oder eine Lebensversicherung bestehen. Im Zuge eines Bank Baudarlehen sollten Sie keines von beidem neu beantragen. Wenn Sie vor haben schneller schuldenfrei zu werden können Sie statt dessen neben der Tilgung des Bank Baudarlehen auch eine Geldanlage auf Fondsbasis besparen. Dies erfordert in aller Regel aber auch einen etwas höheren monatlichen finanziellen Aufwand und birgt zudem auch ein gewisses Risiko, da Fonds ja Schwankungen unterliegen und nicht festverzinslich sind. Um hier die richtige Strategie zu finden sollten Sie sich an einen freien, also unabhängigen, Finanzierungsberater wenden.

Tipp: Nutzen Sie doch einfach den Baudarlehen Rechner um die aktuellen Hypothekenzinsen im Bereich der Bank Baudarlehen zu recherchieren und besprechen diese dann anschließend mit dem Finanzierungsspezialisten.
So erzielen Sie mit Sicherheit die beste Lösung.


Baudarlehen Rechner

Es Sie suchen einen kostenlosen Baudarlehen Rechner?

Gehören Sie schon zu den Menschen, die ihren Traum vom Eigenheim umgesetzt haben, oder erfüllen Sie sich diesen Wunsch in der nächsten Zeit?
Dann sind Sie hier goldrichtig um mit dem Baudarlehen Rechner richtig Geld zu sparen.

Wer bereits eine Immobilie hat, kann mit dem Baudarlehen Rechner seine Anschlussfinanzierung berechnen. Dies geht natürlich auch für Forwarddarlehen, also Anschlussfinanzierungen, die weiter in der Zukunft liegen, bis zu 5 Jahren!
Stehen Sie vor dem Bau oder Erwerb des neuen Eigenheims, können Sie den Baudarlehen Rechner nutzen, um die aktuellen Hypothekenzinsen zu recherchieren. Wer dies nicht tut, zahlt unter Umständen zu viel Zinsen und verliert demnach bares Geld. Verlassen Sie sich keinesfalls auf das Angebot der Hausbank.
Meist sind diese Angebote nur zweitklassig, da man mit der Faulheit der Menschen spekuliert. Im Zeitalter des Internets ist dies natürlich ein fataler Fehler. Denn mit wenigen Klicks kann der schon sicher geglaubte Bestandskunde über den Baudarlehen Rechner die aktuellen Hypothekenzinsen recherchieren und weiß damit, welche Angebote der Markt bereit hält.

Gut beraten ist, wer sich an neutrale, also unabhängige Vermittler wendet. Am besten solche, die sich zudem rein auf den Finanzierungsbereich spezialisiert haben.

In der Regel sind dies Finanzierungsmakler. Hier erhalten Sie im Normalfall die beste Beratung. Nutzen Sie doch einfach den Baudarlehen Rechner und sprechen Sie hinterher die Ergebnisse mit dem Finanzierungsspezialisten durch. Er kann ihnen dann sagen, ob die Eingabe im Baudarlehen Rechner korrekt war und demnach die Ergebnisse wirklich zuverlässig stimmen. Sollten Sie Hilfe bei der Nutzung des Baudarlehen Rechner benötigen, so schicken Sie uns einfach eine kurze eMail, unter welcher Festnetznummer wir Sie erreichen können. Gerne gehen wir dann den Baudarlehen Rechner gemeinsam mit Ihnen am Telefon durch.


günstige Baudarlehen

Es Sicher haben Sie auch schon gehört, dass man durch günstige Baudarlehen sehr viel Geld sparen kann. In der Wirtschaft heisst es, der Gewinn liegt im günstigen Einkauf. Übertragen auf ihre Baufinanzierung bedeutet dies, dass Sie das günstige Baudarlehen recherchieren und annehmen sollten. Aber das ist leichter gesagt als getan. Denn immer mehr Banken drängen auf den Markt. Die Hausbanken spielen dabei inzwischen schon keine Rolle mehr. Etliche Hausbanken haben ihre Kunden schon mal verärgert, weil man die „kleinen“ Endkunden ja sowieso loswerden will. Entsprechend schlecht sind die meisten Verlängerungsangebote der Hausbanken.
So etwas spricht sich bei den Kunden und den Mitbewerber-Banken herum.
Dies ist in der Bankenwelt also bekannt und daher locken immer mehr Bankinstitute mit sensationellen Angeboten, meist über das Internet um Sie als Neukunden zu gewinnen. Somit steht fest, dass günstige Baudarlehen online angefragt werden sollten.

Klar ist, dass die Marketing- und Vertriebskosten im Internet weit günstiger sind und auch die Bürokratie einfacher und schneller ist, so dass man dies dem Endkunden weitergeben kann. Das ist ein grosser Vorteil für den Kunden, denn er spart somit bares Geld. Aber nicht nur günstige Baudarlehen sondern auch Informationen zu staatlichen Förderungen oder zu speziellen Tilgungsmodellen kann uns sollte man online recherchieren. Suchen Sie sich hierzu Finanzierungsexperten, die eine kostenlose Beratung anbieten. Sie haben den Vorteil, dass ihnen keine Kosten in Rechnung gestellt werden und können sicher sein günstige Baudarlehen angeboten zu bekommen, denn der Finanzierungsberater erhält nur dann einen Teil der Vermittlungsgebühr der Bank, wenn Sie als Kunde bei ihm das Darlehen beantragen. Und das werden Sie ja vermutlich nur dann machen, wenn es günstige Baudarlehen bzw. das günstigste Baudarlehen ist.

Aber lassen Sie sich nicht blenden. Etliche Angebote sind reine Lockangebote und sind nicht wirklich günstige Baudarlehen. Je mehr Informationen von Ihnen abgefragt werden, desto sicherer können Sie sein, dass es sich um ein verbindliches Angebot und demnach wirklich günstige Baudarlehen handelt.

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (98 Stimmen, Durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...