Kreditarten

Kreditarten

by KreditJoe
Lesedauer: 19 Minuten

Bei einer Neuanschaffung reicht das Eigenkapital nicht immer für alle Kosten aus. Auch unerwartete Reparaturen können das Konto an seine Grenzen bringen. An dieser Stelle nehmen viele Menschen einen Kredit in Anspruch. Dabei gibt es unterschiedliche Arten zu verschiedenen Bedingungen. Sie differenzieren sich beispielsweise in der Höhe und in der Laufzeit. Für jede individuelle Verwendung gibt es auch den passenden Kredit. Ein Vergleich ist sehr wichtig, um immer den persönlich attraktivsten Kredit zu wählen, welcher sich mit den eigenen Bedingungen und Erwartungen deckt.
Welche Kreditarten es gibt und worin diese sich unterscheiden, ist klar definiert und nachfolgend erklärt.

Was versteht man unter einem Kredit?

Ein Kredit bezeichnet eine zeitlich begrenzte Überlassung von Zahlungsmitteln. Ein Kreditnehmer kann bei einem Kreditgeber um einen solchen Kredit ersuchen. Ein individuell aufgesetzter Vertrag regelt alle Einzelheiten und Bestimmungen dieses übergebenen Kredites und ist rechtskräftig. Dabei muss der Kreditgeber jedoch immer viel Vertrauen in den Kreditnehmer setzen, dass dieser die Rückzahlungen fristgerecht tätigt. Der Kreditnehmer hat in jedem Fall allen festgelegten Vertragsdetails nachzukommen.

Welche verschiedenen Kreditarten gibt es?

Heutzutage gibt es sehr viele unterschiedliche Kreditarten. Dadurch hat jeder Kreditnehmer die Möglichkeit, den passenden Kredit zu wählen. Dieser kann durch die vielen Optionen optimal an den Kreditnehmer angepasst werden.

Worin unterscheiden sich die Kreditarten?

Man unterscheidet unter anderem folgende Kreditarten:

  • nach der Laufzeit:
    • kurzfristig (z.B. Lombardkredit) (bis 3 Monate, teilweise 1 Jahr)
    • mittelfristig (bis 4 Jahre)
    • langfristig (über 4 Jahre)
  • nach der Art der Inanspruchnahme des Kredits:
    • roulierend: Dem Kreditnehmer wird ein Kreditrahmen bereitgestellt, innerhalb dessen er über Kredit verfügen kann. Wenn ein Teil zurückbezahlt wird, kann der Betrag von Neuem in Anspruch genommen werden.
    • einmalig: Zurückgezahlte Beträge können nicht mehr verwendet werden.

Streng genommen ist auch das kurzfristige private Geldborgen ein Kredit, der aber nur mündlich vereinbart ist. Auch der Überziehungsrahmen bei einem Gehaltskonto hat rechtlich eine ähnliche Basis, ist aber eine der teuersten Kreditformen.

Laufzeit

Die Laufzeit ist ein sehr wichtiger Entscheidungsgrund bei der Wahl des passenden Kredites. Sie wird in den meisten Fällen nach dem genauen Verwendungszweck und der Höhe des Kredites festgelegt. Dabei wird zwischen drei grundlegenden Laufzeiten unterschieden. Kurzfristige Kredite haben eine Laufzeit von bis zu 12 Monaten und sind damit die kleinste Kreditart. Mittelfristige Kredite dagegen werden mit einer Laufzeit von 12 Monaten bis zu 4 Jahren gewährt und bilden damit die am häufigsten verwendete Kreditform. Eine Laufzeit über 4 Jahre erlaubt der langfristige Kredit. Dieser hat in der Laufzeit keine Begrenzung, kann aber durch dauernde monatliche Kosten den Gesamtbetrag, welcher zurückgezahlt werden muss, in die Höhe treiben. Je länger die Geltungsdauer eines Kredites ist, umso teurer wird dieser für den Kreditnehmer. Damit bildet die Laufzeit mit das wichtigste Kriterium, wenn es um die Auswahl des optimalen Kredites geht. In den festgelegten Zeitfenstern kann die individuelle Laufzeit jederzeit festgelegt werden. Durch eine vorzeitige Rückzahlung kann diese in manchen Fällen sogar früher als festgelegt beendet werden.

Höhe

Neben der Laufzeit ist auch die Höhe des Kredites ein wichtiger Entscheidungsgrund. Oftmals weiß der Kreditnehmer bereits vor der Inanspruchnahme, welche Gesamtsummer er benötigt. Die Kredithöhe wird dabei in fünf Stufen unterteilt. Ein Mikrokredit bezeichnet die kleinste Kreditart und beträgt meist nur wenige Tausend Euro. Hauptsächlich werden sie an Kleingewerbetreibende und Entwicklungsländer gezahlt. Die Kreditgeber sind dabei meist Finanzdienstleister und nicht vom Staat abhängige Organisationen.

Der Kleinkredit ist ein Konsumkredit, welcher ausschließlich an Privathaushalte ausgezahlt wird. Die Höhe ist dabei auf maximal 10.000 Euro begrenzt. Oftmals wird der Kleinkredit auch als Minikredit oder Sofortkredit bezeichnet. Die Vorteile dieser Kreditart sind beispielsweise eine erleichterte Kreditwürdigkeitsprüfung und keine notwendige Kreditsicherheit. Die Kreditwürdigkeit muss in seltenen Fällen über Lohn- und Gehaltsabrechnungen nachgewiesen werden.
Der Mittelkredit hat eine Kredithöhe von über 10.000 Euro und ist besonders für mittelgroße Anschaffungen gedacht. Hierzu zählt beispielsweise ein neuer PKW, eine anfallende Reparatur oder eine mittelgroße Renovierung.

Ein Millionenkredit bezeichnet eine Kreditform, bei der das Kreditvolumen mindestens eine Million Euro beträgt. Die Kreditinstitutionen müssen einen vereinbarten Kredit der Evidenzzentrale der Deutschen Bundesbank melden. Diese Meldung und nachfolgende Prüfungen bei einer Überschreitung von einer Million sollen dazu dienen, das individuelle Kreditrisiko zu erfassen. Um einen solchen Kredit zu beantragen, sind festgelegte Zeiten im Jahr zu beachten. Sollte ein Kreditnehmer mehrere Millionenkredite von unterschiedlichen Banken beziehen, so fällt dies bei der Kontrolle der Deutschen Bundesbank auf. Die Kredite können dem Kreditnehmer dann wieder entzogen werden.

Ein Großkredit bezeichnet einen Kredit, welcher eine Höhe von 10 Prozent der anrechenbaren Eigenmittel der Bank erreicht oder gar überschreitet. Der Kredit kann an einzelne Kreditnehmer oder an eine Gruppe von gebundenen Kunden gezahlt werden. Das Kreditgeschäft von Großkrediten wird ebenfalls von der Deutschen Bundesbank überwacht. Die Begrenzungen des Kredites dienen nicht als Beschränkung für den Kreditnehmer, sondern vielmehr als Absicherung für das zuständige Bankinstitut.

Umfang des Kredites

Bei dem Umfang der Besicherung wird in Blanko (unbesichert), Teilgedeckt mit einem Blankoanteil und Vollgedeckt unterschieden. Weltweit steht es jeder Bank frei, ob die ausgegebenen Kredite besichert werden müssen oder nicht.
Als ein Blankodarlehen werden Kredite bezeichnet, welche ohne Stellung von Kreditsicherheiten von Banken oder anderen Kreditinstitutionen dem Kreditnehmer gewährt werden. Der Kredit wird jedoch nicht ausdrücklich als Blankkredit erwähnt, da sonst ein dauerhafter Besicherungsverzicht verstanden werden könnte.

Bei einem teilgedeckten Darlehen wird nur ein Teil des Darlehens abgesichert. An dieser Stelle wird von dessen ungesichertem Teil als dem Blankoanteil des erhaltenen Darlehens gesprochen.
Der vollgedeckte Kredit ist in der ganzen Summe besichert und bietet damit eine hohe Sicherheit gegenüber den Banken. Daher ist dies auch deren beliebtester Besicherungsumfang. Kreditnehmer haben bei der vollgedeckten Besicherung meist weniger Vorteile.
Das Kreditrisiko von Banken steigt mit einer längeren Laufzeit. Daher haben Kreditnehmer bei kurzen Laufzeiten sehr hohe Chancen auf einen Blankokredit. Dieser ist besonders für Kreditnehmer sehr attraktiv, da sie keine Sicherheit hinterlassen müssen.

Art der Besicherung

Auch bei der Art der Besicherung unterscheiden sich die vielen existierenden Kreditarten sehr. Hierbei wird generell zwischen drei speziell festgelegten Arten differenziert. Diese sind der Personalkredit, der Sachkredit sowie der Realkredit.
Der Personalkredit ist ein Kredit, welcher aufgrund der Bonität des Kreditnehmers von einer Bank zur Verfügung gestellt wird. Dieser wird als Blankokredit oder gegen Kreditsicherheiten gewährt. Oftmals wird hier jedoch ein Blankokredit gewährt, da die Kreditwürdigkeit des Kunden nicht unbegründet angezweifelt wird. Für Kreditnehmer ist der Personalkredit damit die angenehmste Art der Besicherung.

Als Sachkredit wird eine Kreditart bezeichnet, welche ausschließlich durch Vermögens- oder Sachwerte gesichert wird. Der Sachkredit bezieht sich auf bewegliche Gegenstände mit einem nachweisbaren Wert. Dieser Wert kann im Zweifelsfall durch einen Gutachter festgestellt werden. Daher ähnelt diese Kreditart dem Pfandwesen des Lombardkredites.
Hierbei können jedoch auch, wie auch beim Realkredit, Hypotheken herangezogen werden.

Der Realkredit bezeichnet den Gegensatz von einem Personalkredit. Diese Kreditart ist durch Grundpfandrechte wie Hypotheken, Grundschuld oder Sicherungsgrundschuld gesichert. Die Beleihungsgrenze beträgt bis zu 60 Prozent des Beleihungswertes einer Immobilie. Diese Art der Besicherung bietet besonders für Banken und andere Geldinstitutionen eine sehr hohe Sicherheit.

Status

Ein Kredit hat immer einen aktuellen und bestimmten Status. Ist dieser intakt, so sind Kreditnehmer und Kreditgeber gleichermaßen bedient und es gibt keine Probleme. Der Kreditnehmer zahlt monatlich alle Raten und der Kreditgeber stellt ihm die vertraglich zugesicherten Mittel zur Verfügung. Dies wäre der optimale Ablauf eines Darlehens.
Doch nicht jeder Kredit wird ohne Konflikte zurückgezahlt.

Wenn ein Schuldner mit dem Schuldendienst in einen Rückstand gerät und sich damit im Schuldnerverzug befindet, spricht man von einem notleidenden Kredit. Die Gläubiger müssen die Kredite aus diesem Grund einzelwertberichtigen. Die Hauptursache ist meist eine wesentliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisse.
Ähnlich verhält es sich bei einem gefährdeten Kredit. Auch hier befindet sich der Kreditnehmer in einem Zahlungsrückstand und die Ursache sowie Lösungsansätze müssen geklärt werden.

Ein ausgefallener Kredit bezeichnet einen zahlungsgestörten Kredit, da monatliche Raten nicht mehr bezahlt werden. Dieser Kreditstatus tritt sowohl bei Privatpersonen als auch bei Unternehmen auf. Diese Zahlungsunfähigkeit vonseiten des Kreditnehmers kann unterschiedliche Gründe haben. Bei einem Unternehmen ist es meist eine Insolvenz und bei Privatpersonen in den meisten Fällen eine plötzliche Arbeitslosigkeit. Ein ausgefallener Kredit wird von der zuständigen Bank angezeigt und der Kreditnehmer muss belegen, wieso er die monatlichen Raten nicht mehr zahlen kann. Vermögen, welches der Kreditnehmer noch besitzt, kann an dieser Stelle gepfändet werden.

Kreditgeber

Die verschiedenen Kredite unterscheiden sich auch in dem jeweiligen Kreditgeber.
Bei einem Bankkredit wird meist die eigene Bank gewählt, bei der bereits ein Girokonto besteht. In diesem Fall ist diese Bank der Kreditgeber. Aber auch andere Banken oder Onlinebanken kommen hierfür infrage. Diese Gruppe bildet den klassischen Kreditgeber, welcher wohl die meisten Kunden zu verzeichnen hat.

Bei einem Lieferantenkredit wird dem Kreditnehmer durch die Gewährung eines Zahlungsziels für eine offene Rechnung ein Kredit eingeräumt. Dieser Kredit zählt zu der Finanzierung des Warenumschlags und wird daher auch Handelskredit genannt. Wenn der Kunde die Zahlung innerhalb der Skontofrist tätig, wird ein Skonto als Preisnachlass gewährt. Der Kredit ist damit mehr ein Aufschub der Zahlung, welcher mit einer Frist von meist 14 bis 30 Tagen festgelegt ist.

Das Arbeitgeberdarlehen können Arbeitnehmer direkt von ihrem Chef erhalten. Hierbei ist jedoch zwingend zu beachten, dass wie bei anderen Krediten auch, ein Vertrag aufgesetzt wird. Sollte dies vergessen oder als unwichtig abgetan werden kann das ausgezahlte Geld als zu versteuernder Lohn zählen. Wenn der Arbeitgeber auf eine Rückzahlung verzichtet und die Raten stattdessen von zukünftigen Löhnen abzieht, muss dies ebenfalls versteuert werden.

Der Privatkredit ist ein sehr beliebter Kredit, erfordert jedoch ein hohes Maß an Vertrauen. Grundsätzlich ist es jedem möglich, einer anderen Person einen privaten Kredit einzuräumen. Ein großer Vorteil dabei ist, dass kein Schufa-Eintrag abgefragt und der Kredit dort auch nicht gespeichert wird. Die Zinsen bei einem Privatkredit sind meist niedriger als bei Banken oder anderen Institutionen.

Ein Staatskredit ist ein spezieller Kredit, welcher ausschließlich vom Staat vergeben wird. Die Kreditnehmer können hierbei Banken, Sozialversicherungsträger oder öffentliche Einrichtungen sein. Der Staat nutzt diese Art von Krediten, um öffentliche Einrichtungen zu fördern und sie bei einem finanziellen Engpass zu unterstützen.

Der Organkredit bezeichnet ein Darlehen, welches von einer Finanzdienstleistungs- oder Kreditinstitution vergeben wird. Das Kreditinstitut ist mit dem Kreditnehmer stark verbunden, weshalb diese Kreditart strenger als andere reguliert wird. Zu den Kreditnehmern zählen beispielsweise der Geschäftsleiter dieses Institutes, Mitglieder des Aufsichtsorgans oder deren Ehepartner.

Art der Bereitstellung

Ein Kredit kann nur vergeben werden, wenn das Gegenüber über genügend Ressourcen verfügt. Die Bereitstellung eines solchen Kredites kann über verschiedene Arten erfolgen.
Diese Art der Bereitstellung ist eine wesentliche Eigenschaft eines Kredites und jeder Kreditnehmer sollte die für sich optimale Bereitstellung auswählen.
Der Barkredit wird nicht wie andere Kredite auf das Konto des Kreditnehmers überwiesen. Der gesamte Betrag wird in bar an in einer Filialbank über den Schalter ausgezahlt. Die Höhe des Kredites orientiert sich an einem Kleinkredit, welcher zu kurzfristigen Überbrückungen dient. Ein großer Vorteil dieser Art der Bereitstellung ist die schnelle Genehmigung und Auszahlung des Barkredites.

Der