Tilgungsrechner

Tilgungsrechner

by KreditJoe
Lesedauer: 12 Minuten

Wie sieht die richtige Tilgung bei Ihren Plänen aus? Auf was müssen Sie achten? Welche Darlehenshöhe- und Laufzeit werden vereinbart? Ein Tilgungsrechner kann Ihnen hier erste Einsichten gewähren.

Kreditvergleich
Kreditbetrag:
Verwendungszweck:

Wer ein Darlehen mit hohen monatlichen Raten tilgt, der hat einige Vorteile:

Ein Tilgungsrechner ist wie folgt aufgebaut:

  • gewünschter Darlehensbetrag
  • Auszahlungsdatum
  • wie werden die Raten gezahlt
  • Dauer der vereinbarten Sollzinsbindung
  • wie hoch ist der gebundene Sollzinssatz
  • anfängliche Tilgung oder gewünschte Rate

Der Tilgungsrechner errechnet Ihnen den genauen Betrag, welchen Sie an das Kreditinstitut zurückführen müssen und zudem den zu zahlenden Restschuldbetrag. Mit dem Tilgungsrechner ist es möglich unterschiedliche Variante der bevorstehenden Darlehenstilgung zu berechnen und diese miteinander zu vergleichen. Wie wirkt sich eine monatliche Zahlung auf das Darlehen aus und wie verändert sich die Tilgung bei einer zwischenzeitlichen Sondertilgung?

Wie wird die Restschuld festgelegt?

Ein sogenanntes Annuitätendarlehen ist mit einer festgelegten Dauer bezüglich der Zinsbindung versehen und zählt zu den beliebtesten Formen einer Immobilienfinanzierung. Hierbei ist zu beachten, dass die Immobilie in der Regel selbst genutzt wird. Der Kreditnehmer hat sehr viele Freiheiten mit seiner Planung, wenn er sich für eine Baufinanzierung entscheidet. Während der vereinbarten Zinsbindungsfrist bleibt stets die monatlich zu zahlende Rate konstant. Die Bauherren oder auch Käufer eines Eigenheims können mit dem Tilgungsrechner ihre Belastung recht genau berechnen und auch planen. Die immer gleichbleibende zu zahlende monatliche Rate, auch Annuität genannt, setzt sich immer aus dem Zins und der Tilgung zusammen. Zu Beginn einer Finanzierung erhebt das Kreditinstitut meißt einen sehr hohen Zinsanteil, hingegen ist der Tilgungsanteil im Vergleich sehr gering. Dieses Verhältnis ändert sich im Laufe der Zeit bei regelmäßger und fristgerechter Zahlung. Die noch offene Darlehenssumme schrumpft immer mehr und bei gleichbleibendem Zinssatz werden durch die Gesamtschuld, die Zinsen geringer. Der Vorteil hierbei ist, dass ein größerer Anteil der monatlichen Raten in die Tilgung fließt.

Die meisten Kreditnehmer lassen sich auf eine Zinsbindungsfrist von 5 oder 10 Jahren ein, bei höheren Darlehenssummen sogar auf 15 Jahre. Eine längere Zinsbindung kann grundsätzlich vereinbart werden, allerdings steigen in einem solchen Fall die Zinsen und eine längere Zinsbindung ist hierdurch eher unattraktiv. Die meisten Verbraucher schaffen sich einmal in ihrem Leben eine Immobilie an, da diese das ganze Leben bewohnt wird. Leider sind nur weniger Bauherren in der Lage durch die monatlichen Raten bis zum Ende der Laufzeit, dass Darlehen komplett zu tilgen und aus diesem Grunde bleibt in den meisten Fällen eine Restschuld vorhanden. Wer dann in der Lage ist diese Restschuld bei der Bank auszugleichen, der hat einen großen Vorteil, denn er ist schuldenfrei, doch viele Bauherren benötigen im Nachhinein eine Anschlussfinanzierung, um den Restbetrag tilgen zu können. Der Vorteil hierbei ist, dass der Restbetrag nur noch eine geringe Summe ist und somit die Zinsen ebenfalls wesentlich niedriger ausfallen.

Wie kann die Restschuld beeinflusst werden?

Wie hoch die Restschuld nach Ablauf der Zinsbindungsfrist ausfällt, dass hängt immer wieder von der Dauer der vereinbarten Zinsbindung ab, aber natürlich spielt die anfängliche Tilgungshöhe ebenfalls eine große Rolle. Man kann davon ausgehen, dass wenn die die Tilgungshöhe zu Beginn hoch ausfällt, die Restschuld am Ende ebenfalls wesentlich geringer ausfällt. Banken versuchen oftmals den Tilgungsanteil gering zu halten und seine Kunden hiermit zu locken, doch aufgepasst, auch eine kurze Laufzeit soll den Kreditnehmer mit einem guten Angebot überzeugen, doch aufgepasst, am Ende der Laufzeit bleibt in solchen Fällen eine hohe Restschuld, die einen schnell überfordern kann.

Anschlussfinanzierung – Risiko oder normaler Vorgang?

Die Planungssicherheit und das ist der große Vorteil, ist bei einem Annuitätendarlehen besonders hoch. Der Nachteil hierbei ist jedoch, dass die Restschuld ebenfalls enorm hoch ausfallen kann. Zwar ist es möglich mit ein paar einfachen Eingaben die Höhe der Restschuld über den Tilgungsrechner bis in das kleinste Detail zu berechnen, doch leider kann man hier nicht voraussehen, wie hoch die späteren Zinsen bei einer eventuell benötigten Anschlussfinanzierung ausfallen werden. Sie können zwar mit dem Tilgungsrechner die genaue Summe errechnen, welche Sie später für die Restschuld benötigen werden, jedoch in welcher Höhe das Kreditinstitut später die Zinsen vereinbart ist Ihnen zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Es ist von Vorteil, wenn Sie einen Darlehensvertrag abschließen, dass Sie Sondertilgungen vereinbaren, so haben Sie immer die Möglichkeit zwischenzeitlich Geld auf Ihr Darlehenskonto einzuzahlen und somit die Restschuld zu verringern.

Halten Sie die Restschuld so gering wie möglich

Damit am Ende des Darlehens nicht das böse Erwachen kommt und Sie sich plötzlich in einer finanziellen Notlage wiederfinden sollten Sie bei Abschluss des Kreditvertrages einige Dinge mit dem Kreditinstitut im Vorfeld vereinbaren:

  • die Anfangstilgung sollte möglichst hoch ausfallen
  • vereinbaren Sie Sondertilgungen
  • die Tilgungshöhe sollte Ihrem Einkommen optimal angepasst werden

Wie sich die Anfangstilgung und die monatlichen Raten auf die Restschuld auswirken können Sie mit dem Tilgungsrechner genau errechnen, jedoch wissen Sie erst wie sich eine Darlehensrückzahlung auf Ihre Restschuld auswirkt, wenn Sie mit der Bank gesprochen haben und eventuell Sondertilgungen vereinbart wurden. Viele Kreditinstitute erklären sich bereit Sondertilgungen zuzulassen, doch werden diese oftmals beschränkt. Kreditinstitute lassen sich darauf ein, dass Sondertilgungen bis zu einem bestimmten Betrag und maximal 3 x jährlich stattfinden dürfen, dies geschieht aus dem Grund, da die Bank an den Zinsen verdienen möchte und höhere Sondertilgungen beeinflussen die Zinszahlung. Vereinbaren Sie in jedem Fall eine kostenlose Sondertilgung, denn sonst lohnt sich eine solche nicht für Sie. Ein weiterer Vorteil für eine Darlehensrückzahlung ist die Möglichkeit, dass Sie die Tilgungshöhe bei Bedarf anpassen können, selbstverständlich ebenfalls kostenlos. Die lässt ein Kreditinstitut ebenfalls maximal 3 x zu, denn monatlich höhere Zahlungen für die Tilgung wirkt sich für Sie positiv aus, jedoch die Bank macht hier ebenfalls Verluste.

Wie ist es möglich die Restschuld über ein Forward Darlehen abzusichern?

Wenn Sie während der Laufzeit bemerken, dass sich steigende Zinsen auf dem Markt stark abzeichnen, haben Sie die Möglichkeit die Anschlussfinanzierung und somit die Zinsen während der Laufzeit bis zu 5 Jahre vor Ablauf neu zu vereinbaren. Mit einem sogenannten Forward Darlehen haben Sie die Möglichkeit sich die aktuell günstigsten Zinssätze optimal zu sichern und müssen hier lediglich einen geringen Aufschlag, der nicht wirklich ins Gewicht fällt zahlen. Der Vorteil hierbei ist, dass Ihnen die spätere Schlussrate oder auch die Anschlussfinanzierung nicht den Hals bricht und Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Die richtige Beratung ist wichtig

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich vor einem Kredit richtig beraten lassen und das nicht nur von einem Kreditinstitut, holen Sie unterschiedliche Angebote von unterschiedlichen Banken ein und vergleichen Sie diese akribisch, ebenfalls ist es ratsam sich bei der Verbraucherzentrale beraten zu lassen, welches Darlehen, das Beste ist. Ebenso wäre es von Vorteil, wenn Sie vor der Kreditanfrage bei einer Bank sich über Ihre Bonität im Vorfeld erkundigen, dies können sie einmal jährlich kostenlos bei der Schufa machen. Die Auskunft können Sie sich persönlich bei der Schufa einholen oder über das Internet. Es ist immer vorteilhaft, wenn Sie über Ihre Bonität bescheid wissen.

Was versteht man unter einer Volltilgung?

Die Volltilgung ist sicherlich der beste Weg schnell schuldenfrei zu werden, doch leider ist nicht jedem Kreditnehmer eine Volltilgung finanziell möglich.
Bei der Volltilgung werden die Kreditraten inklusive Zinsen in einer monatlichen Rate über einen bestimmten Zeitraum so errechnet, dass Sie mit der letzten Ratenzahlung schuldenfrei sind. Wer über Eigenkapital verfügt, der kann sich freuen, denn dieses wird dem Darlehen angerechnet und die monatlichen Raten dementsprechend angepasst. Selbstverständlich ist es auch möglich, dass Sie kleinere Raten monatlich abzahlen und mit Sonderzahlungen die Schuldsumme bis zum Ende der Laufzeit ausgleichen. Vielen Kreditnehmern ist dies leider nicht möglich, aber manchmal verbirgt sich noch irgendwo beispielsweise ein Bausparvertrag, welcher während der Kreditlaufzeit ausgezahlt wird und die Darlehenssumme um einige tausend Euro schrumpfen lässt.

Was ist die Vollfälligkeitsentschädigung?

Manchmal kann es sich absolut lohnen, wenn die Zinsen allgemein günstiger während der Kreditzeit ausfallen, dass man sich bei einer anderen Bank nach einer Übernahme des laufenden Darlehens erkundigt. Haben Sie ein anderes Kreditinstitut ausfindig gemacht, welches bereit ist Ihren laufenden Kredit zu übernehmen, dann bleibt nur noch der Gang zu Ihrer Bank, um mit dieser zu besprechen wie Sie am besten aus dem laufenden Kreditvertrag herauskommen können. In den meisten Fällen verlangt die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung, doch erschrecken Sie nicht, diese fällt in den meisten Fällen recht gering aus. Das Kreditinstitut muss auf die laufenden Zinsen verzichten, daher veranschlagen Sie eine Vorfälligkeitsentschädigung, damit der Verlust nicht zu groß ausfällt.

Prüfen Sie Ihr Darlehen und erstellen Sie einen optimalen Tilgungsplan

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte unbedingt vorab den Kreditvertrag auf Flexibilität, aber auch auf Vertragsoptionen prüfen. Wichtig ist ebenfalls zu prüfen welche Auswirkungen ein Darlehen bzw. die Restschuld auf Änderungen während der Vertragslaufzeit hat. Mit einem Tilgungsrechner können Sie alle Möglichkeiten nachvollziehen und die beste Zahlung für sich mit dem Kreditinstitut besprechen.

Prüfen Sie Ihre Bonität

Wer einen Kredit beantragen möchte muss zwangsläufig über eine gute Bonität verfügen, denn ansonsten wird sich die Bank schwertun einen solchen zu genehmigen. Im besten Fall erkundigen Sie sich vorab bei der Schufa oder auch anderen Auskunfteien, ob negative Einträge vorhanden sind. Sollten Sie hier einen negativen Eintrag oder auch mehrere vorfinden, so sollten Sie versuchen diese Einträge zu beseitigen, bevor Sie den Gang zur Bank vornehmen, denn sobald Banken einen negativen Eintrag ersehen können wird Ihnen mit Sicherheit der Kredit verwehrt. Achten Sie darauf das Ihre Konten stets ausgeglichen sind und das Sie in der Vergangenheit nicht immer wieder Rückbuchungen hatten. Haben Sie alles was gegen Sie spricht beseitigt, so wird die Bank gerne einem Kredit zustimmen.

Ist es möglich einen Kredit ohne Schufa zu beantragen?

Immer wieder findet man im Internet Angebote von Banken, welche einen Kredit ohne Schufa anbieten, doch aufgepasst, eine seriöse Bank ist verpflichtet zu prüfen, ob Sie negativ in der Schufa aufgeführt sind. Ein Kredit ohne Schufa bedeutet nicht zwangsläufig, dass hier keine Schufaabfrage vorgenommen wird, sondern eher, dass der beantragte Kredit bei dieser Bank nicht in der