Expresskredit

Expresskredit

by KreditJoe
Lesedauer: 10 Minuten

Ein Expresskredit zeichnet sich dadurch aus, dass er besonders schnell ausgezahlt wird. Er kann über Kreditvermittler und über Direktbanken beantragt werden. Sucht man im Internet nach einem Expresskredit, so trifft man zumeist auf solche Vermittler. Häufig arbeiten diese Vermittler mit ausländischen Banken zusammen, bei denen es nicht darauf ankommt, ob der Antragsteller über einen negativen Schufa-Eintrag verfügt. Will man einen Expresskredit beantragen, sollte man die Angebote genau prüfen. Es kommt darauf an, nicht an einen Betrüger zu geraten. Sinnvoller kann es sein, einen Kreditvergleich zu nutzen, um den richtigen Anbieter zu finden. Auf diese Weise kann man den Expresskredit bei einer günstigen Direktbank beantragen.

Kreditvergleich
Kreditbetrag:
Verwendungszweck:

Das folgende Problem kennen viele Personen: Plötzlich ist ein teures Küchengerät defekt, ein Schaden am Auto tritt auf oder eine teure Rechnung für den kommenden Urlaub muss schnell beglichen werden. Die finanziellen Mittel dazu fehlen aktuell allerdings leider. Nun wird möglichst schnell Geld benötigt. Der Expresskredit könnte hier die perfekte Lösung bieten! Diese stellt eine Kreditsumme nur innerhalb weniger Stunden zur Verfügung. Es gibt allerdings einige Unterschiede zwischen den Banken und die Voraussetzungen für einen solchen Kredit sollten ebenfalls beachtet werden.

Was ist ein Expresskredit und wozu lässt sich dieser am besten einsetzen?

Bei einem Expresskredit handelt es sich um einen Kredit, welcher besonders schnell ausgezahlt werden kann. Im Gegensatz zu anderen Arten von Krediten wird der Expresskredit nur innerhalb weniger Stunden beantragt und anschließend ausgezahlt. Die typische Kreditsumme beträgt dabei meist 500 bis maximal 2.000 €. Es können natürlich auch kleinere Summen ausgezahlt werden. Grundsätzlich sind die maximalen Summen, welche ausgezahlt werden können, von Bank zu Bank unterschiedlich. Ein Expresskredit zeichnet sich dadurch aus, dass dieser schnell zur Verfügung steht. Auch die Voraussetzungen, welche für diesen erbracht werden müssen, sind in den meisten Fällen nicht so hoch wie bei anderen Arten von Krediten. Dadurch eignet sich der Expresskredit optimal, um kleine bis mittlere Einkäufe oder Investitionen zu tätigen. Es kann sich dabei zum Beispiel um ein neues Küchengerät, eine neue Waschmaschine oder auch um einen neuen PC handeln. Genauso lässt sich der Kredit zum Beispiel praktisch einsetzen, um das Studium zu unterstützen und einige Beträge, welche während des Semesters anfallen, zu zahlen.

Ein Expresskredit kann allerdings auch genutzt werden, um Beträge zu zahlen, welche sehr kurzfristig und unerwartet anfallen. Da dieser teilweise innerhalb weniger Stunden ausgezahlt wird, kann der Expresskredit in diesem Zusammenhang genutzt werden, wenn zum Beispiel kurzfristige Kosten aufgrund einer Reparatur anfallen. Das ist zum Beispiel bei plötzlichen Schäden am Auto oder an technischen Geräten der Fall. Natürlich eignet sich ein Expresskredit auch optimal, um mit diesem Vorauszahlungen zu tätigen. Diese fallen unter anderem bei Reisen, welche bevorstehen, an. Soll ein Hotel angezahlt werden oder ein Flug gebucht werden, für welche aktuell nicht ausreichend finanzielle Mittel vorhanden sind, so birgt der Expresskredit die ideale Möglichkeit, um diesen für diese Anlässe einzusetzen. Darüber hinaus eignen sich Expresskredits, um Schulden abzuzahlen. Es kann sich dabei zum Beispiel um Schulden handeln, welche durch andere Kredite angefallen sind. Durch einen Expresskredit lässt sich also eine Umschuldung vornehmen.

Es sollte bei Expresskrediten stets zwischen den unterschiedlichen Arten unterschieden werden. Es gibt zwar viele Banken und Kreditinstitute, welche einen einheitlichen Expresskredit anbieten, allerdings gibt es auch einige Expresskredite, welche sich in ihrer maximalen Kreditsumme und den Zinsen unterscheiden. Ein Unterschied in der maximalen Kreditsumme sowie den Zinsen und Nebenkosten wird meist durch die Bonität vorgenommen, welche vorgewiesen wird. So wird eine Person, welche ein geringes Einkommen sowie geringe Rücklagen hat, eine geringere Kreditsumme erhalten als eine Person mit einem hohen Einkommen sowie hohen finanziellen Rücklagen und Vermögenswerten. Des Weiteren machen einige Banken und Kreditinstitute einen Unterschied zwischen Neukunden und Bestandskunden. In solchen Fällen ist es auch möglich, dass Neukunden einen geringeren Kreditbetrag erhalten als Bestandskunden.

Welche Vorteile bringt ein Expresskredit mit sich?

Der größte Vorteil des Expresskredits liegt auf der Hand und lässt sich schon durch den Namen des Kredits ableiten: Diese Art des Kredits steht sehr schnell zur Verfügung und kann oftmals innerhalb weniger Stunden genutzt werden. Einige Banken werben sogar damit, die Kreditsumme in unter 60 Minuten auf das Referenzkonto zu überweisen. Dies ist ein enormer Vorteil, wenn finanzielle Mittel innerhalb kürzester Zeit benötigt werden. Zudem ist der Prozess der Antragstellung bei dem Expresskredit womöglich der schnellste unter allen Krediten, welche es aktuell gibt. Der Prozess wird innerhalb weniger Minuten abgeschlossen. Dies liegt unter anderen auch daran, dass der Antragsteller nur geringe Bonitäten vorweisen muss, welches einen weiteren Vorteil darstellt. Durch geringe Bonitäten erhalten nämlich auch Personen einen Expresskredit, welche normalerweise keinen klassischen Kredit erhalten würden. Die Bonitätskriterien sind generell geringer als bei anderen Arten von Krediten. Es muss in den meisten Fällen natürlich dennoch ein monatliches Einkommen vorgewiesen werden.

Darüber hinaus sind die Nebenkosten bei einem Expresskredit in der Regel nur sehr gering beziehungsweise fallen bei einigen Banken und Kreditinstituten erst gar nicht an. Dies ist natürlich ein Vorteil, da somit insgesamt weniger Geld gezahlt werden muss. Meist fallen bei einem Expresskredit aufgrund des simplen und schnellen Prozesses der Antragstellung keine Gebühren im Voraus an. Viele andere Arten von Krediten erfordern allerdings meist eine Gebühr für die Bearbeitung. Zwar liegen die effektiven Zinsen bei Expresskrediten meist bei über 10 %, allerdings sind die Laufzeiten in der Regel auch kurz. Insgesamt fallen somit geringere Kosten als bei anderen Arten von Krediten an. Viele Banken ermöglichen somit Zahlungen innerhalb von einer oder mehreren Raten. Außerdem werden oftmals Laufzeiten wie 30, 60 oder 90 Tage angeboten. Natürlich gibt es auch Banken und Kreditinstitute, welche Expresskredite für längere Laufzeiten anbieten. Gerade für Personen mit einem geringen Einkommen ist die von Vorteil. Zu guter Letzt punkten die meisten Expresskredit durch ihre Kreditsumme. Hier ist bei jeder Bank oder jedem Kreditinstitut das Maximum angegeben. Wird ein Expresskredit beantragt, so muss dieses Maximum allerdings meist nicht in Anspruch genommen werden. So reicht es zum Beispiel auch, nur einen kleinen Teil der maximalen Kreditsumme in Anspruch zu nehmen. Dadurch bleiben die Kreditnehmer nicht auf unnötigen Kosten sitzen und können nur die Kreditsumme beanspruchen, welche auch tatsächlich benötigt wird.

Für wen ist der Expresskredit am besten geeignet?

In erster Linie eignet sich ein Expresskredit ideal für Personen, welche auf schnelle und einfache Weise einen Kredit in einer kleinen bis mittleren Summe benötigen. Darunter fallen zum Beispiel Studenten, welche Kosten für die Semestergebühren tragen müssen. Aber auch Personen, welche einen Haushalt besitzen und Reparaturen an Geräten vornehmen müssen, sind mit dem Expresskredit gut ausgestattet. Ein Expresskredit ist aber auch für Personen geeignet, welche Schulden oder Mahnungen zahlen müssen, allerdings finanzielle Mittel dafür benötigen. Darüber hinaus sind Expresskredite für Unternehmer geeignet. In diesem Zusammenhang lassen sich die Kredite zum Beispiel für kleine Investitionen nutzen, welche vorgenommen werden müssen in einer Phase, in welcher das Unternehmen nicht liquide ist. Dazu zählen zum Beispiel Einkäufe für das Equipment von Büros oder Ähnlichem. In besonderen Fällen können Expresskredite sogar von Arbeitslosen Personen oder Personen, welche keinerlei Einkommen aufweisen, genutzt werden. Dabei gelten allerdings oftmals Sonderregelungen, welche eingehalten werden müssen. Unter anderem kann die Bonität einer anderen Person unter besonderen Umständen dazu eingesetzt werden, einen Expresskredit zu beantragen.

Welche Voraussetzungen müssen für den Expresskredit erfüllt werden?

Die Voraussetzungen unterscheiden sich in den meisten Aspekten nicht besonders von den Voraussetzungen für eine andere Art von Kredit. Somit muss der Antragsteller in aller Regel eine deutsche Staatsbürgerschaft aufweisen. In einigen Fällen ist es auch möglich, den Expresskredit zum Beispiel aus dem EU-Ausland zu beantragen. Dazu sind allerdings besondere Voraussetzungen vorzuweisen, welche mit der zuständigen Bank oder dem zuständigen Kreditinstitut besprochen werden sollten. Zudem muss sich der Wohnsitz in der Regel in Deutschland befinden. Es handelt sich dabei meist um den Hauptwohnsitz. Es ist also kein Problem, wenn sich ein weiterer Wohnsitz im Ausland befindet, solange sich der Hauptwohnsitz in Deutschland befindet. Zudem muss der Antragsteller das 18. Lebensjahr erreicht haben. In einigen Ausnahmefällen ist es allerdings auch möglich, einen Expresskredit zu beantragen, wenn der Antragsteller minderjährig ist. Dazu wird aber meist eine erziehungsberechtigte Person benötigt. Außerdem sind die maximalen Kreditsummen, Laufzeiten und Zinsen hier unter Umständen ebenfalls anders. Darüber hinaus ist darauf zu achten, ein deutsches Bankkonto zu besitzen. Auch dafür wird natürlich ein Wohnsitz in Deutschland benötigt. Das Bankkonto ist Referenzkonto anzusehen, auf welches die Kreditsumme anschließend von der Bank oder dem Kreditinstitut überwiesen wird.

Als wichtigste Voraussetzung kann allerdings die Bonität genannt werden. Wie bei fast allen anderen Krediten auch, wird bei dem Expresskredit nämlich ebenfalls eine Schufa-Abfrage durchgeführt. Hier wird das Verhältnis zwischen den Einnahmen und den Ausgaben auf allen Konten, welche der Antragsteller besitzt, überprüft. Ein Expresskredit wird in aller Regel von den meisten Banken oder Kreditinstituten nur dann erteilt, wenn die Einnahmen die Ausgaben überschreiten. Sind also höhere Ausgaben vorhanden oder monatlich regelmäßig sehr hohe Zahlungen beziehungsweise Abbuchungen vorhanden, so wird der Expresskredit meist nicht erteilt. Das liegt daran, dass die Banken und Kreditinstitute mit sich mit der Schufa-Abfrage absichern möchten und das Risiko einer nicht getätigten Rückzahlung vermindern möchten. Es wird außerdem ein regelmäßiges Einkommen vorausgesetzt. Diese muss allerdings nicht so hoch sein wie bei anderen Arten von Krediten. Somit können auch Studenten mit einem Nebenjob, bei welchem 400 bis 500 Euro pro Monat verdient werden, einen Expresskredit erhalten. Natürlich fällt die maximale Kreditsumme in der Regel höher aus, sobald ein höheres Einkommen vorliegt.

Wie kann ein Expresskredit beantragt werden?

Ein Expresskredit kann stets offline oder online beantragt werden. Es ist also auch möglich, diesen persönlich an einer Bankfiliale zu beantragen. Die Unterlagen und Voraussetzungen sind dabei natürlich die gleichen. Viel einfacher und schneller läuft die Beantragung in der Regel allerdings online ab. Nahezu jede Bank oder jedes Kreditinstitut bietet diese Möglichkeit heutzutage an. Zunächst kann die Kreditsumme inklusive der erwünschten Laufzeit angegeben werden. Anschließend machen die meisten Banken oder Kreditinstitute automatisch ein Angebot, welches bezogen werden kann. Hier sind die effektiven Zinsen, die Nebenkosten und alle weiteren wichtigen Aspekte des Expresskredits zu sehen. In einem weiteren Schritt werden alle wichtigen persönlichen Daten angegeben. Hierzu zählen die Adresse, das Bankkonto sowie Angaben zu dem aktuellen Beruf sowie dem aktuellen monatlichen Einkommen.

Nachdem diese Daten angegeben wurden, erfolgt in den meisten Fällen eine Identifikation bei der Bank oder dem Kreditinstitut. Hier wird festgestellt, ob es sich tatsächlich um den Antragsteller handelt. Die Identifikation wird heutzutage oftmals über das Video-Ident-Verfahren durchgeführt. Dazu führt der Antragsteller einen kurzen Videoanruf mit einem Mitarbeiter der jeweiligen Bank oder des jeweiligen Kreditinstituts. In diesem muss der Personalausweise oder ein gültiger Reisepass vorgezeigt werden. Ist die Identifikation abgeschlossen, so dauert es in der Regel nur wenige Minuten oder Stunden, bis die Schufa-Abfrage abgeschlossen ist. Der Antragsteller erhält nun die Bestätigung der Expresskredits. Anschließend überweisen die meisten Banken oder Kreditinstitute die Kreditsumme innerhalb weniger Stunden, sodass diese sofort zur Verfügung steht.

Worauf sollte vor der Antragstellung sonst noch geachtet werden?

Es sollte natürlich auf das Kreditangebot an sich geachtet werden. Auf den ersten Blick erscheinen die meisten Angebote für Expresskredite attraktiv, einige können allerdings aussortiert werden, da diese negative Aspekte enthalten. Deswegen lohnt es sich in jedem Fall, einen Kreditrechner zu nutzen, um das attraktivste Angebot herauszufiltern. Hier können die gewünschte Laufzeit und die gewünschte Summe angegeben werden. Anschließend werden die passenden Angebote inklusive der Zinsen angezeigt. Hier lohnt sich bei den besten Angeboten nun nochmals ein exklusiver Blick auf diese. Dabei sollte vor allem auf die Nebenkosten geachtet werden. Einige Banken und Kreditinstitute bieten zum Beispiel Expresskredite mit geringen Zinsen, erhalten dafür allerdings im Gegenzug hohe Zahlungen in Form von Nebenkosten oder Vorauszahlungen. Dadurch kann es durchaus vorkommen, dass ein solches Kreditangebot insgesamt sogar teurer ist, als ein Angebot, bei welchem höhere Zinsen aber dafür keine Nebenkosten anfallen.

Es empfiehlt sich außerdem, genau auf die Laufzeit zu achten. Das gilt vor allem: Der Antragsteller sollte seine Bonität nicht überschätzen. Ein finanzielles Polster sollte somit stets vorhanden sein als Absicherung. Kommt der Antragsteller einmal in Zahlungsschwierigkeiten, da zum Beispiel andere Kosten anfallen, so besteht das Risiko, die Laufzeit des Expresskredits zu überziehen. Ist dies der Fall, so können die Banken oder Kreditinstitute die Zinsen und Nebenkosten rapide erhöhen. Es sollte daher eine realistische Laufzeit ausgewählt werden, da mit dieser insgesamt immer noch mehr Geld gespart wird, als bei einer zu kurzen Laufzeit. Außerdem sollte der Antragsteller genau auf die Voraussetzungen und Bedingungen der jeweiligen Banken achten. So ist es bei einigen Banken zum Beispiel auch möglich, die Kreditsumme schon im Voraus zurückzuzahlen. Dadurch werden Kosten eingespart und die Laufzeit kann verkürzt werden. Des Weiteren bieten einige Banken unterschiedliche Arten von Zinsen an. Somit können bei einigen Angeboten für Expresskredite entweder fixe oder variable Zinsen ausgewählt werden. Variable Zinsen werden ständig an das aktuelle Zinsniveau angepasst und verändern sich dadurch. Fixe Zinsen bleiben stets gleich und werden zu Beginn der Laufzeit eines Expresskredits festgelegt.

Der Expresskredit – ein schneller Kredit

Einen Expresskredit kann man dann beantragen, wenn man dringend Geld benötigt, beispielsweise für ein neues Auto, eine größere Autoreparatur oder für die Überbrückung eines finanziellen Engpasses. Viele Anbieter nutzen die Notlage der arglosen Antragstellers aus und erheben hohe Bearbeitungsgebühren. Ein Kredit wird oft gar nicht gewährt, und wenn, dann zu äußerst hohen Zinsen. Es gilt, solche Anbieter zu erkennen. Das ist nicht so einfach, daher ist es sinnvoller, bei einer Direktbank, über die bereits viele Informationen vorliegen, einen Expresskredit zu beantragen. Über den Kreditvergleich kann man solche Anbieter finden, man erhält dort Angaben über die Höhe der Zinsen und über die möglichen Kreditsummen, die man beantragen kann. Hat man einen negativen Eintrag bei der Schufa, so muss das kein Hindernis für einen Expresskredit sein, doch kann man ihn in diesem Fall nicht bei einer Direktbank in Deutschland beantragen. In diesem Fall bleibt nur die Möglichkeit, einen Kreditvermittler zu nutzen. Diese Kreditvermittler arbeiten mit zahlreichen Banken zusammen, Bonkredit ist ein solcher Vermittler. Will man einen Expresskredit bei einem solchen Vermittler beantragen, sollte man sich genau über ihn informieren. Seriöse Vermittler verfügen auf ihrer Webseite über ein FAQ, sie informieren über die möglichen Zinsen und über die Konditionen für einen solchen Kredit. Hat man einen negativen Auftrag bei der Schufa und beantragt man den Expresskredit ohne Schufa, so werden höhere Zinsen erhoben, besonders dann, wenn die Bonität ungünstig ist. Realistisch sind in solchen Fällen Zinsen von ca. 16 Prozent.

Schnelle Auszahlung des Expresskredits

Der Expresskredit ist durch eine schnelle Auszahlung gekennzeichnet. Die Kreditentscheidung wird sofort getroffen, doch ist die Bonitätsprüfung dafür nicht zu vergessen. Man kann eine Kreditanfrage online stellen, um bei einer Zusage sofort den unterschriebenen Antrag mit den erforderlichen Unterlagen an die Bank zu schicken. Eine Identitätsprüfung des Antragstellers erfolgt durch den Postangestellten anhand des Personalausweises oder Reisepasses. Sie ist zwingend notwendig und gesetzlich vorgeschrieben. Im günstigsten Fall gehen die Unterlagen am nächsten Tag bei der Bank ein. Dort kann bei einem Expresskredit sofort eine Bonitätsprüfung vorgenommen werden. Innerhalb weniger Minuten kann die Bank eine Auskunft bei der Schufa vornehmen. Bei entsprechender Bonität kann die Bank noch am selben Tag eine Blitzüberweisung vornehmen, damit das Geld am nächsten Tag auf dem Konto des Antragstellers eingeht. Beantragt man einen Expresskredit ohne Schufa, kann es etwas länger dauern, bis das Geld auf dem Konto eingeht, denn der Postweg ist länger, auch die Überweisung kann einige Tage in Anspruch nehmen.

Der Expressvergleich als Alternative zum Dispokredit

Es ist naheliegend, den Dispokredit in Anspruch zu nehmen, wenn man schnell eine Anschaffung tätigen oder einen finanziellen Engpass ausgleichen will. Oft kann es jedoch der Fall sein, dass man den Dispokredit schon ziemlich weit ausgereizt hat. Man kann den Dispokredit zwar noch in einem genehmigten Maße überschreiten, doch wird das umso teurer. Auch dann, wenn man bisher den Dispokredit noch nicht in Anspruch genommen hat, kann das sehr teuer werden. Für den Dispokredit fallen immer hohe Zinsen an. Die Zinsen für einen Expresskredit können deutlich günstiger sein, vor allem, wenn man ihn mit Schufa-Auskunft bei einer Direktbank beantragt. Ein weiterer Vorteil des Expresskredits ist die Planungssicherheit, da man ihn in jedem Monat in gleich hohen Raten abzahlt. Nur dann, wenn gewährleistet ist, dass man den Dispokredit nur in einem geringen Maße beansprucht und ihn schnell wieder ausgleichen kann, ist der Dispokredit die einfachere Lösung.

 

Bitte bewerten Sie diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Stimmen, Durchschnitt: 4,48 von 5)
Loading...